Bischof von Breslau

Die folgenden Personen waren Bischöfe, Fürstbischöfe und Erzbischöfe des Erzbistums Breslau:

  • Breslau fällt nach dem 2. Weltkrieg an Polen:
  • Ab 1. September 1945 Aufteilung in die Bistumsteile:
  • a) Jurisdiktionsbezirk Breslau:
  • b) Jurisdiktionsbezirk Oppeln:
    • 1945–1951 Bolesław Kominek, Administrator
    • 1951–1956 Emil Kobierzycki, Kapitularvikar
    • 1956–1972 Franciszek Jop, Titularbischof, seit 1967 Administrator
  • c) Jurisdiktionsbezirk Landsberg an der Warthe:
    • 1945–1951 Edmund Nowicki, Administrator
    • 1951–1956 T. Zaluczowski, Kapitularvikar
    • 1956–1958 Teodor Bensch, Titularbischof
    • 1958–1972 Wilhelm Pluta, Titularbischof, seit 1967 Administrator
  • d) Görlitzer Anteil:
  • Ab 1972 kirchenrechtliche Neugliederung (Opole und Gorzów Wielkopolski werden selbständige Bistümer).

Bischofslisten

Weiterführende Literatur

  • J. Jungnitz, Die Grabstätten der Breslauer Bischöfe, Breslau 1895
  • K. Kastner, Breslauer Bischöfe, Breslau 1929
  • Erwin Gatz: Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches 1198–1448, ISBN 3-428-10303-3
  • Ders., Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches 1448–1648, ISBN 3-428-08422-5
  • Ders., Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches 1648–1803, ISBN 3-428-06763-0
  • Ders., Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder 1785/1803 bis 1945, ISBN 3-428-05447-4
  • Józef Pater: Die Neubesiedelung Niederschlesiens im Kontext der Neugründung des Bistums Breslau in den Jahren 1945 bis 1951. In: Kulturen in Begegnung. Collegium Pontes, Wrocław–Görlitz 2004, ISBN 83-7432-018-4

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bischof von Brixen — Die angegebenen Jahreszahlen sind vor allem bis 1100 sehr unsicher, weil verlässliche Quellen fehlen. Die folgenden Personen waren Bischöfe in Säben, Brixen oder Bozen Name von bis Bemerkung Bischofssitz Säben Cassianus ? ? 365 legendärer… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Krakau — Basisdaten Staat Polen Diözesanbischof Stanisław Kardinal Dziwisz (seit 5. März 2005) Weihbischof Józef Guzdek Jan Szkodoń Jan Zaj …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Passau — Bischöfe Die folgenden Personen waren Bischöfe und Fürstbischöfe des Bistums Passau: Nr. Name von bis Bemerkung   Valentin von Rätien ? 475     Vivilo 739 ?     …   Deutsch Wikipedia

  • Ceslaus von Breslau — (polnisch: Czesław Odrowąż) (* um 1184 in Groß Stein, Oberschlesien; † 1242 in Breslau) war ein Jurist und Missionar. Er wird auch als der Apostel Schlesiens oder Retter der Breslauer Burg bezeichnet. Der Kult um ihn als Seliger der katholischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Cornelius (Bischof von Rom) — Cornelius († Juni 253 in Centumcellae heute Civitavecchia, Italien) war Bischof von Rom von März 251 bis Juni 253. Sein Name bedeutet „Der Hornträger“ (aus dem Lateinischen) oder rührt von dem altrömischen Geschlecht der Cornelier her.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Breslau — Die folgenden Personen waren Bischöfe, Fürstbischöfe und Erzbischöfe des Erzbistums Breslau: Inhaltsverzeichnis 1 Bischöfe 2 Fürstbischöfe (seit 1240) 3 Erzbischöfe (seit1930) …   Deutsch Wikipedia

  • Breslau — Breslau …   Deutsch Wikipedia

  • Breslau [2] — Breslau, Bisthum. Das Bisthum B. wurde durch den polnischen König Boleslaus I. noch vor 1000 (zugleich mit Krakau) gegründet u. bald darauf dem Erzbisthum Gnesen untergeordnet, in welchem Verhältniß es bis 1821 blieb (s. unten); jetzt ist es in… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Breslau [2] — Breslau (hierzu der Stadtplan mit Registerblatt), Hauptstadt der preuß. Provinz Schlesien und des gleichnamigen Regierungsbezirks (s. unten), dritte königliche Residenz, Stadtkreis, liegt unter 51°7 nördl. Br. und 17°2 östl. L., 112 m über der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Von guten Mächten — Dietrich Bonhoeffer im August 1939[1] …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”