AL-KR
Karte von Albanien mit der Lage des Kreises Kruja mit dem Hauptort Kruja
Kruja und die Skanderbeg-Berge von der Ebene bei Fushë-Kruja aus gesehen

Der Kreis Kruja (albanisch: Rrethi i Krujës) ist einer der 36 Verwaltungskreise Albaniens. Der Kreis mit einer Fläche von 333 km² gehört zum Qark Durrës. Er hat 78.327 Einwohner (2007).[1] Benannt wurde der Kreis nach dem Hauptort Kruja.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Kreis liegt in der flachen Ebene des Flusses Ishëm nördlich von Tirana und in den östlich angrenzenden Skanderbeg-Bergen, die eine Höhe von mehr als 1.400 Metern erreichen. Im Nordwesten endet das Gebiet wenige Kilometer von der Küste des Adriatischen Meers entfernt. Im Westen wird die Ebene durch eine Hügelkette abgeschlossen.

Der Ort Fushë-Kruja (Kruja-Ebene) entwickelte sich zum (neuen) inoffiziellen Zentrum des Kreises, da der Hauptort Kruja, hoch über der Ebene am Berghang gelegen, nur schwer zu erreichen ist. In Fushë-Kruja vereinen sich die Straßen von Tirana und Durrës zur einzigen Hauptverkehrsachse nach Nordalbanien. Ein Abzweiger führt nach Kruja.

Nordöstlich von Kruja befindet sich der kleine Nationalpark Qafa Shtama. Auf einem Gebiet von rund 2.000 Hektaren finden sich in schöner Berglandschaft Quellen und einige kleine Seen.

Im Dorf Bilaj westlich von Fushë-Kruja entspringen aus dem vom Ishëm angetragenen Alluvialboden der Ebene eine Thermalquelle. Das schwefelhaltige Wasser, das auch Calcium, Sodium, Eisen und Mangan enthält, ist 55° C warm. Es gibt ein kleines, einfaches Heilzentrum für Kurgäste.[2]

Wirtschaft

Dank seiner Nähe zu der Hauptstadt Tirana und der zentralen Lage innerhalb Albaniens konnten sich im Kreis Kruja diverse Wirtschaftszweige entwickeln.

Gewerbe

Der Kreis hat in Tirana insbesondere für ein Produkt Berühmtheit erlangt. An zahlreichen Orten werden Möbel produziert. Entlang der wichtigen Straßen reiht sich ein Möbelverkaufsgeschäft nach dem anderen.

Schon die Kommunisten haben in Fushë-Kruja eine Zementfabrik und andere industrielle Anlagen errichtet. Die Fabriken wurden an gut erreichbaren Stellen in der Ebene erbaut, obwohl dort auch viele Bewohner aus Kruja arbeiteten, um den historischen Ort nicht mit Industrieanlagen zu verunstalten. Noch immer werden in der Region Baumaterialien hergestellt.

Tourismus

Ausblick von der Burg in Kruja nach Süden

Die Stadt Kruja zählt zu den wichtigsten touristischen Orten des Landes. Die Burg war Stammsitz des Nationalhelden Skanderbeg, und von hier aus bekämpfte er die Türken. Zusammen mit dem alten Basar bildet die Burg mit ihren Museen ein beliebtes Ziel für Tagesausflügler von Tirana. Rund um die Sehenswürdigkeiten werden Souvenirs in großer Zahl angeboten. Zahlreiche Restaurants und Cafés stehen den Besuchern zur Verfügung, von denen aber kaum einer vor Ort übernachtet.

Noch keine Touristen anzulocken vermag die alte illyrische Siedlung Zgërdhesh, die unterhalb von Kruja auf einer Anhöhe liegt.

Im Pinienwald an der Straße nach Kruja sind zahlreiche Restaurants entstanden, die Ausflüglern gemütliche Stunden im Grünen ermöglichen.

Verkehr

Im Südwesten des Kreises liegt der Mother Teresa Airport, Albaniens einziger internationaler Flughafen. Während am Flughafen selber vor allem Pendler aus Tirana beschäftigt sind, sind rund um den Flughafen einige Hotels, Cafés und andere Dienstleistungen entstanden, die lokalen Bewohnern gehören oder solche beschäftigen. Auch der geplante Ausbau des Terminals könnte der lokalen Bevölkerung Arbeit bringen.

Eine neue Schnellstraße verbindet Fushë-Kruja mit der auf halbem Weg nach Shkodra gelegenen Stadt Lezha. Die Eisenbahnlinie nach Shkodra führt zwar durch den Kreis, erschließt aber die wichtigen Orte nicht. Nur ein Nebengeleis führt zu den Industrieanlagen von Fushë-Kruja.

Gemeinden

Städte: Kruja, Fushë-Kruja.
Gemeinden: Bubq, Cudhi, Kodër, Thumana, Nikël.

Einzelnachweise

  1. Qarku Durrës – Statistika. Abgerufen am 13. Januar 2009.
  2. Agjencia Kombëtare e Turizmit. Abgerufen am 26. April 2009.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Al|cor — «al KR», noun. a star, visible to the naked eye, in Ursa Major. Alcor is the smaller partner star of Mizar …   Useful english dictionary

  • KR (marca) — KR Origen Origen Ayacucho,  Perú Distribuidor …   Wikipedia Español

  • KR Comae Berenices — A/B Constelación Coma Berenices Ascensión recta α 13h 20min 15,78s Declinación δ +17º 45’ 57,0’’ Distancia …   Wikipedia Español

  • .kr — Введение 1986 Тип домена национальный домен верхнего уровня Статус действующий Использование используется DNSSEC есть Веб сайт …   Википедия

  • Al-Jamiatul Ahlia Darul Ulum Moinul Islam — Al Jamiatul Ahlia Darul Ulum Muinul Islam Established 1896 (1310 Hijri) Type Islamic university Chancellor Majlis e Shura …   Wikipedia

  • .al — ist die länderspezifische Top Level Domain (ccTLD) Albaniens. Sie existiert seit April 1992 und wird von der albanischen Fernmeldebehörde verwaltet.[1] Nur albanische Staatsbürger und Unternehmen sind berechtigt, eine .al Adresse zu registrieren …   Deutsch Wikipedia

  • al|ba|core — «AL buh kr, kohr», noun, plural cores or (collectively) core. 1. a large fish related to the tuna, with long pectoral fins; germon. It has light colored flesh valued for canning and is found in all tropical seas. 2. any of various related marine… …   Useful english dictionary

  • al|bi|core — «AL buh kr, kohr», noun, plural cores or (collectively) core. = albacore. (Cf. ↑albacore) …   Useful english dictionary

  • al|lo|cor|tex — «AL uh KR tehks», noun. the oldest part of the cerebral cortex; archipallium. ╂[< allo + cortex] …   Useful english dictionary

  • al — 1. 1. sif. Qırmızı. Al bayraq. Al qan. Al şəfəq. – Al yanaqların sanasan ki, qızılgül xərməni; Tər zənəxdaninə baxdıqca cünun eylər məni. M. P. V.. Sənə al don yaraşır, niyə qarə geymisən sən; Məgər aşiqin ölübdür, sənə bu əza neçindir? S. Ə. Ş …   Azərbaycan dilinin izahlı lüğəti

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”