AL-DV
Karte von Albanien mit der Lage des Kreises Devoll mit dem Hauptort Bilisht

Der Kreis Devoll (albanisch: Rrethi i Devollit) ist einer der 36 Verwaltungskreise Albaniens im Osten des Landes. Der Kreis mit einer Fläche von 429 km² gehört zum Qark Korça. Er hat ca. 35.000 Einwohner (Schätzung 2004). Hauptort ist die Kleinstadt Bilisht.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Devoll liegt ganz im Südosten des Landes. Unweit des Grenzübergangs Kapshtica liegt der östlichste Punkt Albaniens. Die ganze östliche und südliche Kreisgrenze ist zugleich Landesgrenze zu Griechenland. Auf der albanischen Seite liegt der Kreis Korça.

Der Kreis liegt im Hochtal des Flusses Devoll, der im Südwesten seine Quelle hat. Bilisht liegt auf einer Höhe von rund 900 m. In fast allen Richtungen ist die Ebene von Bilisht von Bergen umgeben. Der Grenzübergang nach Griechenland liegt auf einem 1.048 m hohen Pass. Die westliche Kreisgrenze wird vom Bergzug der Malet i Moravës mit der Spitze Maja e Lartë (1.806 m) gebildet, auf dessen anderen Seite die Stadt Korça liegt. Lediglich an drei Stellen öffnen sich Durchgänge zwischen den Bergen. Im Nordwesten fließt der Devoll durch einen schmalen Engpass in die Ebene von Korça. Im Nordosten zieht sich der lange Arm des Kleinen Prespasees bis fast in die Ebene von Bilisht. Im Südosten fällt die Ebene stellenweise fast übergangslos in die Schlucht des Kore ab, die sich hier zwischen den Bergen durchschlängelt. Dieser Fluss, der in den Aliakmon mündet, macht eine etwa 5 Kilometer lange Schlaufe durch albanisches Territorium. Die wenigen von ihm entwässerten Quadratkilometer sind das einzige Gebiet Albaniens, das nicht zum Einzugsgebiet von Adria oder Ionischem Meer, sondern zum Einzugsgebiet der Ägäis gehört.

Die Ebene von Bilisht wurde dank zahlreicher Entwässerungskanälen nutzbar gemacht. Bei starken Niederschlägen und im Frühling während der Schneeschmelze floss Wasser durch einen natürlichen Ablauf aus dem Kleinen Prespasee in den Devoll und so in die Adria. Der Ablauf wurde ebenfalls kanalisiert und zur Bewässerung der Ebene von Korça abgezweigt.

In den Bergen östlich von Billisht entlang der Grenze werden umfangreiche Nickel-Vorkommen vermutet.[1]

Geschichte

Auf dem Gebiet des Kreises wurden Höhlenmalereien aus der Eisenzeit (bei Tren) sowie Gräber mit Schmuck der Illyrer (bei Kuç) gefunden. Die Kapelle in der Höhle von Blashtonja am Kleinen Prespasee stammt aus dem 13. Jahrhundert. Die Höhlenmalerei sind die ältesten Kunstwerke, die in Albanien gefunden wurden, und einige der Ikonen aus der Kapelle zählen zu den ältesten ihrer Art des Landes.

Vor dem Zweiten Weltkrieg war das Devoll-Hochtal ein eigenständiger Verwaltungsbezirk. In der sozialistischen Zeit gehörte die Region zum Kreis Korça, von dem es bei der Gebietsreform von 1990 wieder abgetrennt wurde.

Wirtschaft

Der Grenzübergang von Kapshtica zählt zu den wichtigsten Straßenverbindungen nach Griechenland. Entsprechend ist die ganze vom restlichen Albanien abgeschiedene Region auch nach Griechenland und den Grenzverkehr ausgerichtet. So entwickelten sich im ansonsten stark von der Landwirtschaft geprägten Gebiet zahlreiche Dienstleistungen für die Durchreisenden. Vor allem viele junge Männer aus der Region haben in den 1990ern zumeist illegal in Griechenland gearbeitet, um der Armut zu Hause zu entfliehen. Zwischenzeitlich ist es vielen gelungen, ihre Familie nachzuholen.

