Birgitt Bender
Bärbl Mielich, Daniel Mouratidis und Birgitt Bender (rechts) 2007

Birgitt Bender (* 28. Dezember 1956 in Düsseldorf) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1975 in Düsseldorf absolvierte Birgitt Bender ein Studium der Rechtswissenschaft in Köln, Genf und Freiburg im Breisgau, welches sie 1980 mit dem ersten juristischen Staatsexamen beendete. Nach dem Referendariat bestand sie 1984 auch das zweite Staatsexamen. Anschließend wurde sie Justitiarin bzw. später Frauenreferentin der Landtagsfraktion der Grünen im Landtag von Baden-Württemberg. Birgitt Bender geht offen mit ihrer Homosexualität um. [1]

Partei

Über ihr Engagement in der Frauenbewegung kam Birgitt Bender in der 1980er Jahren zu den Grünen. Von 1999 bis 2007 gehörte sie dem Parteirat von Bündnis 90/Die Grünen in Baden-Württemberg an.

Abgeordnete

Von 1988 bis 2001 gehörte Birgitt Bender dem Landtag von Baden-Württemberg an. Hier war sie von 1988 bis 1990 Vorsitzende der Landtagsfraktion Die Grünen, von 1992 bis 2000 stellvertretende Fraktionsvorsitzende sowie von 1992 bis 1996 Vorsitzende des Ausschusses für Frauen, Familie, Weiterbildung und Kunst.

Seit 2002 ist sie Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier ist sie seit 2002 Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen für Gesundheitspolitik. Von 2002 bis 2005 war sie daneben auch drogenpolitische Sprecherin.

Birgitt Bender ist stets über die Landesliste Baden-Württemberg in den Bundestag eingezogen. Für die Bundestagswahl 2009 ist sie auf Platz 7 der Landesliste gewählt worden.

Mitgliedschaften

Bender ist Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe Deutscher Bundestag. Darüber hinaus ist sie seit 2001 stellvertretende Landesvorsitzende des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Baden-Württemberg[2].

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Queer.de: „Acht Homos im neuen Bundestag“; 19. September 2005
  2. Paritätischer Landesverband Baden-Württemberg: Vorstand. In: paritaet-bw.de. Archiviert vom Original am 17. Oktober 2011, abgerufen am 17. Oktober 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Birgitt Bender — Birgitt Biggi Bender (born December 28, 1956 in Düsseldorf) is a German politician and member of Alliance 90/The Greens in the Bundestag.Bender studied law in Cologne, Geneva and in Freiburg and finished her studies 1984. From 1988 to 2001 Bender …   Wikipedia

  • Bender — may refer to: People The surname Bender derives from both British and German origin.In England it derives from old Benden or Benbow. In Germany it is a form of Fassbinder or Cooper. It is an occupational name in both English and German forms. Art …   Wikipedia

  • Bender (Familienname) — Bender ist ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name Bender ist der Berufsname des Benders oder Binders, genauer des Fassbinders. Varianten Varianten des Namens sind Fassbender, Fasbender, Fassbind, Binder Bekannte Namensträger… …   Deutsch Wikipedia

  • Biggi Bender — Bärbl Mielich, Daniel Mouratidis und Birgitt Bender (rechts) 2007 Birgitt Bender (* 28. Dezember 1956 in Düsseldorf) ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ben — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Baden-Württembergischen Landtages (12. Wahlperiode) — Liste der Mitglieder des 12. Baden Württembergischen Landtages (1996–2001) mit Wahlkreis und Fraktionszugehörigkeit Der 12. Landtag wurde am 24. März 1996 gewählt. Die 1. Plenarsitzung fand am 11. Juni 1996, die letzte am 21. Februar 2001 statt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtags von Baden-Württemberg (12. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des 12. Baden Württembergischen Landtages (1996–2001) mit Fraktionszugehörigkeit, Wahlkreis und Stimmenanteil. Der 12. Landtag wurde am 24. März 1996 gewählt. Die erste Plenarsitzung fand am… …   Deutsch Wikipedia

  • Green Party faction (Bundestag) — The German Green Party ( Bündnis 90/Die Grünen ) has been present in the German parliament (Bundestag) continuously since March 29 1983 as a parliamentarian party. The faction in the 10th Bundestag, 1983 1987 Scoring 5.6% in the federal… …   Wikipedia

  • Académie de Genève — Universität Genf Gründung 1559 (seit 1873 Université de Genève ) Trägerschaft staatlich (kantonal) Ort …   Deutsch Wikipedia

  • B'90/Grüne — Bündnis 90/Die Grünen Partei­vor­sit­zende …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”