Birgit Pelke
Birgit Pelke, im Mai 2011

Birgit Pelke (* 8. Mai 1961 in Rüsselsheim) ist eine thüringische Politikerin (SPD) und Vizepräsidentin des Thüringer Landtags.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Nach ihrem Fachabitur im Bereich Wirtschaft und Verwaltung 1979, arbeitete Birgit Pelke zwischen 1980 und 1984 als Verwaltungsangestellte im Presse- und Fremdenverkehrsamt der Stadtverwaltung Rüsselsheim.

In der Zeit von 1984 bis 1991 war sie Geschäftsführerin des SPD-Unterbezirkes Groß-Gerau. Zwischen 1991 und 1994 war Birgit Pelke als Landesgeschäftsführerin der SPD in Thüringen tätig.

Politik

Birgit Pelke trat 1979 in die SPD ein. Von 1981 bis 1991 war sie Mitglied des Kreistages Groß-Gerau. Seit 1999 ist sie Mitglied des Erfurter Stadtrates.

Seit der Wahl zum zweiten Thüringer Landtag 1994 ist sie Mitglied des Landtages. Ihr Wahlkreis ist der Landtagswahlkreis Erfurt I.

Seit 2004 ist Birgit Pelke Vizepräsidentin des Thüringer Landtags und Mitglied des Fraktionsvorstandes. Sie ist außerdem im Arbeitskreis Soziales, Bildung, Wissenschaft, Kultur und Medien und im Arbeitskreis Innen, Justiz, Kommunales und Wohnen vertreten.

Im Parlament ist Birgit Pelke Mitglied des Petitionsausschusses.

Sonstige Ämter

Birgit Pelke ist seit November 1995 Landesvorsitzende des Arbeiter-Samariter-Bundes Thüringen und seit Oktober 2001 Vorsitzende des Stadtsportbundes Erfurt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pelke — Birgit Pelke Birgit Pelke (* 8. Mai 1961 in Rüsselsheim) ist eine thüringische Politikerin (SPD) und Vizepräsidentin des Thüringer Landtags. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 14. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Vierzehnte Bundesversammlung trat am 30. Juni 2010 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten wählen. Im dritten Wahlgang wurde Christian Wulff gewählt. Nach dem Rücktritt Horst Köhlers am 31. Mai 2010 hatte die 14.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Thüringer Landtags (4. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Thüringer Landtags der 4. Wahlperiode (2004 2009). Zusammensetzung Die Zusammensetzung beruht auf dem Ergebnis der Landtagswahl vom 13. Juni 2004. Fraktion Beginn der Legislaturperiode… …   Deutsch Wikipedia

  • Wahlkreis Erfurt I — Wahlkreis 24: Erfurt I Staat Deutschland Bundesland Thüringen Region Stadt Erfurt Wahlkreisnummer 24 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Thüringer Landtags (3. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Thüringer Landtags der 3. Wahlperiode (1999 2004). Zusammensetzung Die Zusammensetzung beruht auf dem Ergebnis der Landtagswahl vom 12. September 1999. Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des membres de la cinquième législature du Landtag de Thuringe — Cette liste présente les 88 membres de la 5e législature du Landtag de Thuringe au moment de leur élection le 30 août 2009 lors des Élections législatives régionales de 2009 en Thuringe. Elle présente les élus du land et précise si l… …   Wikipédia en Français

  • Liste des membres de la quatrième législature du Landtag de Thuringe — Cette liste présente les 88 membres de la 4e législature du Landtag de Thuringe au moment de leur élection le 13 juin 2004 lors des Élections législatives régionales de 2004 en Thuringe. Elle présente les élus du land et précise si l… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Pea–Peq — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Thüringer Landtags (2. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Thüringer Landtags der 2. Wahlperiode (1994–1999). Zusammensetzung Die Zusammensetzung beruht auf dem Ergebnis der Landtagswahl vom 16. Oktober 1994. Fraktion Beginn der Legislaturperiode… …   Deutsch Wikipedia

  • Rüsselsheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”