Bischof von Châlons

Die folgenden Personen waren Bischöfe von Châlons (Frankreich):

  • um 260–280: Heiliger Memmie (oder Menge)
  • Heiliger Donatien
  • Heiliger Domitien
  • Amable
  • um 300: Didier
  • um 340: Sanctissimus
  • um 400: Provinctus
  • 433–480: Heiliger Alpin
  • 480–500: Amand (oder Amandin)
  • 500: Florand
  • um 515: Providerius
  • um 530: Prodictor (oder Proditor, Productor)
  • 535–541: Loup I.
  • Papion
  • um 565: Euchaire
  • 578: Teutinodus (oder Teutmodus)
  • 579: Heiliger Elaphe
  • 588–596: Heiliger Lumier
  • 596–625: Felix I.
  • Ragnebaud
  • um 660: Landebert
  • um 685: Arnoul I.
  • 693:Bertoin
  • Felix II.
  • Bladald
  • Scaricus
  • um 770: Ricaire
  • 770–784: Willibald
  • 784–804: Beuve I.
  • 804–810: Heiliger Hildegrim
  • 810–835: Adelelmus
  • 835–857: Loup II.
  • 857–868: Erchenrad
  • 868–878: Willibert
  • 878–887: Bernon
  • 887–894: Rodoald
  • 894–908: Mancion
  • 908–912: Létold
  • 912–947: Beuve II.
  • 947–998: Gibuin I.
  • 998–1004: Gibuin II.
  • 1004–1008: Guy I.
  • 1008–1042: Roger I.
  • 1042–1066: Roger II.
  • 1066–1093: Roger III. von Hennegau (Reginare)
  • 1093–1100: Philippe I. de Champagne (Haus Blois)
  • 1100–1113: Hugues
  • 1113–1121: Wilhelm von Champeaux
  • 1122–1127: Eble de Roucy
  • 1127–1130: Erlebert (Alberic von Reims ?)
  • 1131–1142: Geoffroy I.
  • 1142–1147: Guy II. de Pierrepont (Haus Pierrepont)
  • 1147–1152: Barthélémy de Senlis
  • 1152–1153: Aymon
  • 1153–1162: Boson
  • 1164–1190: Guy III. de Dampierre (Haus Dampierre)
  • 1190–1200: Rotrou du Perche (Haus Châteaudun)
  • 1200–1214: Gérard de Douai
  • 1215–1226: Wilhelm II. von Perche, Graf von Le Perche (Haus Châteaudun)
  • 1228–1237: Philippe II. de Merville
  • 1237–1248: Geoffroy II. de Grandpré
  • 1248–1261: Pierre I. de Hans
  • 1262–1272: Conon de Vitry
  • 1272–1273: Arnoul II.
  • 1273–1284: Rémi de Somme-Tourbe
  • 1284–1313: Jean I. de Châteauvillain
  • 1313–1328: Pierre II. de Latilly
  • 1328–1335: Simon de Châteauvillain
  • 1335–1339: Philippe III. de Melun
  • 1339: Jean II. de Mandevillain
  • 1340–1351: Jean III. Happe
  • 1352–1356: Regnaud Chauveau
  • 1357–1389: Archambaud de Lautrec
  • 1389–1413: Charles de Poitiers (Haus Poitiers-Valentinois)
  • 1413–1420: Ludwig von Bar (Haus Scarponnois)
  • 1420–1438: Johann IV. von Saarbrücken
  • 1439: Jean V. Tudert
  • 1440–1453: Guillaume III. le Tur
  • 1453–1503: Geoffroy III. de Saint Géran (auch Geoffroy Soreau oder Geoffroy Floreau)
  • 1504–1535: Gilles de Luxembourg
  • 1535–1549: Robert II. de Lénoncourt
  • 1550–1556: Philippe de Lénoncourt
  • 1556–1571: Jérome de Burges (oder Jérôme Bourgeois)
  • 1571–1573: Nicolas Clausse de Marchamont
  • 1575–1624: Cosme Clausse de Marchamont
  • 1624–1640: Henri Clausse de Fleury
  • 1642–1680: Félix III. Vialart de Herse
  • 1680–1695: Louis-Antoine de Noailles (auch Erzbischof von Paris)
  • 1696–1720: Jean Baptiste Louis Gaston de Noailles
  • 1721–1733: Nicolas-Charles de Saulx-Tavannes (auch Erzbischof von Rouen)
  • 1734–1753: Claude-Antoine de Choiseul-Beaupré
  • 1753–1763: Antoine de Lastic
  • 1764–1781: Antoine-Eléonore-Léon Le Clerc de Juigné de Neuchelles (auch Erzbischof von Paris)
  • 1782–1801: Anne-Antoine-Jules de Clermont-Tonnerre (auch Erzbischof von Toulouse) (Haus Clermont-Tonnerre)
    • 1782–1816: Jean-Baptiste du Chilleau (auch Erzbischof von Tours)
  • 1801–1824: Sedisvakanz
  • 1824–1860: Marie-Joseph-François-Victor Monyer de Prilly
  • 1860–1864: Jean-Honoré Bara
  • 1864–1882: Guillaume-René Meignan (auch Bischof von Arras)
  • 1882–1894: Guillaume-Marie-Romain Sourrieu (auch Erzbischof von Rouen)
  • 1894–1907: Gaspard-Marie-Michel-André Latty (auch Erzbischof von Avignon)
  • 1908–1912: Hector-Irénée Sévin (auch Erzbischof von Lyon)
  • 1912–1948: Joseph-Marie Tissier
  • 1948–1973: René-Joseph Piérard
  • 1973–1998: Lucien-Emile Bardonne
  • seit 1999: Gilbert Louis

