Bischof von Lüttich

Die folgenden Personen waren Bischöfe und Fürstbischöfe des Bistums Lüttich:

Name Regierungszeit
Maternus ca. 315
Servatius von Tongern 342–384
Aravatius
Falko ca. 498–ca. 512
Domitian ?–560
Ebergisus
Monulf ?–599
Betulf 597–614
Perpetus
Johann I. Agnus 627?–647?
Amandus 647?–650?
Remaclus 652?–662?
Theodar 662–670
Lambertus 670–17. September 705
Hubertus 705–30. Mai 727
Florebert I. 727–746
Fulcherus 747?–765
Agilfried 765–784?
Gerobald 784?–18. Oktober 809
Walkald 810–6. April 836
Pirard 836–8. Juli 840
Hartgar (Hirchar) 841–29. September 855
Franco 856–13. Januar 903
Stephan von Tongern 9. Januar 901–19. Mai 920
Richard (Matfriede) 920–23. Juli 945
Hugo I. 945–23. Januar 947
Florebert II. 947–28. Oktober 953
Ratherius 954–956
Balderich I. 956–29. Juli 959
Ebrachar 959–27. Oktober 971
Notger 972–10. April 1008
Balderich II. von Loon 1008?–30. Juli 1018
Wolbodo 1018–21. April 1021
Durand 1021–23. Januar 1025
Reginard 1025–5. Dezember 1038
Rithard 1039–16. August 1042
Azzo 1042–8. Juli 1048
Dietrich 1048–24. Mai 1075
Heinrich von Tull 1075–31. Mai 1091
Otbert 1092–31. Januar 1119?
Friedrich von Namur 1119–27. Mai 1121
Albero I. von Löwen 1121–1. Januar 1128
Alexander I. von Jülich 1128–8. Juli 1135
Albero II. von Namur 1135–27. März 1145
Heinrich II. von der Leyen 1145–6. Oktober 1164
Alexander II. von Orle 1164–9. August 1167
Rudolf von Zähringen 1167–5. August 1191
Albrecht I. von Löwen 1191–24. November 1192
Lothar von Hochstaden 1192–1193
Simon von Limburg (Haus Limburg-Arlon) Elekt 1193–1195, abgesetzt
Otto von Heinsberg 1195
Albrecht II. von Cuyk 1195–1. Februar 1200
Hugo II. Pierrepont 1200–12. April 1229
Johann II. von Rumigny 1229–1. Mai 1238
Wilhelm I. von Savoyen 1238–1. November 1239
Robert I. Thorote 1240–26. Oktober 1246
Heinrich III. von Geldern 1247–3. Juli 1274
Johann III. von Enghien (Haus Enghien) 1274–24. August 1281
Wilhelm II. von Auvergne 1282
Johann IV. von Flandern (Haus Dampierre) 1282–14. Oktober 1292
Guido von Hennegau (Verweser) 1282–1296
Hugo III. von Chalons 1296–1301
Adolf I. von Waldeck 1301–13. Dezember 1302
Theobald von Bar (Haus Scarponnois) 1302–13. Mai 1312
Adolf II. von der Mark 1313–3. November 1344
Engelbert von der Mark 1345–23. Februar 1364
Johann V. von Arkel 1364–1. Juli 1378
Arnold von Hoorn (Haus Horn) 1378–8. März 1389
Johann VI. von Bayern-Hennegau 1389–28. Mai 1418
Johann VII. von Wallenrodt [1] [2] 1418–28. Mai 1419
Johann VIII. von Heinsberg 1419–22. November 1455
Ludwig von Bourbon 1456–30. August 1482
Johann IX. von Hoorn (Haus Horn) 1482–19. Dezember 1506
Erard de La Marck 1506–18. März 1538
Cornelius von Berghes (Haus Glymes) 1538–16. August 1544
Georg von Österreich 1544–5. Mai 1557
Robert II. von Berghes (Haus Glymes) 1557–22. Juli 1563
Gerhard von Groesbeck 1563–28. Dezember 1580
Ernst von Bayern 1581–17. Februar 1612
Ferdinand von Bayern 1612–13. September 1650
Maximilian Heinrich von Bayern 1650–3. Juni 1688
Johann Ludwig von Elderen 1688–1. Februar 1694
Joseph Clemens von Bayern 1694–12. November 1723
Georg Ludwig von Berghes (Haus Glymes) 1724–4. Dezember 1743
Johann Theodor von Bayern 1744–27. Januar 1763
Karl von Outremont 1763–22. Oktober 1771
Franz Karl von Velbrück 1772–30. April 1784
Cäsar Constantin Franz von Hoensbroeck 1784–1792
Franz Anton von Mecheln 1792–8. Mai 1793
Sedisvakanz 1793–1802
Jean-Évangéliste Zäpfel 1802–1808
Sedisvakanz 1808–1829
Cornelis Richard Anton van Bommel 1829–1852
Theodor Joseph de Montpellier 1852–1879
Victor Joseph Douterloux 1879–1901
Martin-Hubert Rutten 1902–1927
Louis-Joseph Kerkhofs 1927–1961
Guillaume-Marie van Zuylen 1961–1986
Albert Houssiau 1986–2001
Aloys Jousten seit 2001

