AKAD-Fachhochschulen

Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

AKAD-Privathochschulen
Logo
Gründung 1959
Trägerschaft privat
Ort Hochschulstandorte

Studienzentren

Bundesland Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Schleswig-Holstein
Staat Deutschland
Geschäftsführer Harald Melcher
Studenten ca. 8.700
Mitarbeiter ca. 150, ca. 300 Professoren und Dozenten
Website www.akad.de

Die AKAD-Privathochschulen sind private Hochschulen, die staatlich anerkannte Abschlüsse verleihen. Zu den Standorten gehören neben der AKAD-Zentrale und -Fachhochschule in Stuttgart, die AKAD-Fachhochschulen in Leipzig, Pinneberg sowie die Studienzentren in Düsseldorf, Frankfurt am Main, München. Der Wissenschaftsrat hat die drei AKAD-Fachhochschulen im Juli 2006 in einem gemeinsamen Verfahren institutionell akkreditiert.

Darüber hinaus gehört die private Wissenschaftliche Hochschule Lahr der "AKAD Privathochschulen GmbH" an.

Die AKAD ist eine Gruppe des Cornelsen Verlags und aus der schweizerischen AKAD entstanden.

Studienangebot

  • Uni-Aufbaustudiengänge:
    • MBA General Management
    • Management - Master of Arts
    • Finance and Banking - Master of Arts
    • Wirtschaftspädagogik - Master of Arts
    • Clinical Research Management - Master of Science
    • Kompaktstudium Management
  • FH-Vollstudiengänge:
  • Aufbaustudiengänge:
    • Master of Arts (M.A.) BWL für Manager ohne Erststudium
    • Master of Arts (BWL) für Ökonomen - konsekutiv
    • Master of Arts (BWL) für Nicht-Ökonomen - nicht-konsekutiv
    • Master of Science (Wirtschaftsinformatik) - Schwerpunkt IT-Management
    • Diplom-Wirtschaftsinformatiker/in FH, Diplom-Wirtschaftsingenieur/in FH
  • Internationale Sprachdiplome in Englisch, Französisch und Spanisch
  • Staatlich geprüfter Übersetzer in Englisch, Französisch und Spanisch (einmalig in Deutschland)
  • Über 100 Studienmodule für die kompakte Weiterbildung in Wirtschaft, Informatik und Sprachen

Wissenschaftliche Hochschulstudiengänge

  • MBA Master of Business Administration in General Management
  • Finance and Banking - Master of Arts
  • Wirtschaftspädagogik - Master of Arts
  • Clinical Research Management - Master of Science
  • Management - Master of Arts

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AKAD-Fachhochschule Leipzig — Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt AKAD Privathochschulen Gründung 1959 Trägerschaft privat Ort …   Deutsch Wikipedia

  • AKAD-Fachhochschule Pinneberg — Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt AKAD Privathochschulen Gründung 1959 Trägerschaft privat Ort …   Deutsch Wikipedia

  • AKAD-Fachhochschule Stuttgart — Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt AKAD Privathochschulen Gründung 1959 Trägerschaft privat Ort …   Deutsch Wikipedia

  • AKAD-Privathochschulen — Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt AKAD Privathochschulen Gründung 1959 …   Deutsch Wikipedia

  • AKAD — Basisdaten Gründungsjahr: 1956 Standorte: Aarau, Basel, Bern, Genf …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen — Die Artikel Liste deutscher Hochschulen und Liste der deutschen Universitäten und gleichgestellten Hochschulen überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Fachhochschulen in Deutschland — Inhaltsverzeichnis 1 Fachhochschulen der Länder 1.1 Baden Württemberg 1.1.1 Staatliche Fachhochschulen 1.1.2 Kirchliche und Private Fachhochschulen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Fachhochschulen in der Schweiz — In der Schweiz gibt es sieben kantonal oder interkantonal getragene Fachhochschulen, die in weitere Teilhochschulen untergliedert sind sowie seit 2005 und 2008 zwei privat getragene Fachhochschulen. Berner Fachhochschule (BFH) des Kantons Bern,… …   Deutsch Wikipedia

  • Fachhochschule Pinneberg — Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt AKAD Privathochschulen Gründung 1959 Trägerschaft privat Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Fachhochschule der Deutschen Telekom — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehlt Hochschule für Telekommunikation Leipzig Gründung 1991 Trägerschaft Deutsche Telekom AG Ort Leipzig Bundesland Sachsen Staat …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”