Birgit Recki

Birgit Recki (* 1954) ist Professorin für praktische Philosophie an der Universität Hamburg und Herausgeberin der Werke Ernst Cassirers in der „Hamburger Ausgabe“.

Lebenslauf

Recki promovierte 1984 mit dem Thema „Aura und Autonomie. Zur Subjektivität der Kunst bei Walter Benjamin und Theodor W. Adorno“. Von 1985 bis 1992 nahm sie eine Lehrtätigkeit am FB Design der Fachhochschule Münster und an der Kunstakademie Münster wahr, von 1985 bis 1997 lehrte sie am Philosophischen Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Ihre Habilitation folgte 1995 mit „Ästhetik der Sitten. Die Affinität von ästhetischem Gefühl und praktischer Vernunft bei Kant“. Zwischen 1993 und 1997 war Recki Dozentin auf der Stelle einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin im FB Kulturwissenschaften an der Universität Lüneburg, seit 1997 ist sie Professorin für Philosophie an der Universität Hamburg und Leiterin der Ernst-Cassirer-Arbeitsstelle.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Recki — Birgit Recki (* 1954) ist Professorin für praktische Philosophie an der Universität Hamburg und Herausgeberin der Werke Ernst Cassirers in der „Hamburger Ausgabe“. Lebenslauf Recki promovierte 1984 mit dem Thema „Aura und Autonomie. Zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Birgit — ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträgerinnen 3.1 Birgitta 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Rec — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Philosophinnen — Philosophinnen waren und sind in der Philosophie unterrepräsentiert. Inhaltsverzeichnis 1 Repräsentanz von Philosophinnen 2 Philosophinnen in Sachbüchern und Belletristik 3 Liste bekannter Philosophinnen 4 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Philosophinnen — waren und sind in der Philosophie unterrepräsentiert. Inhaltsverzeichnis 1 Repräsentanz von Philosophinnen 2 Philosophinnen in Sachbüchern und Belletristik 3 Liste bekannter Philosophinnen 4 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur de Gobineau — Joseph Arthur de Gobineau (* 14. Juli 1816 in Ville d’Avray, bei Paris; † 13. Oktober 1882 in Turin) war ein französischer Diplomat und Schriftsteller, der durch seine Theorie der arischen Herrenrasse bekannt wurde …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Cassirer — Foto von Cassirer Ernst Cassirer (* 28. Juli 1874 in Breslau; † …   Deutsch Wikipedia

  • Frauen in der Philosophie — Dies ist eine Liste von Frauen in der Philosophie. Philosophinnen waren und sind in der Philosophie unterrepräsentiert. Inhaltsverzeichnis 1 Präsenz von Philosophinnen 2 Philosophinnen in Sachbüchern und Belletristik 3 Liste bekannter Philoso …   Deutsch Wikipedia

  • Kritik der Urteilskraft — Immanuel Kant Die Kritik der Urteilskraft (KdU) ist Immanuel Kants drittes Hauptwerk nach der Kritik der reinen Vernunft und der Kritik der praktischen Vernunft, erschienen 1790. Sie enthält in einem ersten Teil Kants Ästhetik (Lehre vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Robert Kudielka — Robert Kurt Kudielka, (* 30. August 1945 in Lindau am Bodensee) ist ein deutscher Kunstwissenschaftler. Biographie Kudielka studierte zwischen 1967 und 1972 unter anderem bei Dieter Jähnig und Walter Schulz Philosophie, bei Wolfgang Schadewaldt… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”