Birkengang
Birkengang
Koordinaten: 50° 47′ N, 6° 14′ O50.7813888888896.2316666666667238Koordinaten: 50° 46′ 53″ N, 6° 13′ 54″ O
Höhe: 238 m ü. NN
Eingemeindung: 1. Jan. 1935
Vorwahl: 02402

Birkengang ist ein nördlicher Stadtteil von Stolberg (Rhld.) in der Städteregion Aachen zwischen Donnerberg und Steinfurt/Velau. Die Höhe beträgt 238,0 m ü. NN. Hier liegen die Familienbildungsstätte Helene-Weber-Haus und die Kogelshäuser-Hauptschule.

Geschichte und Namensherkunft

Das Gebiet Birkengang gehörte wie Donnerberg spätestens seit dem 18. Jahrhundert zu Eschweiler. Am 1. Januar 1935 wurde Birkengang zusammen mit Donnerberg, Duffenter, Steinfurt, Steinbachshochwald, Velau und dem Stolberger Hauptbahnhof von Eschweiler nach Stolberg ausgemeindet.

Der Name kommt vom Gang durch die Birkenbestände als typischer Aufwuchs auf den mageren Böden auf dem Gelände der ehemaligen Eschweiler Grube Birkengang (1581–1883). An den Bergbau erinnert noch der Straßenname "Am Göpelschacht" in der Donnerberger Siedlung. Die "Birkengangstraße" setzt sich bis Eschweiler fort, wo sie bis 1982 "Birkenstraße" hieß. Die in der Grube geförderte Steinkohle deckte anfangs den Energiebedarf der Eschweiler Zinkhütte Birkengang (1845–1926). Die Räumschlackenhalde Birkengang wurde mit Landeszuschüssen von der Stadt Stolberg von 1987 bis 1992 für 2,28 Mio. DM rekultiviert.

Verkehr

Mehrere AVV-Buslinien verbinden die Haltestelle Birkengang mit Donnerberg, Duffenter, Stolberg-Mitte, Aachen, Pumpe-Stich und Eschweiler. Die nächsten Bahnhöfe sind Stolberg Mühlener Bf und Stolberg Hbf. Der nächste Autobahnanschluss ist Eschweiler-West auf der A 4.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grube Birkengang — Abbau von Steinkohle Abbautechnik unbekannt Flözname Großkohl Gangname Neugroßkohl Größte Tiefe 125 m …   Deutsch Wikipedia

  • Zinkhütte Birkengang — Stolberg und südliches Eschweiler 1910 …   Deutsch Wikipedia

  • Stolberg (Rhld.) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Stolberger Platt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Stolberjer Platt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Aachener Steinkohlenrevier — Das Aachener Revier ist der nordöstliche Teil des limburgischen Kohlereviers, das sich von Belgien über die Niederlande bis nach Deutschland erstreckt. Andere Namen sind – je nach Sichtweise – Aachen Hückelhovener Revier (wegen der geografischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Stolberg (Rheinland) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Raum Eschweiler-Stolberg — Stolberg und Eschweiler als Teil der Städteregion Aachen …   Deutsch Wikipedia

  • Wirtschaftsgeschichte der Stadt Stolberg (Rheinland) — Stolberger Zink Bergwerke GmbH NS Denkmal am Museum Zinkhütter Hof Die Bergbau , Wirtschafts und Umweltgeschichte der Stadt Stolberg (Rheinland) ist eng mit dem Wirtschaftsr …   Deutsch Wikipedia

  • Aachener Revier — Bahnlinien, Bergwerke und Besitzverhältnisse der Gewerkschaften im Aachener Revier um 1937 Das Aachener Revier ist der nordöstliche Teil des limburgischen Kohlereviers, das sich von Belgien über die Niederlande bis in die Täler von Wurm und Inde… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”