Birukow

Georg Birukow (* 25. September 1910 in Sankt Petersburg; † 17. Januar 1985 in Stuttgart) war ein deutscher Zoologe und Hochschullehrer.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Birukow schloss sein Studium der Zoologie 1937 mit der Promotion ab. 1949 wurde er an der Universität Freiburg habilitiert und anschließend ebendort Universitätsdozent, 1955 außerplanmäßiger und 1958 ordentlicher Profesor an der Universität Göttingen. Er war Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (1961), der Leopoldina (1962) und der New York Academy of Sciences (1963).

Forschung

Birukow beschäftigte sich vor allem mit sinnesphysiologischen Untersuchungen. Seine Forschungsobjekte waren dabei Amphibien und Insekten.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Untersuchungen über den optischen Drehnystagmus und über die Sehschärfe des Grasfrosches (Rana temporaria). Dissertation, Springer, Berlin 1937, auch in: Zeitschrift für vergleichende Physiologie. Band 25, Heft 1, S. 92–142
  • Vergleichende Untersuchungen über das Helligkeits- und Farbensehen bei Amphibien. Stürtz, Würzburg 1950, auch in: Zeitschrift für vergleichende Physiologie. Band 32, S. 348–382, zugleich: Freiburg, Naturwissenschaftlich-mathematische Fakultät, Habilitationsschrift v. 30. Juli 1949
  • Tages- und jahreszeitliche Orientierungsrhythmik beim Wasserläufer Velia currens F. (Heteroptera). In: Naturwissenschaften. Band 44, Heft 12, 1957, S. 358–359, ISSN 0028-1042
  • Über den Einfluss barometrischer Luftdruckschwankungen auf die Phototaxis des Kornkäfers Calandra granaria L. In: Nachrichten der Akademie der Wissenschaften in Göttingen. Jahrgang 1964, Nr. 18, S. 248–254, Göttingen 1964
  • zusammen mit Hans-Jürgen Lang: Lunarperiodische Schwankungen der Farbempfindlichkeit beim Guppy (Lebistes reticulatus). In: Nachrichten der Akademie der Wissenschaften in Göttingen. Jahrgang 1964, Nr. 19, S. 256–262, Göttingen 1964
  • zusammen mit Peter Ax: Aus der Geschichte der Zoologie in Göttingen. In: Verhandlungen der Deutschen Zoologischen Gesellschaft in Göttingen. Leipzig 1966, Band Supplement 30, S. 48–53
  • zusammen mit Ludger Rensing (Hrsg.): Biologische Rhythmen. Kurzfassungen der Vorträge, gehalten aus Anlass des Ferienkolloquiums vom 20. - 22. April 1967 in Göttingen. In: Nachrichten der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, Mathematisch-Physikalische Klasse. Jahrgang 1967, Nr. 10, S. 98–145, Göttingen 1967
  • Alfred Kühn. 22. April 1885 – 22. November 1968. In: Jahrbuch der Akademie der Wissenschaften in Göttingen. 1968, S. 83–85

Literatur

  • Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender. 1983, S. 311 und 1987, S. 5304

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Georg Birukow — Georg Birukow, 1966 in Göttingen Georg Birukow (* 25. September 1910 in Sankt Petersburg; † 17. Januar 1985 in Stuttgart) war ein deutscher Zoologe und Hochschullehrer. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bin–Biz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Zoologin — Ein Zoologe betreibt Zoologie als Wissenschaft. Die wissenschaftliche Arbeit kann sowohl im Freiland, im Labor, im Museum, im Zoo als auch in Kombinationen hiervon durchgeführt werden. Die meisten Zoologen haben heute Biologie als Studienfach… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Kühn — Alfred Richard Wilhelm Kühn (* 22. April 1885 in Baden Baden; † 22. November 1968 in Tübingen) war ein deutscher Zoologe und Genetiker. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Ehrungen 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Gerridae — Wasserläufer Wasserläufer bei der Paarung Systematik Klasse: Insekten (Insecta) …   Deutsch Wikipedia

  • Wasserläufer — bei der Paarung Systematik Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Wasserschneider — Wasserläufer Wasserläufer bei der Paarung Systematik Klasse: Insekten (Insecta) …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Funke — (* 27. März 1931 in Reichenbach) ist ein deutscher Zoologe, Forscher und Hochschullehrer. Bis zu seiner Emeritierung 1999 forschte und lehrte er an der Universität Ulm. Inhaltsverzeichnis 1 Biographie 2 Forschung 3 Lehrtä …   Deutsch Wikipedia

  • Zoologe — Ein Zoologe betreibt Zoologie als Wissenschaft. Die wissenschaftliche Arbeit kann sowohl im Freiland, im Labor, im Museum, im Zoo als auch in Kombinationen hiervon durchgeführt werden. Die meisten Zoologen haben heute Biologie als Studienfach… …   Deutsch Wikipedia

  • Tolstój — Tolstój, 1) Peter Andrejewitsch, Graf, russ. Diplomat, geb. 1645, gest. 17. Febr. 1729 in Solowezk, studierte das Seewesen 1698 in Italien, war längere Zeit Gesandter in der Türkei, setzte 1717 die Auslieferung des auf österreichisches Gebiet… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”