Birkenwerder
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Birkenwerder
Birkenwerder
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Birkenwerder hervorgehoben
52.68888888888913.27944444444432
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Oberhavel
Höhe: 32 m ü. NN
Fläche: 18,1 km²
Einwohner:

7.819 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 432 Einwohner je km²
Postleitzahl: 16547
Vorwahl: 03303
Kfz-Kennzeichen: OHV
Gemeindeschlüssel: 12 0 65 036
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 34
16547 Birkenwerder
Webpräsenz: www.birkenwerder.de
Bürgermeister: Norbert Hagen (parteilos für CDU)
Lage der Gemeinde Birkenwerder im Landkreis Oberhavel
Fürstenberg/Havel Zehdenick Liebenwalde Oranienburg Mühlenbecker Land Glienicke/Nordbahn Birkenwerder Hohen Neuendorf Hohen Neuendorf Hennigsdorf Leegebruch Velten Oberkrämer Kremmen Löwenberger Land Gransee Gransee Schönermark Sonnenberg Großwoltersdorf Stechlin Großwoltersdorf Berlin Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-VorpommernKarte
Über dieses Bild

Birkenwerder ist eine Gemeinde im Landkreis Oberhavel, im Land Brandenburg.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Alte Häuser am Werder

Birkenwerder liegt im Süden des Landkreises. Die nördliche Stadtgrenze von Berlin ist knapp drei Kilometer und das Zentrum von Berlin ungefähr 25 km entfernt. Birkenwerder wird fast vollständig von den Stadtteilen Hohen Neuendorfs umschlossen. Im Osten grenzt es an die Gemeinde Mühlenbecker Land. Das Ortszentrum wird von der Briese durchflossen, die an der Westgrenze von Birkenwerder in die Havel mündet.

Ortsbild

Birkenwerders Ortsbild wird geprägt durch die beiden Bundesstraßen B 96 und B 96a, weitläufigen Wohngebieten mit Einfamilienhäusern und Gartengrundstücken sowie durch die Briese mit ihren beiden Seen Boddensee und Mönchsee. Quer durch den Ort verläuft die Bahntrasse, orthogonal dazu die Autobahn A 10. Der Ortskern wird bestimmt durch das Rathausgebäude, die evangelische Kirche sowie die Clara-Zetkin-Straße bis zum Bahnhofsvorplatz, der ringsum durch den Bahnhof, die Post und ein Hotel begrenzt wird. Im Ostteil des Ortes befinden sich ein Kloster des Teresianischen Karmelitenordens sowie die Asklepios Klinik und die Regine Hildebrandt-Schule, eine integrativ-kooperative Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe.
Etwa drei Kilometer vom Ortszentrum entfernt befindet sich der Ortsteil Briese.

Geschichte

Evangelische Kirche in Birkenwerder

Birkenwerder wurde namentlich im Jahre 1355 erstmals erwähnt. Bereits im 12. Jahrhundert bestand allerdings ein slawischer Burgwall an der Briesemündung, der später von deutschen Adligen ausgebaut wurde. Ausgrabungen im Jahre 2005 zufolge entstand östlich der Burg die erste deutsche Siedlung, die aber bald zugunsten des heutigen Ortskerns aufgegeben wurde. Birkenwerder war als Kirchen- und Mühlenstandort der bedeutendste Ort in der Umgebung. Im Jahre 1840 begann mit dem Bau von Ziegeleien die industrielle Entwicklung des Ortes. Im Jahre 1877 erhielt Birkenwerder Anschluss an die Nordbahn und damit auch nach Berlin. Es begann eine rasante Umwandlung vom Bauerndorf zum Villenvorort und Ausflugsziel von Berlin. Diese Entwicklung war in den 1920er Jahren größtenteils abgeschlossen. Birkenwerder hatte von 1961 bis 1990 zudem wegen seiner Lage im Eisenbahnnetz eine große Bedeutung als Umsteigebahnhof für Bahnreisende zwischen den „Sputnik“-Zügen und den aus Oranienburg bzw. Berlin kommenden S-Bahnen. Im Zusammenhang mit der Ausbauung des Schienennetzes entstand eine Straßenbrücke am Bahnhof sowie die „Rote Brücke“, eine Fußgängerbrücke. Aufgrund von Rostbefall und einer hohen Einstürzungsgefahr ist die „Rote Brücke“ seit dem 1. März 2011 nicht mehr für Fußgänger zugängig. Im Volksmund, der ihr den Spitznamen "Red Bridge" verlieh, wird bereits über einen Abriss diskutiert. Erst nach 1990 erfolgten wieder größere Baumaßnahmen. Hierzu zählen neben einer erheblichen Verdichtung mit Einfamilienhäusern auch der Anschluss an das Kanalisationsnetz, der Ausbau der Straßen, der Aufbau von Geschäftshäusern gegenüber dem Rathaus, eines Gewerbegebietes an der Autobahn, eines Wohngebietes nördlich der Autobahn und eines in Richtung Havelwiesen, Modernisierung und Ausbau beider Schulen, des Krankenhauses und der Feuerwehr, die Errichtung eines Sportplatzes sowie die Errichtung eines Baumarktes.

Politik

Gemeindevertretung

Zusammensetzung der Gemeindevertretung

Die Gemeindevertretung besteht aus 18 Mitgliedern sowie dem Bürgermeister:

Wahlgruppe Sitze
SPD 4
Die Linke 4
CDU 3
Bürger für Birkenwerder 2
FDP 1
Grüne 1
BBB 1
Feuerwehrtreff 1
Briesetalverein 1

(Stand: Kommunalwahl am 28. September 2008)[2]

Bürgermeister

Kurt Vetter (SPD) wurde in einer Stichwahl am 11. November 2001 zum Bürgermeister gewählt. Im Herbst 2009 wurde das Bürgermeisteramt wieder neu gewählt. Die Stichwahl am 11. Oktober 2009 gewann der parteilose Norbert Hagen mit Unterstützung der CDU.

