Birdman
Birdman
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung Erklärung der Daten
Alben[1]
Fast Money
  US 9 09.07.2005 (7 Wo.)
Like Father, Like Son (mit Lil Wayne)
  US 3 18.11.2006 (37 Wo.)
5*Stunna
  US 18 29.12.2007 (17 Wo.)
Happy Fathers Day (mit Lil Wayne)
  US 198 19.04.2008 (1 Wo.)
Priceless
  US 33 12.12.2009 (18 Wo.)
Singles[1]
Do That… (als Baby feat. P. Diddy)
  US 33 16.11.2002 (20 Wo.)
What Happened to That Boy (als Baby feat. Clipse)
  US 45 15.02.2003 (11 Wo.)
Stuntin' Like My Daddy (mit Lil Wayne)
  US 21 16.09.2006 (20 Wo.)
Pop Bottles (mit Lil Wayne)
  US 38 17.11.2007 (20 Wo.)
Always Strapped (mit Lil Wayne)
  US 54 04.04.2009 (17 Wo.)
Money to Blow (feat. Drake und Lil Wayne)
  US 26 24.10.2009 (20 Wo.)
4 My Town (Play Ball) (feat. Drake und Lil Wayne)
  US 90 12.12.2009 (3 Wo.)
I Made It (Cash Money Heroes) (mit Kevin Rudolf, Jay Sean & Lil Wayne)
  UK 37 08.05.2010 (5 Wo.) [2]
  US 21 20.02.2010 (20 Wo.)
Fire Flame (feat. Lil Wayne)
  US 64 18.12.2010 (… Wo.)

[2]

Birdman oder Baby (* 15. Februar 1969 in New Orleans, Louisiana; eigentlich Bryan Williams) ist ein US-amerikanischer Rapper und CEO von Cash Money Records.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

1991 gründete Bryan Williams zusammen mit seinem Bruder Ronald „Slim“ Williams Cash Money Records. Die Veröffentlichungen von B.G., Hot Boyz, Juvenile und vielen anderen machten das Label zu einem der wichtigsten im Süden der USA. Birdmans eigene Stimme war zunächst auf den Alben der Hot Boyz zu hören, bevor er zusammen mit dem Cash-Money-Produzenten Mannie Fresh die Gruppe Big Tymers gründete und mit dieser ab 1997 mehrere Alben veröffentlichte, die heute als Dirty-South-Klassiker gelten.

Sein erstes Soloalbum Birdman erschien 2002 und erreichte in den USA Platin-Status. In der Folge half er mit, eine Schuhkollektion für die Firma Lugz zu entwickeln, war der Erzähler im Videospiel Midnight Club 3: Dub Edition und hatte einen Auftritt in dem Film Beauty Shop. Sein zweites Album Fast Money erschien drei Jahre nach seinem Debüt. 2006 kollaborierte er mit Lil Wayne auf dem Album Like Father, Like Son, das sich etwa 850.000 Mal verkaufte. Sein bisher letztes Album, 5* Stunna, verkaufte sich bis heute (Stand: Januar 2009) weltweit über 325.000 Mal. Mit Rick Ross ist Anfang 2009 ein Kollaborationsalbum in Arbeit.[3]

Diskografie

Alben

Solo

  • 2002: Birdman
  • 2005: Fast Money
  • 2007: 5 Star Stunna
  • 2009: Priceless
  • 2011: Bigger Than Life

Singles Solo Alben

  • 2001: Do that (feat. P. Diddy, Mannie Fresh & Tateeze)
  • 2002: What Happened to That Boy (feat. Clipse)
  • 2002: Baby You Can Do It (feat. Toni Braxton)
  • 2004: Shine On (feat. Lil Wayne)
  • 2004: Neck of the Woods (feat. Lil Wayne)
  • 2007: Pop Bottles (feat. Lil Wayne und Jadakiss)
  • 2007: 100 Million (feat. Rick Ross, Dre', Young Jeezy und Lil Wayne)
  • 2008: I Run This (feat. Lil Wayne)
  • 2009: Money to Blow (feat. Drake und Lil Wayne)
  • 2009: 4 My Town (Play Ball) (feat. Drake und Lil Wayne)
  • 2010: Fire Flame

Mit Mannie Fresh als Big Tymers

  • 1998: How You Luv That
  • 1998: How You Luv That, Vol. 2
  • 2000: I Got That Work
  • 2002: Hood Rich
  • 2003: Big Money Heavyweight

Singles mit Mannie Fresh als Big Tymers

  • 2000: Get Your Roll On
  • 2000: #1 Stunna (feat. Juvenile und Lil Wayne)
  • 2002: Oh Yeah
  • 2002: Still Fly
  • 2004: Gangsta Girl (feat. R. Kelly)
  • 2004: No Love

Mit Lil Wayne

  • 2006: Like Father, Like Son
  • 2008: Happy Fathers Day
  • 2009: For My Town
  • 2009: I Run This

Singles von Like Father, Like Son mit Lil Wayne

  • 2006: Stunnin' Like My Daddy
  • 2006: Leather So Soft
  • 2007: Know What I'm Doin' (feat. Rick Ross und T-Pain)
  • 2007: You Ain't Know

Mit Rick Ross

  • TBR: Bald Eagles Fly High

Auszeichnungen

  • 2000: Platin von der RIAA für I Got That Work
  • 2002: Platin von der RIAA für Hood Rich
  • 2003: Gold von der RIAA für Birdman
  • 2004: Gold von der RIAA für Big Money Heavyweight

Quellen

  1. a b US-Charthistorie
  2. a b I Made It (Kevin Rudolf feat. Birdman, Jay Sean & Lil Wayne) in den UK-Charts
  3. Neues Album von Birdman und Rick Ross

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Birdman — Saltar a navegación, búsqueda Birdman Birman en 2007 durante el concierto Hot 97 Summer Jam. Información personal …   Wikipedia Español

  • Birdman — may refer to: * Birdman of Alcatraz , a 1962 film * Birdman (novel), a novel by Mo Hayder * Radio Birdman, a 1970s Australian punk/garage group * Birdman Records, an independent music label * Birdman , an EP by the British band Ride * Birdman… …   Wikipedia

  • Birdman — Bird man, n. A fowler or birdcatcher. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Birdman — Bird man, n. An aviator; airman. [Colloq.] [Webster 1913 Suppl.] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • birdman — [bʉrd′man΄, bʉrd′mən] n. pl. birdmen [bʉrd′men΄, bʉrd′mən] 1. a person whose work deals with birds [Old Informal] 2. [Old Informal] an aviator …   English World dictionary

  • Birdman — Файл:684987 Брайн Уильямс 220px Брайн Уильямс во время исполнения на Hot 97 s Summer Jam 2007. Основная информация Полное имя Брайн Уильямс Дата рождения …   Википедия

  • Birdman — Pour les articles homonymes, voir Birdman (homonymie), Bird, man et Baby. Birdman …   Wikipédia en Français

  • birdman — noun Date: 1697 1. a person who deals with birds 2. a person who flies (as in an aircraft) …   New Collegiate Dictionary

  • birdman — /berrd man , meuhn/, n., pl. birdmen / men , meuhn/. 1. an ornithologist. 2. a bird watcher. 3. a person who keeps or tends birds. 4. a person who hunts birds for food or sport; fowler. 5. Informal. aviator. [1690 1700; BIRD + MAN1] * * * …   Universalium

  • birdman — noun a) a man who works with birds b) an aviator See Also: birdwoman …   Wiktionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”