Biodanza

Biodanza (gr. bios „Leben“, span. danza „Tanz“; „Tanz des Lebens“) ist ein in Südamerika von Rolando Mario Toro Araneda (Anthropologe, Psychologe, Dichter, Maler und Verfasser) entwickelte und in über 40 Jahren gewachsene holistische Methode zur Entfaltung, Entwicklung und Integration der menschlichen Potentiale durch Musik, Tanz, Gesang und Begegnungen in der Gruppe. Durch sensibles und vitales Erleben des gelebten Augenblicks, das durch eine Vielzahl unterschiedlicher Tänze, Übungen, Rituale und Zeremonien ermöglicht wird, werden vielfältige Möglichkeiten geboten, Kontakt aufzunehmen und sich zu verbinden mit dem innersten Kern des eigenen Wesens, mit den individuellen Potentialen der Identität.

Inhaltsverzeichnis

Biodanzakurse

Ein Biodanzakurs setzt sich normalerweise aus mehreren Terminen zusammen. Die einzelnen Termine finden in der Regel ein Mal pro Woche statt und dauern meist 1,5 bis 3 Stunden. Der gesamte Kurs geht über 2 bis 3 oder mehr Monate bis zu einem Jahr. Kurse und einzelne Termin werden in der Praxis unterschiedlich bezeichnet: Der Kurs wird als Kurs, Klasse, Gruppe etc. bezeichnet. Ein einzelner Termin wird als Abend, Session, Vivencia (span. Erlebnis), Unterrichtseinheit, Klasse o. ä. bezeichnet. In diesem Artikel steht Kurs für den gesamten Kurs und Session für einen einzelnen Termin.

Eine Biodanza-Session besteht meistens aus zwei Teilen:

  1. einer Gesprächsrunde und
  2. einer Abfolge von einzelnen Tänzen.

Jeder dieser Tänze soll den Teilnehmern bereichernde Erlebnisse ermöglichen und wird daher auch als Vivencia (s. o.) bezeichnet. Abweichungen von diesem Aufbau sind - insbesondere bei Wochenendworkshops - möglich.

Die Sprache in einer Session ist überwiegend poetisch-bildlich und sollte an die Teilnehmer und die aktuelle Situation in der Gruppe angepasst sein. Die dort verwendeten Begriffe eignen sich daher meistens nicht dazu, über Biodanza zu sprechen, sondern sind vielmehr gedacht, das Erleben anzuregen.

Die Gesprächsrunde

In der Gesprächsrunde wird eine erste Gelegenheit gegeben, die Mittänzer kennenzulernen und mitzubekommen, was sie aktuell emotional bewegt (oder in der vorherigen Session bewegt hat). Dazu teilt jeder Teilnehmer – soweit wie er oder sie es möchte – den anderen kurz mit, wie es ihm geht. Anschließend stellt der Biodanzaleiter den Kurs oder das Thema der aktuellen Session vor. Daran schließt sich die Abfolge der Tänze an.

Die Tänze in der Session

Die Abfolge der Tänze ist nach den Kriterien der Biodanzatheorie zusammen gestellt und auf die Situation in der Gruppe angepasst. Sie soll den Teilnehmern – als ganzes genauso wie in jedem einzelnen Tanz – Anregungen für den eigenen Entwicklungsprozess geben und konkrete Schritte in diesem Prozess ermöglichen.

Der einzelne Tanz wird vom Biodanzaleiter vorgestellt und motiviert. Die Teilnehmer sind dann gebeten einzeln oder gemeinsam ihre eigene individuelle Umsetzung des vorgestellten Tanzes zu finden. Dabei tanzen die Teilnehmer in lockerer Abfolge einzeln, mit einem oder mehreren (auch wechselnden) Tanzpartnern oder gemeinsam in der ganzen Gruppe.

Zu jedem Tanz wird eine speziell ausgesuchte Musik gespielt, die in erster Linie das Erleben unterstützen soll. Ziel ist es dabei, angenehme und intensive Tanz- und Begegnungserfahrungen zu erreichen. Eine gute Integration der Gefühle in die Gesamtidentität ist nach Biodanza eine grundlegende Voraussetzung für den eigenen Entwicklungsprozess. Um den Tänzern das Eintauchen in die unmittelbare Erfahrung ihrer selbst zu erleichtern, wird während des Tanzens die verbale Kommunikation auf ein Minimum reduziert.

Biodanza legt Wert auf die inneren, psychosomatischen Effekte der Tänze. Ästhetischer Wert, Sportlichkeit, spezielle Schritte oder Schrittfolgen usw. spielen keine Rolle. Die Tänze erweitern mit viel Spaß und Freude das Verhaltens- und Bewegungsrepertoire der Teilnehmer. Sie führen mittel- und langfristig auch zu Veränderungen des alltäglichen Verhaltens und Empfindens.[1][2]

Methode

Biodanza wird von seinem Begründer als Lebensschule für menschliche Begegnung und Lebenszufriedenheit angesehen. Die kürzeste Beschreibung lautet: La poética del encuentro![3] (spanisch: „Die Poesie der menschlichen Begegnung“). „Biodanza dient der Gesundheitsprophylaxe. … Ziel ist es, den Menschen den Zugang zu ihrer Kreativität, Lebensfreude und Liebesfähigkeit zu erleichtern.“[4] Biodanza findet - in angepasster Form - durch einige klinisch arbeitende Biodanzalehrer zunehmend auch in der stationären Psychotherapie und Rehabilitation (z. B. bei Suchterkrankungen, nach Krebserkrankungen und in einigen psychosomatischen Kliniken) Verwendung.

