Birger Kollmeier
Birger Kollmeier

Birger Kollmeier (* 20. Juli 1958 in Minden) ist ein deutscher Hörforscher. Er ist gegenwärtig (2011)Professor am Institut für Physik der Universität Oldenburg.

Die aktuellen Forschungsarbeiten beziehen sich auf ein grundlegendes Verständnis des auditorischen Systems, die Entwicklung von audiometrischen Messverfahren und die Rehabilitation mit Hörgeräten.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach dem Abitur am Söderblom-Gymnasium Espelkamp im Jahre 1976 studierte Kollmeier Physik und ab 1977 zusätzlich Humanmedizin an der Universität Göttingen. Nach der Promotion bei Manfred Schroeder 1986 war er als Hochschulassistent am Dritten Physikalischen Institut in Göttingen tätig. Während dieser Zeit erfolgte 1989 die Promotion zum Dr. med. bei Ulrich Eysholdt und 1990 die Habilitation in Experimentalphysik.

Zum 1. April 1993 hat er einen Ruf auf eine Professur für angewandte Physik an der Universität Oldenburg angenommen.In Oldenburg hat er seitdem ein umfangreiches Netzwerk von Hörforschungseinrichtungen initiiert, an dem neben der Universität und der Fachhochschule Oldenburg auch Kliniken in Oldenburg beteiligt sind.

Im Jahr 2001 erhielt er den Forschungspreis Technische Kommunikation für seine Forschung zur hörgerechten Sprachverarbeitung.

Kollmeier ist verheiratet und hat vier Kinder.

Schriften (Auswahl)

Bücher (Herausgeber und Mitautor)

  • Kollmeier: Moderne Verfahren der Sprachaudiometrie, Median-Verlag, Heidelberg 1992.
  • Kollmeier: Hörflächenskalierung - Grundlagen und Anwendung der kategorialen Lautheitsskalierung für Hördiagnostik und Hörgeräteversorgung (Reihe: Audiologische Akustik), Median-Verlag, Heidelberg 1997.
  • Kießling, Kollmeier, Diller: Versorgung und Rehabilitation mit Hörgeräten, Georg Thieme Verlag, Stuttgart 1997.

Artikel

  • Kollmeier, Gilkey (1990): Binaural forward and backward-masking: Evidence for sluggishness in binaural detection, J. Acoust. Soc. Am. 87(4), 1709-1719.
  • Kollmeier, Gilkey, Sieben (1988): Adaptive staircase techniques in psychoacoustics: A comparison of human data and a mathematical model, J. Acoust. Soc. Am. 83(5), 1852-1862.
  • Kollmeier, Wesselkamp (1997): Development and evaluation of a German sentence test for objective and subjective speech intelligibility assessment, J. Acoust. Soc. Am. 102(4), 2412-2421.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kollmeier — Birger Kollmeier (* 20. Juli 1958 in Minden) ist ein deutscher Hörforscher. Er ist gegenwärtig Professor am Institut für Physik der Universität Oldenburg. Die aktuellen Forschungsarbeiten beziehen sich auf ein grundlegendes Verständnis des… …   Deutsch Wikipedia

  • Birger I. — Birger ist ein männlicher Vorname. In Deutschland wird der Name meist so ausgesprochen, wie er geschrieben wird: „Birger“ (ˈbɪrgər). In Skandinavien lautet die Aussprache „Birjer“ (bɪrjɛr). Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Birger — ist ein männlicher Vorname. In Deutschland wird der Name meist so ausgesprochen, wie er geschrieben wird: „Birger“ (ˈbɪrgər). In Skandinavien lautet die Aussprache „Birjer“ (bɪrjɛr). Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kok–Kom — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Espelkamp — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Carl von Ossietzky Universität Oldenburg — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Gründung 1973 Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Küpfmüller — (* 6. Oktober 1897 in Nürnberg; † 26. Dezember 1977 in Darmstadt) war ein deutscher Elektrotechniker, der auf den Gebieten der Nachrichtentechnik, Mess und Regelungstechnik, Akustik, Informationstheorie und Theoretischen Elektrotechnik… …   Deutsch Wikipedia

  • Trading (Tontechnik) — Unter Trading versteht man in der Tontechnik das gegeneinander Aufwiegen unterschiedlicher Wahrnehmungseffekte beim Hören, was praktisch durch Anwendung des Haas Effekts bei der Beschallung über eine Beschallungsanlage angewendet wird, um den… …   Deutsch Wikipedia

  • Äquivalenz (Tontechnik) — Äquivalenz bedeutet in der Tontechnik die Gleichwertigkeit von gleichsinnig wirkenden Δ t Laufzeitdifferenz und Δ L Pegeldifferenz bei den Lautsprechersignalen zur Erzeugung von Phantomschallquellen beim Richtungshören im Stereodreieck, wie es… …   Deutsch Wikipedia

  • Forschungspreis Technische Kommunikation — Der interdisziplinäre Forschungspreis Technische Kommunikation wird seit 1980 jährlich von der Alcatel Lucent Stiftung für Kommunikationsforschung vergeben. Er richtet sich an Wissenschaftler in Forschungseinrichtungen außerhalb der Wirtschaft.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”