Binnenwirtschaftliches Gleichgewicht
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Das keynesianische Totalmodell ist ein Modell aus der Volkswirtschaftslehre.

Das Modell beruht auf:

  • IS/LM-Modell
  • aggregiertem Güterangebot
  • aggregierter Güternachfrage
  • Geldmarkt
  • Gütermarkt
  • Arbeitsmarkt

Definitionen und Voraussetzungen

  • L: Geldnachfrage (engl. liquidity preference)
    • \bar L=L(Y,i)=L_T(Y)+L_S(i)
  • M: Geldangebot (engl. money supply equilibrium)
    • \bar Realkasse = \frac{M}{P} (P bestimmt das Preisniveau)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • IS-LM-ZZ-Modell — Vereinigung der IS Kurve mit der LM Kurve zum IS LM Modell IS Kurve verschiebt sich nach rechts, im neuen Gleichgewicht Vergrößerung des Vol …   Deutsch Wikipedia

  • IS/LM-Modell — Vereinigung der IS Kurve mit der LM Kurve zum IS LM Modell IS Kurve verschiebt sich nach rechts, im neuen Gleichgewicht Vergrößerung des Vol …   Deutsch Wikipedia

  • Mundell-Fleming — Das Mundell Fleming Modell ist ein Arbeitsmodell der Volkswirtschaftslehre. Es wurde von Robert Mundell und Marcus Fleming unabhängig voneinander entwickelt und beschreibt im Gegensatz zum IS LM Modell offene, nicht geschlossene Volkswirtschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Mundell-Fleming-Modell — Das Mundell Fleming Modell ist ein Arbeitsmodell der Volkswirtschaftslehre. Es wurde von Robert Mundell und Marcus Fleming unabhängig voneinander entwickelt und beschreibt im Gegensatz zum IS LM Modell offene, nicht geschlossene Volkswirtschaften …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”