Biodanza wird von ihrem Gründer als eine Methode für jedermann verstanden.[5]

Geschichte

Die ersten Grundlagen für Biodanza wurden in den späten 1960er Jahren vom 1924 geborenen Rolando Mario Toro Araneda gelegt. Er hatte einen Lehrstuhl für Kunst- und Ausdruckspsychologie des Instituto de Estética de la Pontificia Universidad Católica de Chile inne und arbeitete als Dozent im Forschungszentrum der Medizinischen Fakultät an der Universität von Chile im Bereich der medizinischen Anthropologie mit Psychiatrie-Patienten. Später wurde er als Professor an die Universidad Abierta Interamericana de Buenos Aires in Argentinien berufen.

Rolando Toro begann zwischen 1968 und 1973 für Patienten der psychiatrischen Klinik in Santiago de Chile Tanzveranstaltungen zu organisieren, die er Psicodanza nannte. Dabei machte er erste Erfahrungen zur Wirkung unterschiedlicher Musik und Bewegungsübungen auf verschiedene Erkrankungen. Dies stellte die Basis seines später erweiterten theoretischen Modells der Wirkungsweise von Biodanza dar.

Sein ursprüngliches Ziel war es, die Psychiatrie der damaligen Zeit menschlicher zu gestalten. Seine Veranstaltungen wurden bald auch in studentischen Kreisen und bei anderen Personen beliebt. Er erkannte einen allgemeinmenschlichen Nutzen für viele Teilnehmer, der über den ursprünglichen psychiatrischen Kontext hinaus ging. Um dem Anspruch der Methode auf Ganzheitlichkeit und Integrativität Rechnung zu tragen, wurde das System Biodanza genannt und von ihm und seinen Schülern theoretisch ausdifferenziert und um viele praktische Elemente erweitert.

Rolando Toro lebte in Chile, Argentinien, Brasilien und Italien. Er war Präsident und einer der Gründer der IBF (International Biocentric Foundation), die gegenwärtig die meisten Aktivitäten von Biodanza koordiniert. Er gab, ausgehend von seinem Heimatland Chile, Workshops und Vorträge in der ganzen Welt. In Brasilien wurde ihm von der Universität Paraiba die Ehrendoktorwürde verliehen.[6] Er verstarb am 16. Februar 2010.

Biodanza hat sich im Laufe der Jahre in Form von Biodanzaschulen, -Kursen und -Wochenendworkshops, ausgehend von Südamerika in Europa, Mittel- und Nordamerika und Teilen Afrikas ausgebreitet. In Deutschland wurde Mitte der achtziger Jahre die erste Biodanza-Schule in Hamburg begründet. Mittlerweile gibt es auf dem Bundesgebiet Ausbildungsschulen in Berlin, Freiburg, Köln, München und Münster. Die neuere Entwicklung (Stand 2008) liegt in dem Bestreben einiger Biodanza-Schuldirektoren in Deutschland, England und den USA, einen alternativen Weltverband zur IBF zu etablieren: Die BWA (Biodanza World Association).[7][8] Es wurde neben dem Namen Biodanza auch die alternative Bezeichnung "Biozentrischer Tanz" durch die IBF eingeführt.

Forschung

Biodanza wurde v. a. durch die Arbeiten von Stueck und Villegas im Rahmen von Dissertations- bzw. Habilitationsprojekten seit 1998 an den Universitäten Leipzig und Bunenos Aires untersucht. Die Leipziger Forscher haben Ergebnisse publiziert, die u. a. signifikante Verbesserungen des Emotionsausdrucks in sozialen Situationen, verringerte Begegnungsängste und erhöhte Abgrenzungsfähigkeit sowie antidepressive Wirkungen von Biodanza belegen. Weiterhin zeigte sich ein offensiveres Problembewältigungsverhalten und verbesserte Ärgerregulation.[9] Positive Effekte konnten in Bezug auf verstärkten Optimismus und relaxationsorientiertere Einstellungen, höhere Genussfähigkeit und verringerte psychosomatische Beschwerden gefunden werden.[10]

Diese Ergebnisse weisen darauf hin, dass die postulierte positive Wirkung in Hinblick auf Gesundheitsförderung und Stressabbau zutrifft.

Markenrecht

Das Markenzeichen "Biodanza" ist ein in Deutschland durch das Marken- und Patentamt geschützter Begriff.

