Birgit Nilsson
Birgit Nilsson (1948)
Birgit Nilsson als Lady Macbeth in Stockholm, 1947

Märta Birgit Nilsson (* 17. Mai 1918 in Svenstad, Gemeinde Båstad; † 25. Dezember 2005 in Bjärlöv, Gemeinde Kristianstad) war eine schwedische Opernsängerin. Mit ihrer hochdramatischen Sopranstimme gehörte sie seit Ende der fünfziger bis zu ihrem Bühnenabschied Mitte der achtziger Jahre unangefochten zu den führenden Interpretinnen der Opern von Richard Wagner und Richard Strauss in der Nachkriegszeit.

Inhaltsverzeichnis

Leben und künstlerisches Wirken

Ihr Debüt gab Nilsson 1946 in Stockholm als Agathe in Webers Der Freischütz. Aufmerksamkeit erregte sie 1947 als Lady Macbeth in einer Aufführung von Giuseppe Verdis Macbeth an der Königlich Schwedischen Nationaloper (Kungliga Operan) in Stockholm. 1953 sang sie in Bayreuth unter Paul Hindemith die Solopartie in Beethovens 9. Symphonie. 1954 wurde sie zur schwedischen Hofsängerin ernannt und war im gleichem Jahr erstmals an der Wiener Staatsoper zu sehen.

In Nordamerika eroberte sie 1959 die Metropolitan Opera in New York als Isolde in Wagners Tristan und Isolde. Nilsson war auf vielen großen Bühnen zu sehen, darunter München, Wien, Berlin, Tokio, Paris, Mailand, Buenos Aires, Chicago, San Francisco und Hamburg. Bei den Bayreuther Festspielen trat sie zwischen 1954 und 1970 auf und war namentlich als Brünnhilde im Ring des Nibelungen und als Isolde sehr erfolgreich. Zusammen mit Wolfgang Windgassen, unter der Leitung Karl Böhms, gelten ihre Auftritte in Bayreuth heute noch als Mythos und unumstößliche Sternstunden der Festspiele. Eine Sensation waren ihre Darstellung der Turandot 1969 in der Arena di Verona und ihre Isolde neben Jon Vickers' Tristan im antiken Amphitheater von Orange in Südfrankreich 1973. 1984 gab sie ihren Rückzug von der Bühne bekannt. 1996 erschien in Schweden ihre Autobiografie, die in Deutschland unter dem Titel Mein Leben für die Oper publiziert wurde. Für ihr humorvolles Buch erhielt sie in ihrem Heimatland den Humorpreis '97.

Birgit Nilsson war Ehrenmitglied der Wiener Philharmoniker. Zu ihren zahlreichen Platteneinspielungen gehören u. a. richtungsweisend die Isolde, die Brünnhilde im Ring des Nibelungen von Richard Wagner und die Titelpartien der Elektra und der Salome sowie die Färbersfrau in Richard Strauss' Die Frau ohne Schatten. Für ihre ausdrucksstarken Wagner-Interpretationen erhielt sie im Jahr 2002 den Anton Seidl Award der Wagner Society of New York.

Laut den schwedischen Tageszeitungen Expressen und Svenska Dagbladet starb sie am Weihnachtstag, dem 25. Dezember 2005, in ihrem Haus im südschwedischen Bjärlöv; ihr Tod wurde jedoch erst am 11. Januar 2006 nach dem Begräbnis auf dem Dorffriedhof ihres Geburtsortes Västra Karup publik gemacht. Die Diva, die seit einiger Zeit an schweren Herz- und Nierenproblemen litt, wurde dort neben ihren Eltern, dem Landwirt Nils Svensson und der Justina Pålsson, bestattet. Die genauen Todesumstände wurden nicht bekannt.

Nilsson war seit 1948 mit dem Tierarzt Bertil Niklasson verheiratet. Das Paar hatte keine Kinder. Die Sopranistin war für ihren Humor bekannt. Als 80-jährige berichtete sie davon, dass ein Großteil ihrer Fanpost an den Sex-Star Brigitte Nielsen gerichtet sei, und meinte, dass sie und ihre um 45 Jahre jüngere Beinahe-Namensvetterin durchaus „ein üppiger Brustkasten“ vereine.

Birgit Nilssons Familie hat das Archiv der Hofsängerin der Königlichen Bibliothek Stockholm, der schwedischen Nationalbibliothek, als Schenkung vermacht. Das seit dem 16. Mai 2008 für Forscher zugängliche Archiv beinhaltet ihre offizielle Korrespondenz, Manuskripte, Tagebuchaufzeichnungen, Photographien, Noten und Zeitungsausschnitte.

Birgit-Nilsson-Preis

Einige Jahre vor ihrem Tod gründete Birgit Nilsson die Birgit Nilsson Foundation. Deren einziger Zweck ist, mit dem Birgit-Nilsson-Preis den weltweit höchstdotierten Musikpreis zu verleihen.

Literatur

  • Mein Leben für die Oper, Frankfurt 2005

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Birgit Nilsson — Nilsson in 1948. Birgit Nilsson (17 May 1918 – 25 December 2005) was a celebrated Swedish dramatic soprano who specialized in operatic and symphonic works. Her voice was noted for its overwhelming force, bountiful reserves of power and the… …   Wikipedia

  • Birgit Nilsson — Saltar a navegación, búsqueda Birgit Nilsson Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Birgit Nilsson — Pour les articles homonymes, voir Nilsson. Birgit Nilsson en 1948. Birgit Nilsson, de son vrai nom Birgit Märta Svensson, est une soprano dramatique suédoise, née le 17  …   Wikipédia en Français

  • Birgit-Nilsson-Preis — Der Birgit Nilsson Preis ist ein internationaler Musikpreis, der von der schwedischen Opernsängerin Birgit Nilsson gestiftet wurde. Die Auszeichnung wird für „außerordentliche Erfolge“ auf dem gesamten Gebiet der Liedkunst (Oper, Konzert,… …   Deutsch Wikipedia

  • Nilsson — ist ein schwedischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der patronymische Name bedeutet „Sohn des Nils“ (schwedische Form von Nikolaus) und entspricht damit in Deutschland verbreiteten Namen wie Nissen, Klasen, Klaasen, Claasen, Claassen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Birgit — ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträgerinnen 3.1 Birgitta 4 …   Deutsch Wikipedia

  • NILSSON (B.) — NILSSON BIRGIT (1918 ) Représentante des grands sopranos wagnériens issus des pays nordiques, dont la tradition remonte à Ellen Gulbranson à travers Nanny Larsen Todsen, Kirsten Flagstad ou Astrid Varnay, Birgit Nilsson a créé pour la seconde… …   Encyclopédie Universelle

  • Birgit — Birgit, Birgitt nordische Nebenform von → Birgitta und → Brigitte (Bedeutung: die Erhabene). In Deutschland weit verbreitet. Namensträgerin: Birgit Nilsson, schwedische Sängerin …   Deutsch namen

  • Nilsson — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Nilsson est un nom de famille notamment porté par : Anna Maria Nilsson, biathlète suédoise. Anna Q. Nilsson (1888 1974), actrice suédoise. Axel… …   Wikipédia en Français

  • Nilsson — Not to be confused with Nilssen. Nilsson is a Swedish surname and the fourth most common surname in Sweden. The name is a patronymic meaning Nils s son . Nils was a very common name, especially in 19th century Sweden. Some people named Nilsson:… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”