Wappen

Das Wappen wurde am 21. Juni 1994 genehmigt.

Blasonierung: „In Silber mit blauem Wellenschildfuß eine aus einem goldenen Dreiberg wachsende naturfarbene Birke.“[3]

Wirtschaft und Infrastruktur

Krankenhaus Birkenwerder

In Birkenwerder sind beispielsweise die Unternehmen Francotyp-Postalia, Scopeland Technology und die Asklepios Kliniken ansässig.

Das Rathaus im Zentrum von Birkenwerder

Verkehr

Birkenwerder besitzt eine Anschlussstelle an der Berliner Ring genannten Bundesautobahn 10 (A 10). Ebenso führen die B 96, die B 96a durch den Ort. Da die B 96 zwischen Rügen und Berlin stark frequentiert ist, ist die Lärmbelästigung an den Hauptstraßen im Ort relativ groß. Die Gemeinde verfügt über einen Bahnhof an der Nordbahn, der von den S-Bahnlinien S1 und S8 sowie der Regionalbahnlinie RB20 bedient wird. Birkenwerder liegt außerdem am Radfernweg Berlin–Kopenhagen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Denkmäler

Clara-Zetkin-Gedenkstätte

In der Liste der Baudenkmale in Birkenwerder sind die in der Denkmalliste des Landes Brandenburgs eingetragenen Baudenkmale verzeichnet.

  • Clara-Zetkin-Gedenkstätte mit Dokumentationsausstellung in ihrem ehemaligen Wohnhaus in der Summter Straße 4
  • Gedenkstein an der Gabelung Erich-Mühsam-Straße und Brieseallee für Peter Raupach aus dem Jahre 1962, der an ihn und seine Verlobte erinnert, die wegen Kontakten zu Zwangsarbeitern im Heinkel-Werk bei Leegebruch im April 1945 erschossen wurden
  • Ehrenmal für die Opfer des Nationalsozialismus im Zentrum von Birkenwerder

Religionen

Am nördlichen Rand der Ortsmitte befindet sich die evangelische Kirche, ein Stülerbau aus gelben Birkenwerderaner Klinkern von 1849.

Nahe dem Ortsausgang in Richtung Bergfelde befindet sich seit 1988 das Karmelitenkloster. Ein Kloster und ein Kinderheim entstanden hier bereits 1920 durch den Umbau einer ehemaligen Gaststätte. Die Klosterkirche wird auch für die Gottesdienste der Birkenwerderaner Katholiken genutzt.

Weblinks

 Commons: Birkenwerder – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten

  1. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg: Bevölkerung im Land Brandenburg am 31. Dezember 2010 nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden (PDF; 31,71 KB), Stand 31. Dezember 2010. (Hilfe dazu)
  2. http://wahl.oberhavel.de/gemeinden/birkenwerder/wahl.html
  3. Wappenangaben auf dem Dienstleistungsportal der Landesverwaltung des Landes Brandenburg

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Birkenwerder — Birkenwerder …   Wikipédia en Français

  • Birkenwerder — Infobox German Location Name = Birkenwerder Art = image photo = imagesize = image caption = Wappen = Wappen Birkenwerder.png Wappengröße = 109 lat deg = 52 |lat min = 41 lon deg = 13 |lon min = 17 Lageplan = Birkenwerder in OHV.png Bundesland =… …   Wikipedia

  • Birkenwerder — Original name in latin Birkenwerder Name in other language State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 52.68333 latitude 13.28333 altitude 47 Population 7122 Date 2011 04 25 …   Cities with a population over 1000 database

  • Birkenwerder (Begriffsklärung) — Birkenwerder ist der Name folgender Ortschaften: in Deutschland Birkenwerder, eine Gemeinde im Landkreis Oberhavel, Brandenburg Spreewerder (ehemals Birkenwerder), eine Ortschaft im Landkreis Oder Spree, Brandenburg in Polen Brzeźnica (ehemals… …   Deutsch Wikipedia

  • Birkenwerder railway station — Birkenwerder (in German S Bahnhof Birkenwerder) is a railway station in the town of Birkenwerder, Germany. It is served by the Berlin S Bahn and by a RB train, the RB20.External links* [http://www.s bahn berlin.de/fahrplanundnetz/sbahnhof anzeige …   Wikipedia

  • Liste der Baudenkmale in Birkenwerder — In der Liste der Baudenkmale in Birkenwerder sind alle Baudenkmale der brandenburgischen Gemeinde Birkenwerder und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 30. Dezember 2009… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Birkenwerder — In der Liste der Baudenkmäler in Birkenwerder sind alle Baudenkmäler der brandenburgischen Gemeinde Birkenwerder und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 31. Dezember 2007.… …   Deutsch Wikipedia

  • Briese (Birkenwerder) — Briese ist der Name eines Ortsteils der Gemeinde Birkenwerder in Brandenburg. Inhaltsverzeichnis 1 Lage 2 Geschichte 3 Briese heute 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Andersen Hotel Birkenwerder — (Биркенвердер,Германия) Категория отеля: 3 звездочный отель Адрес: Clara Zetkin Strasse 11 …   Каталог отелей

  • S26 (Berlin) — S26 was a line on the Berlin S Bahn. One Line, Three RoutesThis line number is used by the Berlin S Bahn for temporary routings required during major construction works. As a consequence, the line has existed with three different routes since its …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”