Literatur

  • Helga Barbara Gundlach Sonnemann: Religiöser Tanz. Formen - Funktionen - aktuelle Beispiele. diagonal-Verlag, Marburg 2000, ISBN 3-927165-68-9, (Religionswissenschaftliche Reihe 13), (Zugleich: Hannover, Univ., Magisterarbeit, 1999).
  • Marcus Stück: Neue Wege: Yoga und Biodanza in der Stressreduktion für Lehrer. Schibri-Verlag, Berlin u. a. 2008, ISBN 978-3-937895-91-8, (Neue Wege in Psychologie und Pädagogik 2), (Zugleich: Leipzig, Univ., Habil.-Schr., 2007).
  • Marcus Stück, Alejandra Villegas: Zur Gesundheit tanzen? Empirische Forschungen zu Biodanza = Danzar hacia la salud? = La salute attraverso la danza? = Dance towards health? Schibri-Verlag, Berlin u. a. 2008, ISBN 978-3-86863-001-5, (Biodanza im Spiegel der Wissenschaft 1).
  • Alejandra Villegas: Der getanzte Weg. Prozesse und Effekte von Biodanza. Erste empirische Forschungen zu Biodanza. Schibri-Verlag, Berlin u. a. 2008, ISBN 978-3-937895-84-0, (Biodanza im Spiegel der Wissenschaft 2), (Zugleich: Leipzig, Univ., Diss., 2006).
  • Rolando Toro: "Das System Biodanza". Tinto Verlag, 2010, ISBN 978-3-941684-04-1.
  • Sanclair Lemos: "Das Erleben der Transzendenz". Tinto Verlag, 2011, ISBN 978-3-941684-02-7.

Weblinks

Quellen

  1. Deutsche Biodanza Gesellschaft
  2. Stück, Marcus und Villegas, Alejandra (2008)
  3. IBF-Internetseite (mehrsprachig)
  4. Aus der Präambel zur Satzung der Deutschen Biodanza Gesellschaft
  5. IBF-Internetseite (mehrsprachig)
  6. Biografie Rolando Toros auf der Internetseite der IBF (mehrsprachig)
  7. BWA in den USA (englisch)
  8. BWA in Deutschland
  9. Vgl. Villegas 2008, S. 122
  10. Vgl. Villegas 2008, S. 122

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Biodanza — La Biodanza est une méthode de développement humain créée dans les années 1960 par l anthropologue chilien Rolando Toro Araneda sur la base d un concept nommé principe biocentrique . Selon celui ci, l univers est organisé par la vie, et non le… …   Wikipédia en Français

  • biodanza — pl.f. biodanze …   Dizionario dei sinonimi e contrari

  • Biodanse — Biodanza La Biodanza est une méthode de développement humain qui a pour but l épanouissement de l identité. Elle se pratique sous la forme de séances hebdomadaires collectives de 2 h conduites par des facilitateurs et lors de stages d… …   Wikipédia en Français

  • Biocentrisme — Le biocentrisme (grec : βίος, bio, vie ; et κέντρον, kentron, centre ) est un courant de l éthique environnementale, pensée pour l essentiel d origine norvégienne. Arne Naess peut être considéré comme le tenant de ce courant qui est… …   Wikipédia en Français

  • Rolando Toro Araneda — Né au Chili le 19 avril 1924, le Pr. Rolando Toro Araneda est un anthropologue et psychologue chilien. Il fut aussi chargé de cours d anthropologie médicale à l École de Médecine du Chili où il fit des recherches sur l expansion de conscience,… …   Wikipédia en Français

  • Improvisationstanz — Contact Improvisation ist ein zeitgenössischer Tanzstil, bei dem es um die aktive Entdeckung aller Bewegungsmöglichkeiten geht, die zwei oder mehr menschliche Körper ausführen können. Inhaltsverzeichnis 1 Wesen und Formen 2 Quellen und Ausübende… …   Deutsch Wikipedia

  • Kontaktimprovisation — Contact Improvisation ist ein zeitgenössischer Tanzstil, bei dem es um die aktive Entdeckung aller Bewegungsmöglichkeiten geht, die zwei oder mehr menschliche Körper ausführen können. Inhaltsverzeichnis 1 Wesen und Formen 2 Quellen und Ausübende… …   Deutsch Wikipedia

  • Trance Dance — Trancetanz bezeichnet eine Praktik, bei der durch Tanzen teilweise verbunden mit speziellen Atemtechniken (Hyperventilation) eine Trance herbeigeführt wird. Diese Praktik ist in vielen Kulturen anzutreffen und ist oftmals mit ekstatischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Psychotherapie- und Selbsterfahrungsmethoden — Die folgende Liste enthält einige aktuelle und historisch relevante Verfahren und Ansätze, sowohl evidenzbasierte, d. h. wissenschaftlich überprüfte, sowie widerlegte Ansätze und Erscheinungen eher para und pseudowissenschaftlicher Art aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Toro — (spanisch Stier) steht für: Königreich Toro, ein Königreich in Uganda Toro (Weinbauregion), eine Weinbauregion in Spanien Toro (Arabien), Region in Arabien Toro (Spanien), eine Stadt in Spanien Toro (Kolumbien), eine Gemeinde in Valle del… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”