Bischof von Merseburg

Die Liste der Bischöfe von Merseburg stellt die Bischöfe des Bistums Merseburg vor.

Boso wurde 968 zum ersten Merseburger Bischof gewählt. Von 981 bis 1004 war das Bistum aufgehoben. Schließlich kam es 1565 an Kursachsen und war später Teil des kurzlebigen Herzogtums Sachsen-Merseburg.

Name von bis
Boso 0968 0970
Giselher (danach Erzbischof von Magdeburg) 0971 0981
Aufhebung des Bistums 0981 1004
Wigbert 1004 1009
Thietmar (Walbeck) 1009 1019
Bruno aus Bayern 1020 1036
Hunold 1036 1050
Alberich 1050 1053
Winther 1053 1053
Ezzelin I. aus Bayern 1053 1057
Offo, auch Uffo, Onuphrius, Woffo [1] 1057 1062
Günther, auch Winithar 1062 1063
Werner von Wolkenburg 1063 1093
Eberhard (Gegenbischof) 1075 1075
Sedisvakanz 1093 1097
Albuin (aus Bayern) 1097 1112
Gerhard 1112 1120
Arnold 1120 1126
Megingoz, auch Meingod 1126 1140
Heinrich I. 1140 1140
Ezzelin II., auch Eckhelm 1140 1143
Reinhard von Querfurt 1143 1151
Johann I. 1151 1170
Eberhard, Graf von Seeburg 1171 1201
Dietrich, Markgraf von Meißen 1201 1215
Ekkehard Rabil, auch Engelhard 1215 1240
Rudolf von Webau 1240 1244
Heinrich II. von Waren 1244 1265
Albrecht I. Truchsess von Borna 1265 1265
Friedrich I. von Torgau 1265 1283
Heinrich III. von Ammendorf 1283 1300
Heinrich IV. Kindt 1300 1319
Gebhard von Schrapelau, vielleicht Schraplau? 1320 1340
Heinrich V., Graf zu Stolberg 1341 1357
Friedrich II. von Hoym 1357 1382
Burkhard von Querfurt 1382 1384
Andreas von Dauba (Gegenbischof) 1382 1385
Heinrich VI., Graf zu Stolberg 1384 1393
Heinrich VII. Schatzmeister aus Orlamünde 1393 1403
Otto, Graf von Honstein 1403 1406
Heinrich (VIII.), Graf von Stolberg (Koadjutor, vom Domkapitel gewählt) 1406 1406
Walter von Köckeritz 1407 1411
Nikolaus Lubich 1411 1431
Johann II. Bose von Ammendorf und Ermlitz 1431 1463
Johann III. von Werder 1464 1466
Thilo von Trotha 1466 1514
Adolf, Fürst von Anhalt-Zerbst (Verweser von 1507-1514) 1514 1526
Vincenz von Schleinitz-Eulau 1526 1535
Sigismund von Lindenau 1535 1544
August, Herzog von Sachsen (ev. Administrator) 1544 1548
Georg III., Fürst von Anhalt (ev. Koadjutor) 1545 1549
Michael Sidonius Helding 1549 1561
Alexander, Herzog von Sachsen (Verweser) 1561 1565

Literatur

  • Max Wilberg: Regententabellen - Eine Zusammenstellung der Herrscher von Ländern aller Erdteile bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. 1987 by Transpress VEB Verlag für Vehrkehrswesen, Berlin. Unveränderter fotomechanischer Nachdruck der Auflage Frankfurt/Oder, 1906 ISBN 3-344-00094-2

Anmerkungen

  1. Offo war zunächst Eichstätter Domkämmerer, siehe z.B. Anonymus von Herrieden

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bischof von Krakau — Basisdaten Staat Polen Diözesanbischof Stanisław Kardinal Dziwisz (seit 5. März 2005) Weihbischof Józef Guzdek Jan Szkodoń Jan Zaj …   Deutsch Wikipedia

  • Thietmar von Merseburg — Neuzeitliche Darstellung des Bischofs Thietmar von Merseburg auf dem Stadtbrunnen in Tangermünde …   Deutsch Wikipedia

  • Bruno von Merseburg — († im August 1036; latinisiert Bruno Merseburgensis) war als Nachfolger von Thietmar von Merseburg von 1019 an bis zu seinem Tod Bischof des Bistums Merseburg. Leben Bruno von Merseburg war vermutlich sächsischer Herkunft. 1007 war Bruno bereits… …   Deutsch Wikipedia

  • Boso von Merseburg — Boso († 1. November 970 in Bayern) war Benediktinermönch (OSB) und der erste Bischof von Merseburg. Über Bosos Geburt ist nichts bekannt, außer dass er bayrischer Herkunft war. Ausgebildet wurde er im Regensburger Kathedralkloster Sankt Emmeram.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Merseburg — Wappen des Bistums Merseburg Die Liste der Bischöfe von Merseburg stellt die Bischöfe des Bistums Merseburg vor. Boso wurde 968 zum ersten Merseburger Bischof gewählt. Von 981 bis 1004 war das Bistum aufgehoben. Religiöses Zentrum war der… …   Deutsch Wikipedia

  • Von Trotha — Trotha bezeichnet einen Stadtteil von Halle, siehe Halle Trotha eine Familie, siehe Trotha (Adelsgeschlecht) Admiral von Trotha, ehemaliges Segelschulschiff und die Personen: Adolf von Trotha (1868–1940), deutscher Admiral Carl Dietrich von… …   Deutsch Wikipedia

  • Merseburg [1] — Merseburg, vormaliges Hochstift in Obersachsen, wurde gegründet von Kaiser Otto I. im Jahr 968 für Nordthüringen. Der erste Bischof war Boso, welcher sich durch die Bekehrung der Wenden in der Gegend von Zeitz verdient machte u. 970 starb. Ihm… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Merseburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Von Witzleben — Wappen der von Witzleben Wappen des Wendelsteiner Zweiges an der Klosterschule Roßleben …   Deutsch Wikipedia

  • Von Görschen — Wappen der Familie von Görschen Die Familie von Görschen ist ein altes mitteldeutsches Uradelgeschlecht, dessen Ursprünge bis in das 12. Jahrhundert zurückgehen. Der Familienname leitet sich von ihrem ursprünglichen Stammsitz, dem Ort Goresin… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”