Bioremediation

Als Bioremediation wird der Einsatz von Organismen zur Beseitigung von Verunreinigungen und Schadstoffen bezeichnet. Der Begriff ist abgeleitet vom selten gebräuchlichen Remedium, welches für "Heilmittel" verwendet wird.

Die Basis dieses Zweiges der Biotechnologie ist die Tatsache, dass es in der Welt der Lebewesen eine ganze Menge von Organismen gibt, die in der Lage sind, Giftstoffe und Verunreinigungen zu verwerten, umzubauen oder zu speichern.

Die ursprünglichen Einsatzgebiete für die Bioremediation waren vor allem die Altlastensanierung, etwa um ausgelaufenes Öl abzubauen oder Abraumhalden mit radioaktiven Abfällen zu reinigen. Wichtige Einsatzgebiete sind außerdem die Beseitigung von Lösungsmitteln, Kunststoffen und Schwermetallen sowie Giftstoffen wie DDT und Dioxinen.

Durch die Methoden der Gentechnik wurde das Spektrum der Möglichkeiten weiter ausgebaut. Heute ist es etwa möglich, Gene von schwer zu kultivierenden Bakterien in andere Bakterien einzupflanzen und so die positiven Eigenschaften der neu geschaffenen Organismen zu nutzen. Um sie besser kontrollieren zu können, werden ihnen außerdem Gene eingepflanzt, die sie von der Zufuhr bestimmter Stoffe abhängig machen, sodass sie ohne diese absterben. Auch wurden z.B. Gene für Leuchtstoffe eingepflanzt.

Nicht immer handelt es sich bei den genutzten Organismen jedoch um Bakterien oder Pilze. Besonders eine Reihe von Gefäßpflanzen werden aufgrund ihrer Speichereigenschaften für bestimmte Stoffe ausgewählt. So ist etwa der amerikanische Gekrümmte Fuchsschwanz (Amaranthus retroflexus) in der Lage, große Mengen an Cäsium einzulagern während etwa das Voralpen-Hellerkraut (Thlaspi caerulescens) vor allem Zink und Cadmium akkumuliert. Auch hier wird heute versucht, die notwendigen Gene zu identifizieren und in leicht anzubauende Pflanzen wie den Raps (Brassica napus) einzubauen.

Literatur

Thilo Spahl, Thomas Deichmann: Das populäre Lexikon der Gentechnik. Eichborn-Verlag, Frankfurt/Main 2001; S. 41-43. ISBN 3-8218-1697-X


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bioremediation — can be defined as any process that uses microorganisms, fungi, green plants or their enzymes to return the natural environment altered by contaminants to its original condition. Bioremediation may be employed to attack specific soil contaminants …   Wikipedia

  • Bioremediation — Bioremédiation La bioremédiation est un ensemble de techniques consistant à augmenter la biodégradation ou la biotransformation, en inoculant des micro organismes spécifiques (bioaugmentation) ou en stimulant l activité de populations… …   Wikipédia en Français

  • bioremediation — i o*re*me*di*a tion, n. the branch of biotechnology that uses biological processes to overcome environmental problems. [WordNet 1.6] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Bioremédiation — La bioremédiation consiste en la décontamination de milieux pollués au moyen de techniques issues de la dégradation chimique ou d autres activités d organismes vivants. Sommaire 1 Introduction 2 Les techniques de Bioremédiation 2.1 Atténuation… …   Wikipédia en Français

  • bioremediation — /ˌbaɪoʊrəmidiˈeɪʃən/ (say .buyohruhmeedee ayshuhn) noun a process that uses microorganisms, enzymes, fungi, green plants, etc., to decontaminate the environment. Bioremediation occurs when contaminated industrial sites and waterways are cleaned… …   Australian English dictionary

  • bioremediation — The use of biologically mediated processes to remove or degrade pollutants from specific environments. Bioremediation can be carried out by modification of the environment to accelerate biological processes, either with or without the addition of …   Dictionary of microbiology

  • bioremediation — biologinis valymas statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Nuotekų valymas naudojant mikroorganizmus, pvz., biologinis filtravimas arba nuotekų apdorojimas veikliuoju dumblu. atitikmenys: angl. biological remediation; bioremediation …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas

  • bioremediation — noun Date: 1986 the treatment of pollutants or waste (as in an oil spill, contaminated groundwater, or an industrial process) by the use of microorganisms (as bacteria) that break down the undesirable substances …   New Collegiate Dictionary

  • bioremediation — bi·o·re·me·di·a·tion (bī ō rĭ mē dē āʹshən) n. The use of biological agents, such as bacteria or plants, to remove or neutralize contaminants, as in polluted soil or water. * * * …   Universalium

  • bioremediation — noun The use of biological organisms, usually microorganisms, to remove contaminants, especially from polluted water …   Wiktionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”