Bischof von Digne

Die folgenden Personen waren Bischöfe von Digne (Frankreich):

  • 365: Heiliger Domnin
  • 380: Heiliger Vincent
  • um 439–um 455: Nectaire
  • Memorialis
  • 506: Pentadius
  • 524–527: Portien
  • um 535–um 555: Hilaire
  • 573–585: Heraclius
  • 614: Maxime
  • 650: Agape oder Bobon
  • 790: Raimbaud
  • 899: Bléderic
  • 1025: Emin
  • um 1028–1038: Bernhard I.
  • 1038–um 1068: Hugo I.
  • 1070: Laugier
  • 1146: Gui
  • um 1150: Peter I. Hesmido
  • Hugo II. de Vars
  • Hugo III.
  • Pierre II. de Droilla
  • 1179: Guillaume I. de Bénévent
  • 1184–1185: Guigue de Revel
  • Bertrand I. de Turriers
  • 1206: Ismidon
  • 1209: Walon de Dampierre
  • 1211–5. Oktober 1232: Lantelme
  • 1233–1242: Hugues IV. de Laon
  • 1247–1248: Amblard
  • 1248–25. Mai 1278: Bonifatius
  • 1289–um 1295: Guillaume II. des Porcelets
  • 1297: Amblard
  • um 1302–um 1318: Renaud des Porcelets
  • 1318: Armand
  • 1324: Guillaume III. de Sabran
  • 1326: Guillaume IV. Ebrard
  • 1334–7. Oktober 1341: Elzéar de Villeneuve
  • 1341–1362: Jean I. Peissoni
  • 1362–um 1385: Bertrand II. de Seguret
  • 1390–5. März 1408: Nicolas de Corbaire
  • 1409–1432: Bertrand III. Raoul
  • um 1432–1439: Pierre III. de Verceil
  • 1439–1445: Guillaume V. d'Estouteville
  • 1445–22. Juli 1466: Pierre IV. Turelure
  • 24. Juli 1466–August 1479: Conrad de La Croix
  • um 1479–um 1513: Antoine I. de Guiramand
  • 1513–1. Juni 1536: François I. de Guiramand
  • 1536–1545: Chérubin d'Orsière
  • 1546–um 1552: Antoine II. Olivier
  • 1552–1568: Antoine III. Hérouet
  • 1569–1587: Henri I. Le Meignen
  • 1587–1602: Claude Coquelet
  • 1602–24. September 1615: Antoine IV. de Boulogne
  • 1616–1628: Louis I. de Bologne
  • 1628–1664: Raphaël de Bologne
  • 1664–1668: Toussaint de Forbin-Janson (auch Bischof von Marseille)
  • 1668–1669: Jean-Armand de Rotondis de Biscarras
  • 1669–1675: Jean II. de Vintimille du Luc
  • 1675–1677: Henri II. Félix de Tassy
  • 1677–1708: François II. Le Tellier
  • 1708–1728: Henri III. de Pujet
  • 1730–1741: Antoine V. Amable de Feydeau
  • 1742: Paul de Ribeyre
  • 1742–1746: Jean-Louis du Lau
  • 1747–1758: Louis II. Sextius de Jarente de La Bruyère
  • 1758–1784: Pierre-Paul I. du Caylar
  • 1784–1790: François III. du Mouchet de Villedieu
  • 1791–1793: Jean-Baptiste de Villeneuve (Konstitutioneller Bischof)
  • 1802–1805: Irénée-Yves Dessoles (auch Bischof von Chambéry)
  • 1805–1838: Charles-François-Melchior-Bienvenu de Miollis
  • 1839–1848: Marie Dominique Auguste Sibour (auch Erzbischof von Paris)
  • 1848–1880: Marie-Julien Meirieu
  • 1880–1885: Louis-Joseph-Marie-Ange Vigne (auch Erzbischof von Avignon)
  • 1885–1887: François-Alfred Fleury-Hottot
  • 1887–1889: Henri-Abel Mortier
  • 1889–1897: Pierre-Paul Servonnet (auch Erzbischof von Bourges)
  • 1897–1905: Jean Hazera
  • 1906–1915: Dominique Castellan (auch Erzbischof von Chambéry)
  • 1915–1917: Léon-Adolphe Lenfant
  • 1917–1923: Jean-Joseph-Benoît-Marie Martel
  • 1923–1958: Cosme-Benjamin Jorcin
  • 1958–1980: René-Fernand-Bernardin Collin, O.F.M.
  • 1980–1987: Edmond-Marie-Henri Abelé
  • 1988–1996: Georges Paul Pontier
  • 1997–....: François-Xavier Jacques Marie Loizeau

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bischof von Toulon — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Toulon (Frankreich): um 451: Honoratus † um 472: Heiliger Gratien 524–549: Heiliger Cyprien 549 bis um 554: Palladius (oder Palais) 573–585: Desiderius um 601: Mennas um 614: Hiltigisus (de Tholosa ?) um… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Digne — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Digne (Frankreich): 365: Heiliger Domnin 380: Heiliger Vincent um 439–um 455: Nectaire Memorialis 506: Pentadius 524–527: Portien um 535–um 555: Hilaire 573–585: Heraclius 614: Maxime 650: Agape oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Digne — (spr. Dinj), 1) Arrondissement im französischen Departement Basses Alpes (Niederalpen); 524 QM.; 53,000 Ew. in 8 Cantonen; 2) Hauptstadt daselbst u. des Departements, an der Bleone; hat die Departementsbehörden, Bischof, College, öffentliche… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Liste der Äbte von Saint-Victor — Die folgenden Personen waren Äbte der Saint Victor: 1005 1020 : Guifred oder Wilfred 1020 1047 : Isarn 1047 1060 : Pierre I. 1060 1065 : Durand 1065 1079 : Bernard de Millau 1079 1106 : Richard de Millau, Kardinal,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Toulon — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Toulon (Frankreich): um 451: Honoratus † um 472: Heiliger Gratien 524–549: Heiliger Cyprien 549 bis um 554: Palladius (oder Palais) 573–585: Desiderius um 601: Mennas um 614: Hiltigisus (de… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Vence — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Vence (Frankreich): Bischöfe von Vence Zeit Name Bemerkungen ca. 363 Andinus 374 Eusebius 412 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Söhnen und Töchtern Berlins — Diese Liste enthält in Berlin geborene Persönlichkeiten. Ob sie im Weiteren in Berlin gewirkt haben, ist ohne Belang. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 Politiker 1.1 A–K …   Deutsch Wikipedia

  • Edmond-Marie-Henri Abelé — (* 4. März 1925 in Châlons sur Marne) ist Altbischof von Digne. Leben Edmond Marie Henri Abelé wurde am 21. Oktober 1951 zum Priester geweiht. Paul VI. ernannte ihn am 27. Juni 1972 zum Bischof von Monaco. Der Bischof von Fréjus Toulon Gilles… …   Deutsch Wikipedia

  • Marie Dominique Auguste Sibour — (* 4. April 1792 in Saint Paul Trois Châteaux, Dép. Drôme; † 3. Januar 1857 in Paris) war Erzbischof von Paris. Leben Sibour studierte in den Seminaren von Viviers und St. Charles in Avignon Theologie. Am 14. Juni 1818 empfing er die… …   Deutsch Wikipedia

  • Léon-François Sibour — (* 9. Februar 1807 in Istres; † 18. November 1864 in Antibes) war ein französischer Bischof. Leben Léon Sibour war ein Cousin des Erzbischofs von Paris, Auguste Sibour. Er wurde 1807 in Istres geboren, besuchte das kleine Seminar in Aix und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”