Biotest AG
Biotest AG
Biotest-Logo
Unternehmensform Aktiengesellschaft
ISIN DE0005227201
Gründung 1946
Unternehmenssitz Dreieich
Unternehmensleitung

Gregor Schulz (Vorstandsvorsitzender)

Mitarbeiter 1.893 (2007)
Umsatz 326 Mio. Euro (2007)
Bilanzsumme 362,1 Mio. Euro (2006)
Branche Biotechnologie
Website

http://www.biotest.de

Die Biotest AG ist ein börsennotiertes Biotechnologieunternehmen mit Sitz im hessischen Dreieich bei Frankfurt am Main.

Inhaltsverzeichnis

Geschäftsfelder

Die Geschäftsfelder liegen im Bereich Diagnose und Therapie. Hauptprodukte sind Medikamente und Seren auf der Basis von Antikörpern und Blutplasma, sowie Diagnoseprodukte. Seit 2005 wird ein neuer Geschäftsbereich Biotherapeutika auf dem Gebiet der Krebsbehandlung aufgebaut. Zur Vermarktung eines eigenen monoklonalen Antikörpers (BT-062) wurde 2006 eine Lizenzvereinbarung mit ImmunoGen geschlossen.

Geschichte

Das Unternehmen wurde 1946 als Biotest-Seruminstitut GmbH in Frankfurt von Dr. Carl-Adolf Schleussner und seinem Sohn Dr. Hans Schleussner gegründet und arbeitet auf dem Gebiet der medizinischen Diagnosemethoden. Basierend auf den Erkenntnissen von Karl Landsteiner bestand die Forschung in erster Linie im Bereich der Blutgruppen-Serologie. Das erste Produkt war dann schließlich das Testserum Anti-D (zur Bestimmung des Rhesusfaktors). Einige negativen Folgen einer Bluttransfusion mit inkompatiblem Blut, konnten so vermieden werden. Produkte für den therapeutischen Bereich kamen 1949 hinzu (als erstes „Biseko“).

1986 wurde das Unternehmen in die Biotest AG umgewandelt und ist seit 1987 sind Stamm- und Vorzugsaktien an der Börse notiert. Die Aktienmehrheit der Stammaktien liegt bei der Familie Schleussner über die Ogel GmbH.

Die Biotest AG unterhielt bis zum Ende des Jahres 2002 einige Tochterunternehmen und Beteiligungen, darunter das Unternehmen Diaclone (Antikörperforschung), Envitec in Wismar (Sauerstoffsensoren) und die 78%-ige Tochter Biotest Medizintechnik in Alzenau (Blutdiagnoseprodukte und Zellseparatoren). Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten im Jahre 2001 und eines rapiden Aktienkursverfalls wurden diese jedoch im Zuge konzerninterner Restrukturierungsmassnahmen im Jahre 2002 veräußert. Der Geschäftszweig der Blutplasmapherese wurde aufgegeben, obwohl noch kurz zuvor in den Aufbau von Blutspendestationen investiert wurde. Die Tochter Biotest Medizintechnik meldete daraufhin Insolvenz an und wurde im Jahre 2003 von der Konkurrenz HemoCue aus Schweden übernommen, welche zunächst Teile der Produktlinie unter Fortbestand des Namens weitervertrieb. Der Bereich der Blutschnelltests wurde von einigen Mitarbeitern unter dem Dach der Firma CellMed weiterbetrieben, den Vertrieb übernahm Fresenius Hemocare.

Nach Bekanntwerden der geplanten Veräusserungen fielen die Stammaktien der Biotest um die Jahreswende 2002/2003 auf das historische Tief von unter fünf Euro. Vorzugsaktien lagen bei 3,30 Euro. Ein Vorstand, Dr. Merz, schied damals aus, der Finanzvorstand M. Hübener musste im Jahr darauf das Unternehmen verlassen. Nach 2004 stabilisierte sich die Situation des Unternehmens wieder. Im Jahre 2005 beendete Hemocue den Vertrieb der Blutmesstechnik unter dem Namen Biotest Medizintechnik.

Sonstiges

Im September 2003 erhielt Dr. Hans Schleussner wegen seiner Verdienste für Wissenschaft, Kultur und soziale Belange das Bundesverdienstkreuz. Neben seiner langjährigen Tätigkeit bei Biotest betätigte er sich privat u.a. als Förderer und Mäzen der Alten Oper Frankfurt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Biotest — AG Rechtsform Aktiengesellschaft ISIN DE0005227235 (Vz) DE0005227201 (St) …   Deutsch Wikipedia

  • Axel Springer Verlag AG — Axel Springer AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Gasmotorenfabrik Deutz AG — Deutz AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Klöckner-Humboldt-Deutz AG — Deutz AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • ARQUES Industries AG — Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • EM.TV AG — Constantin Medien AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN DE0009147207 Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • EM TV AG — Constantin Medien AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN DE0009147207 Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • Koenig & Bauer AG — Koenig Bauer AG Konzerninformation Name Koenig Bauer AG Hauptsitz Würzburg ISIN DE0007193500 Index SDAX Firmeninformation …   Deutsch Wikipedia

  • MVV Energie AG — Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • TAG Tegernsee Immobilien u. Beteiligungs AG — TAG Immobilien AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”