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bischof von Clermont — Die folgenden Personen waren Bischöfe und mit Erhebung zum Erzbistum 2002 Erzbischöfe des Erzbistums Clermont (Frankreich): Bischöfe Heiliger Austremoine (3. oder 4. Jh.) Urbicus Legonius Heiliger Allyre (Illidius) († ca. 384) Nepotianus Artemius …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Cahors — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Cahors (Frankreich): Heiliger Genulf um 300 Heiliger Sebast um 300 Heiliger Floren um 380 Heiliger Alit um 425 Heiliger Anatol um 450 Boeci um 506 Sustraci um 541 Maxim um 549 Heiliger Maurillo 580… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Halberstadt — Die folgenden Personen waren Bischöfe im Bistum Halberstadt. Name von bis Hildegrim I. von Chalons 804 827 Thiatgrim 827 840 Haymo 840 853 Hildegrim II. 853 886 Agiulf 886 894 …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Lüttich — Die folgenden Personen waren Bischöfe und Fürstbischöfe des Bistums Lüttich: Name Regierungszeit Maternus ca. 315 Servatius von Tongern 342–384 Aravatius Falko ca. 498–ca. 512 Domitian ?–560 Ebergisus …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Maastricht — Die folgenden Personen waren Bischöfe und Fürstbischöfe des Bistums Lüttich: Name Regierungszeit Maternus ca. 315 Servatius von Tongern 342–384 Aravatius Falko ca. 498–ca. 512 Domitian ?–560 Ebergisus …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Rennes — Die folgenden Personen waren Bischöfe und Erzbischöfe des Erzbistums Rennes (Frankreich): Modéran I. 358–390 Heiliger Just ca. 388 Riothime 392–403 Elleranus Electranus I. 405–430 Johannes Albius oder Jean d Albe (Le Blanc) Febediolus I. um 439… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Lescar — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Lescar (Bistum Lescar, Frankreich): um 506: Heiliger Julien I. um 506?: Heiliger Galactoire um 585: Sabinus oder Savin um 680: Julien II. um 731: Julien III. um 841: Spaleus 841–1059: Sedisvakanz um 1059 …   Deutsch Wikipedia

  • Hildegrim von Chalons — Der heilige Hildegrim I. von Châlons und Halberstadt (* 750 in Friesland; † 19. Juni 827) war nach seinem Bruder Liudger der zweite Abt der Klöster Werden und Helmstedt, erster Bischof von Halberstadt und 30. Bischof von Châlons sur Marne.… …   Deutsch Wikipedia

  • Hildegrim von Chalons und Halberstadt — Der heilige Hildegrim I. von Châlons und Halberstadt (* 750 in Friesland; † 19. Juli 827) war nach seinem Bruder Liudger der zweite Abt der Klöster Werden und Helmstedt, erster Bischof von Halberstadt und 30. Bischof von Châlons sur Marne.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Châlons — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Châlons (Frankreich): Das Wappen der Bischöfe von Châlons. um 260–280: Heiliger Memmie (oder Menge) Heiliger Donatien Heiliger Domitien Amable um 300: Didier um 340: Sanctissimus um 400: Provinctus 433–4 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”