Birthday Massacre
The Birthday Massacre
The Birthday Massacre
Gründung 1999 als Imagica
Genre Synth Rock, Alternative Rock
Website http://nothingandnowhere.com/de/
Aktuelle Besetzung
Gesang Chibi
Gitarre Rainbow
Gitarre M. Falcore
Schlagzeug Rhim
Keyboard O-En
E-Bass Aslan
Ehemalige Mitglieder
Keyboard Dank (2000–2001)
Keyboard Adm (2003–2004)

The Birthday Massacre ist eine Synth-Rock-Band aus Toronto, Kanada. Gegründet wurde sie im Jahr 1999 – damals noch unter dem Namen Imagica.

Inhaltsverzeichnis

Konzept

The Birthday Massacre versteht sich selbst als „musikalisch/visuelles Projekt“ mit dem Ziel, ihre Musik „in einem Gesamtkonzept aus Mode, Bildern und Performance zu integrieren[1].

Neben Auftritten nutzt die Band vor allem erfolgreich das Internet, um ihre Musik zu verbreiten und Bekanntheit zu erlangen.

Werdegang

Während ihrer College-Zeit gründeten Chibi (Gesang), Rainbow (Gitarre), M. Falcore (Gitarre), Aslan (Bass) und Dank (Keyboard) in London, Ontario die Band Imagica. Bei Liveauftritten wurden sie von Schlagzeugern wie O.E. unterstützt. In dieser Zeit veröffentlichten sie eine limitierte Demoaufnahme mit sieben Titeln.

Nachdem Dank die Band im Jahr 2001 verließ, zog die restliche Gruppe nach Toronto, um mit Studioaufnahmen zu beginnen. Dort veröffentlichte sie erneut eine limitierte Demo mit fünf Titeln. Kurz darauf benannte sich Imagica nach rechtlichen Streitereien in The Birthday Massacre um. Im Juli 2002 veröffentlichte die Formation im Eigenvertrieb eine limitierte CD mit dem Titel Nothing and Nowhere.

2003 traten Adm (Keyboard) und Rhim (Schlagzeug) der Gruppe bei. Im Juli 2004 veröffentlichte The Birthday Massacre ihre EP Violet (9 Titel) und Ende desselben Jahres eine Neuauflage von Nothing and Nowhere. Adm verließ kurz darauf wieder die Formation um sich eigenen Projekten zu widmen. Im Herbst 2004 wurden sie vom deutschen Label Repo Records unter Vertrag genommen und veröffentlichten eine überarbeitete und erweiterte Version von Violet in Europa.

2005 schlossen sie einen Vertrag mit Metropolis Records und veröffentlichten Violet in den USA, Kanada, Großbritannien und großen Teilen von Südafrika. Im August trat O-En (Keyboard) bei und The Birthday Massacre startete eine internationale Tournee durch die Schweiz, Deutschland, die Niederlande, Ungarn, Tschechien und Belgien. Im selben Monat wurde eine DVD mit dem Video zum Song Blue veröffentlicht. Sie beinhaltete zudem eine Studioaufname von Nevermind, sowie Liveaufnahmen von Violet und Video kid.

Anfang 2006 führte sie ihre Broken Minds-Tour durch Nordamerika mit Auftritten in Kanada, USA und Mexiko. Nachdem sie im Sommer in Europa auftraten, arbeiteten sie an ihrem neuen Album Walking With Strangers, welches am 21. September 2007 erschien.

Im Oktober und November 2007 stellten sie die neuen Songs aus Walking With Strangers live vor und traten u. a. in England, Frankreich, Spanien, Schweiz und Deutschland auf.

Neben den genannten Auftritten sind sie zudem häufiger auf Festivals wie dem M’era Luna zu sehen.

Diskografie

  • Demo 1 (2000) (als Imagica)
  • Demo 2 (2001) (als Imagica)
  • Nothing and Nowhere (2002, erneut veröffentlicht 2004)
  • Violet EP (2004)
  • Violet LP (2005)
  • Blue DVD (2005)
  • Walking with Strangers (2007)
  • Looking Glass EP (2008)

Quellen

  1. nothingandnowhere.com

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Birthday massacre — The Birthday Massacre The Birthday Massacre Pays d’origine Toronto, Canada Genre(s) Electro rock Années actives 2000–present Label(s) Metropolis Records, Repo Records Hellion Records Membres …   Wikipédia en Français

  • The Birthday Massacre — Rhim, Rainbow, Chibi, Owen, Nate Manor, Michael Falcore. Background information Origin Toronto, Ontario, Cana …   Wikipedia

  • The Birthday Massacre — The Birthday Massacre …   Википедия

  • The Birthday Massacre — Datos generales Origen …   Wikipedia Español

  • Violet (The Birthday Massacre album) — Violet Studio album by The Birthday Massacre Released October 25, 2004 …   Wikipedia

  • The Birthday Massacre — De gauche à droite : Rhim, Rainbow, Chibi, Owen, Nate Manor et Michael Falcore. Pays d’origine …   Wikipédia en Français

  • The Birthday Massacre — The Birthday Massacre …   Deutsch Wikipedia

  • Massacre in Rome — Directed by George P. Cosmatos Produced by Carlo Ponti Written by Robert Katz George P. Cosmatos Starring …   Wikipedia

  • Massacre of Braybrook Street — in 1966. The incident is also known as the Shepherd s Bush Murders.MurdersOn 12 August 1966, the crew of unmarked Metropolitan Police Triumph 2000 Q car Foxtrot One One was patrolling East Acton (although the incident was always reported by the… …   Wikipedia

  • Happy Birthday — is an expression of good will offered on a person s birthday. The expression may also refer to:MusicSongs with this title include: * Happy Birthday to You , a traditional song also known as Happy Birthday * Happy Birthday (Birthday Party song), a …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”