Bischof von Leitomischl

Das in Ostböhmen liegende Bistum Leitomischl wurde 1344 als Suffragandiözese des im gleichen Jahr erhobenen Erzbistums Prag gegründet, das gleichzeitig Kirchenprovinz für Böhmen und Mähren wurde.

Die folgenden Personen waren Bischöfe des Bistums Litomyšl

Während des Episkopats Johannes' von Neumarkt ist dessen Bruder als Weihbischof belegt.

Titularbischöfe von Litomyšl

Seit 1982: Jaroslav Škarvada, Weihbischof em. von Prag

Literatur

  • Eine Bischofsliste findet sich auf S. 732 in: Joachim Bahlcke u. a.: Handbuch der historischen Stätten Böhmen und Mähren, Kröner-Verlag, Stuttgart 1998, ISBN 3-520-32901-8

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leitomischl — Litomyšl …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht II. von Sternberg — Albrecht von Sternberg (nach der Bischofsliste von Magdeburg: Albrecht II. von Sternberg; manchmal auch: Albert von Sternberg; (* um 1333; † 14. Januar 1380 in Leitomischl)) war Bischof von Schwerin; Bischof von Leitomischl und Erzbischof von… …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht von Sternberg — (nach der Bischofsliste von Magdeburg: Albrecht II. von Sternberg; manchmal auch: Albert von Sternberg; * um 1333; † 14. Januar 1380 in Leitomischl) war Bischof von Schwerin; Bischof von Leitomischl und Erzbischof von Magdeburg.… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Sobeslav von Luxemburg-Mähren — Johann Sobieslaus von Luxemburg Mähren (tschechisch: Jan Soběslav; * 1352; † 12. Oktober 1394 in Udine) war postulierter Bischof von Olmütz, Bischof von Leitomischl und Patriarch von Aquileja. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Werdegang 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes von Neumarkt — Johannes von Neumarkt, auch Ioannes de Novoforo, Johannes Noviforensis, tschechisch Jan ze Středy (* um 1310 in Neumarkt, Schlesien; † 24. Dezember 1380 in Mödritz, Mähren) war Kanzler Kaiser Karls IV., gewählter Bischof von N …   Deutsch Wikipedia

  • Johann von Bucka — Johann von Bucca (auch: Johann der Eiserne; Johann de Bucca; Johannes von Prag; nach der Bischofsliste von Leitomischl: Johannes IV. von Bucca, der Eiserne; nach der Bischofsliste von Olmütz: Johannes XII. von Bucca, der Eiserne; tschechisch Jan… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Sobieslaus von Luxemburg-Mähren — (tschechisch: Jan Soběslav; * 1352; † 12. Oktober 1394 in Udine) war postulierter Bischof von Olmütz, Bischof von Leitomischl und Patriarch von Aquileja. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Werdegang 2 Postulierter Bischof von …   Deutsch Wikipedia

  • Johann von Bucca — (auch: Johann der Eiserne; Johann de Bucca; Johannes von Prag; nach der Bischofsliste von Leitomischl: Johannes IV. von Bucca, der Eiserne; nach der Bischofsliste von Olmütz: Johannes XII. von Bucca, der Eiserne; tschechisch Jan Železný; *… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes I. (Leitomischl) — Johannes von Leitomischl (auch: Johannes I.; tschechisch: Jan I. z Litomyšle; † 1353) war der erste Bischof von Leitomischl. Leben Johannes war ein Prämonstratenser Chorherr und kam 1328 aus dem Stift Seelau nach Klosterbruck bei Znaim, wo er zum …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Naumburg — Wappen des Bistums Naumburg nach Siebmachers Wappenbuch 1605 Die Liste der Bischöfe von Naumburg enthält eine Übersicht über die Bischöfe von Zeitz und die Bischöfe von Naumburg. Zentrum des Bistums war zunächst Zeitz. Der Zeitzer Dom befindet… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”