Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe - Mecklenburg-Vorpommern
Lage des Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe

Das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe - Mecklenburg-Vorpommern ist zugleich auch Naturpark Mecklenburgisches Elbetal und stellt den mecklenburgischen Teil des länderübergreifenden Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe dar.

An der Elbe, zwischen den kleinen Hafenstädten Boizenburg im Norden und Dömitz im Süden, erstreckt sich das Biosphärenreservat auf einer Länge von ca. 65 km entlang der niedersächsischen Grenze. Im Norden grenzt es bei Lauenburg an Schleswig-Holstein und im Süden an Brandenburg.

Bedingt durch die abgeschiedene innerdeutsche Grenzlage konnte sich hier in den letzten Jahrzehnten eine für Mitteleuropa einmalige Flussauenlandschaft weitgehend naturnah erhalten. Eine solche - mit anderen großen deutschen Strömen verglichene - naturnahe Flusslandschaft kann nur im Verbund erhalten werden. Deshalb haben sich die fünf Bundesländer Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein zusammengetan, um auf über 400 Flusskilometern das Elbetal mit seinen weiten Auen wirkungsvoll zu schützen. Es wurde 1997 zum Biosphärenreservat erklärt.

Die Verwaltung des mecklenburgischen Teil des Biosphärenreservats "Flusslandschaft Elbe" wird durch die Naturparkverwaltung "Mecklenburgisches Elbtal" in Boizenburg wahrgenommen.

Im Naturraum Untere Mittelelbeniederung gelegen, umfasst das Gebiet im wesentlichen den mecklenburgischen Teil des eiszeitlich geformten Elbeurstromtals. So sind für den Naturpark neben der Elbe bei Boizenburg und Dömitz mit ihren Auen, Altarmen und Feuchtgrünländern vor allem die ausgedehnten Niederungen zahlreicher Nebenflüsse sowie Binnendünengebiete und saalezeitliche Hochflächen landschaftsprägend.

  • Fläche Biosphärenreservat: ca. 397 km² (Naturpark: 426 km²)
  • Artenreichtum (unter anderem)
    • Wasserpflanzen wie Laichkräuter, See- und Teichrosen besiedeln Altarme und andere stehende Gewässer. Großseggenriede und Röhrichte kommen auf feuchten Standorten vor. Pioniervegetation in den Buhnenfeldern und Flutrasen.
    • artenreichen Vogelwelt mit ca. 228 Vogelarten
    • trockene, teilweise offene Binnendünen mit zahlreichen geschützten Magerrasenpflanzen und Insekten
    • flächendeckendes Vorkommen des Elbe-Bibers und des Fischotters

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”