AK-176
AK-176


Allgemeine Angaben
Militärische Bezeichnung: AK-176
Herstellerland: Sowjetunion
Entwicklungsjahr: 1969–1979
Produktionszeit: 1979 bis
Waffenkategorie: Marinegeschütz
Technische Daten
Kaliber:

76,2 mm

Kadenz: Einstellbar zwischen 30,

60 und 120–130 Schuss/min

Höhenrichtbereich: –15/+85 °
Seitenrichtbereich: –175/+175
Drehgeschwindigkeit: 35 °/s
Erhöhungsgeschwindigkeit: 30 °/s

Das AK-176 (Die Abkürzung AK steht für Артиллерийский комплекс (Artillerijskij kompleks; dt.: Artilleriekomplex)) ist ein einläufiges Marinegeschütz vom Kaliber 76,2 mm. Es wurde in der Sowjetunion entwickelt und steht bis heute im Dienst der russischen Marine.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Ende der 1960er-Jahre stieg der Bedarf der sowjetischen Marine nach einem neuen, vollautomatischen Marinegeschütz, das auch auf kleinen Schiffen installiert werden konnte. Es sollte Schiffe in einer Entfernung von 8 bis 12 km bekämpfen können, da in dieser kurzen Reichweite die Seezielflugkörper nicht operieren konnten. Zudem sollte das Geschütz gegen Luft und Landziele einsetzbar sein. Dies führte zur Entwicklung des AK-176.

Entwicklung

Die Entwicklung des Geschützes begann 1969. Erstmals wurde ein Prototyp mit dem Namen A-221 von April bis Juli des Jahres 1977 getestet. Anfang 1979 wurde das Geschütz erstmals zu Testzwecken auf einem Schiff der Tarantul-Klasse installiert. Nach den erfolgreichen Tests zu Beginn des Jahres wurde das Geschütz Mitte 1979 unter der Bezeichnung AK-176 offiziell in die Bewaffnung der sowjetischen Marine aufgenommen. Die Serienproduktion erfolgte in einem Maschinenbauwerk in Gorki (heute Nischni Nowgorod). Das AK-176 wurde in den folgenden Jahren auf fast allen kleineren Schiffen sowjetischer Produktion installiert. Tests zeigten, dass das Geschütz auch gegen tieffliegende Marschflugkörper und Seezielflugkörper eingesetzt werden kann. Es gelang mehrmals, einen für Testzwecke entwickelten Harpoon-Nachbau abzuschießen.

Konstruktion

AK-176

Das AK-176 verfügt über einen Lauf des Kalibers 76,2 mm. Es ist ein vollautomatisches Mehrzweckgeschütz, das für den Einsatz auf kleineren Schiffen wie Korvetten oder Tragflügelbooten ausgelegt ist. Das AK-176 kann gegen Seeziele, Landziele sowie auch gegen Flugzeuge, tieffliegende Marschflugkörper und Seezielflugkörper eingesetzt werden. Die Kadenz des Geschützes ist einstellbar. Zur Option stehen 30, 60 oder 120 bis 130 Schuss/min. Die maximale ballistische Reichweite liegt bei 15.700 m. Der Lauf ist seewassergekühlt.

Die Feuerleitung erfolgt durch das Feuerleitradar MR-123/175. Das Geschütz kann wahlweise vollautomatisch durch das Radar, halbautomatisch, wobei der Schütze vom Radar unterstützt wird, oder manuell, wobei der Schütze selbst rein optisch zielen muss, bedient werden.

AK-176M

Das AK-176M arbeitet mit dem später entwickelten Feuerleitradar MR-123/176. Dieses verfügt über eine Reichweite von 45 km, bei Störung durch den Feind soll die Reichweite immer noch bei 30 km liegen. Zusätzlich wird das Radar von Kameras und Laser-Entfernungsmessern unterstützt. Das Geschütz selbst blieb unverändert.

Plattformen

Weblinks

 Commons: AK-176 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • АК-176 — AK 176 на большом ракетном катере …   Википедия

  • Adak, AK — U.S. Census Designated Place in Alaska Population (2000): 316 Housing Units (2000): 884 Land area (2000): 122.353062 sq. miles (316.892962 sq. km) Water area (2000): 4.932945 sq. miles (12.776268 sq. km) Total area (2000): 127.286007 sq. miles… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • False Pass, AK — U.S. city in Alaska Population (2000): 64 Housing Units (2000): 40 Land area (2000): 26.881709 sq. miles (69.623303 sq. km) Water area (2000): 41.387227 sq. miles (107.192420 sq. km) Total area (2000): 68.268936 sq. miles (176.815723 sq. km) FIPS …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • ACROPOLE — Dans le monde grec, l’acropole (akropolis , «ville haute»), groupement de bâtiments installés sur une éminence, n’apparaît pratiquement qu’à l’époque mycénienne la Crète ne semble pas avoir systématiquement isolé ses villes sur des hauteurs. On… …   Encyclopédie Universelle

  • lk — lɔk Definition: West Semitic, to send. 1. Malachi, from Hebrew malɔākî, my messenger, from malɔāk, messenger, from *lāɔak, to send. 2. Malaga, from Latin Malaca, Malacha, from Phoenician *malɔakat , work(place) of (a god whose name has not been… …   The American Heritage dictionary of the English language

  • -dac·ty·lous; — ab·i·e·tate; ab·i·e·tene; abio·gen·e·sis; abi·og·e·nist; abra·si·om·e·ter; ab·sorp·ti·om·e·ter; aca·cat·e·chin; ac·ac·e·tin; acad·e·mist; acad·e·my; ac·cel·er·om·e·ter; ac·e·tab·u·lar; ac·e·tab·u·lar·ia; ac·e·tab·u·late; ac·e·tab·u·lif·era;… …   English syllables

  • List of auxiliaries of the United States Navy — This is a list of auxiliaries of the United States Navy. It covers the various types of ships that support the frontline combat vessels of the United States Navy. See also: * United States Naval Fleet Auxiliary Force * United States Coast Guard… …   Wikipedia

  • Vietnam People's Navy — Quân chủng Hải quân Việt Nam Flag of Vietnam People s Army and flag of the Vietnam People s Navy …   Wikipedia

  • Boote der sowjetischen und russischen Marine — Dieser Artikel soll eine Übersicht geben über Boote, die in der sowjetischen und russischen Marine und den Grenzschutztruppen im Dienst waren. Dabei wird die russische Klassifikation benutzt, wonach Seefahrzeuge bis 500 t Verdrängung… …   Deutsch Wikipedia

  • Balcom-10-Klasse — …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”