Einzelnachweise

  1. Biografie von Johannes von Wallenrodt
  2. auch Erzbischof von Riga, Familie Wallenrode, Neffe des Konrad von Wallenrode

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bischof von Münster — Wappen von Felix Genn, dem derzeitigen Bischof von Münster Diese Liste enthält alle Personen, die das Amt des Bischofs von Münster bekleideten. Dabei existiert keine einheitliche Zählweise bei der Nummerierung der Bischöfe, die auf zwei… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Langres — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Langres (Frankreich): um 200 Sénateur um 240 Juste um 264 Didier (oder Dizier) Vakanz 284–301 Martin 301–327 Honoratius 327–375 Urban 375–422 Paulin I. 422–448 Fraterne I. 448–455 Fraterne II. 456–484… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Cambrai — Die folgenden Personen waren Bischöfe, Erzbischöfe und Fürstbischöfe des Erzbistums Cambrai: Vaast 500–540 Dominique 540 Vedulphe 545–580 Gaugerich (Géry) 584–623 Berthold 627 Ablebert 633 Aubert † 679 Vindicien 669–712 Hildebert † 21. Juni… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Maastricht — Die folgenden Personen waren Bischöfe und Fürstbischöfe des Bistums Lüttich: Name Regierungszeit Maternus ca. 315 Servatius von Tongern 342–384 Aravatius Falko ca. 498–ca. 512 Domitian ?–560 Ebergisus …   Deutsch Wikipedia

  • Lambert von Lüttich — Darstellung des Martyriums des hl. Lambert (15. Jh.) …   Deutsch Wikipedia

  • Johann von Lüttich — Johann hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Johann 1.1 Johann I. 1.2 Johann II. 1.3 Johann III./IV. 1.4 Johann V./... 2 Johann …   Deutsch Wikipedia

  • Albert von Lüttich — Der heilige Albrecht I. von Löwen (auch Albert von Lüttich; * um 1165; † 24. November 1192 (oder 1191 oder 1193) in Reims) war Bischof von Lüttich und Kardinal. Er war ein Sohn Gottfrieds III. von Niederlothringen und von Margaretha von Limburg… …   Deutsch Wikipedia

  • Otbert von Lüttich — Otbert von Lüttich, auch Obert oder Obbert, († 31. Januar 1119 in Lüttich) war von 1091 bis 1119 Bischof von Lüttich. Er war einer der bedeutendsten Lütticher Bischöfe in der Zeit des 11. und 12. Jahrhunderts. Über seine Herkunft ist nichts… …   Deutsch Wikipedia

  • Hubertus von Lüttich — Die Bekehrung des heiligen Hubertus. Meister von Werden (Werkstatt des Meisters des Marienlebens), um 1463 1480 …   Deutsch Wikipedia

  • Notger von Lüttich — St. Jean, Lüttich. Westwerk Notker (auch Notger; † 10. April 1008 in Lüttich) war von 972 bis 1008 Bischof von Lüttich. Notger galt als hervorragender Verwalter seiner Diözese und als Förderer der Schulen, und er genoss bei den Kaisern und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”