Gemeinden

Städte: Bilisht
Gemeinden: Hoçisht, Miras, Progër, Qënder Bilisht

Literatur

  • Gilles de Rapper: Grenzen überschreiten. Migration in der albanischen Grenzregion Devoll. In: Karl Kaser (Hrsg.): Die weite Welt und das Dorf. Albanische Emigration am Ende des 20. Jahrhunderts. (= Zur Kunde Südosteuropas. Albanologische Studien. 3). Wien [u.a.] 2002. ISBN 3-205-99413-2

Weblinks

  1. Hemscott: European Nickel says Devolli site in Albania resource estimate 426,775 tonnes

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • dv/dt — (en cardiología) relación de las variaciones de voltaje con respecto al tiempo. Diccionario Mosby Medicina, Enfermería y Ciencias de la Salud, Ediciones Hancourt, S.A. 1999 …   Diccionario médico

  • DV (newspaper) — Dagblaðið Vísir Type Daily newspaper Format Tabloid Owner DV ehf. Editor Reynir Traustason, Jón T …   Wikipedia

  • ISO 3166-2:AL — ISO 3166 2:AL …   Википедия

  • ISO 3166-2:AL — Die Liste der ISO 3166 2 Codes für Albanien enthält die Codes für die 12 Qarks und 36 Kreise. Die Codes bestehen aus zwei Teilen, die durch einen Bindestrich voneinander getrennt sind. Der erste Teil gibt den Landescode gemäß ISO 3166 1 (für… …   Deutsch Wikipedia

  • ISO 3166-2:AL — ISO 3166 2 données pour l Albanie Sommaire 1 Mise à jour 2 Préfectures (12) sq :qark 3 Districts (36) sq :rreth 4 Lien exte …   Wikipédia en Français

  • Iso 3166-2:al — ISO 3166 2 données pour l Albanie Sommaire 1 Mise à jour 2 Comtés (12), (anciennement préfectures) sq :qark 3 Districts (36) sq :rreth …   Wikipédia en Français

  • ISO 3166-2:AL — La ISO 3166 2:AL son los códigos para las áreas de Albania.[1] El objetivo de esta familia de normas es establecer en todo el mundo una serie de abreviaturas para los lugares, para su uso en las etiquetas de paquetes, contenedores y tal. En… …   Wikipedia Español

  • Elecciones al Parlamento Europeo de 2004 (Grecia) — Saltar a navegación, búsqueda En las elecciones al Parlamento Europeo de 2004 en Grecia, celebradas en junio, se escogió a los representantes de dicho país para la sexta legislatura del Parlamento Europeo. El número de escaños asignado a Grecia… …   Wikipedia Español

  • Liste von Abkürzungen im Eisenbahnwesen — Die Verwendung von Abkürzungen ist im Eisenbahnwesen weit verbreitet. Bei den deutschen Eisenbahnen gibt es zur Anwendung von Abkürzungen besondere Vorschriften, bei denen grundsätzlich der sonst bei Abkürzungen übliche Punkt weggelassen wird. Im …   Deutsch Wikipedia

  • šatra — 1 šatrà sf. (4) Š, DŽ, NdŽ, Krok, Al, Dv, Lz, Sem, Grš, Lkš, Kdl, Stl, (2) NdŽ, Grv, Vlk, Sem, Mrj, Varn 1. Rtr, Š, DŽ, NdŽ, Rmš, Auk, LKAI66(Švn, Užg, Nmj, Btr, Prn, Rdš, Al, Dg, Šlčn, Vrnv, Ndz, Kb, Rod, Vrn, Dkš) ilga, plona šaka, virptis,… …   Dictionary of the Lithuanian Language

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”