Bischof von Triest

Die norditalienische Stadt Triest ist nachweislich seit dem 6. Jahrhundert Sitz eines Bischofs. Aufgrund der frühen Verehrung des Heiligen San Giusto und der ausgeprägten liturgischen und ekklesiologischen Organisation der christlichen Gemeinde in diesem Jahrhundert wird allerdings vermutet, dass die norditalienische Stadt bereits früher über einen Bischof verfügte (siehe auch Bistum Triest).

Inhaltsverzeichnis

Bischöfe von Triest (bis 948)

  • Hyacinth I. (ca. 70)
  • Primus (?–120)
  • Martin (ca. 148)
  • ...
  • Sebastian (ca. 300)
  • ...
  • Frugiferus (ca. 546)
  • Germinianus (ca. 568?)
  • Severus I. (580–601)
  • Firmius (ca. 602)
  • Gaudentius (ca. 680)
  • Gregor (715)
  • Johann I. (ca. 731)
  • Johann degli Antinori (759–767) (später Patriarch von Grado)
  • Mauritius (ca. 766)
  • Fortunatus (790?–802)
  • Leon (804)
  • Hildeger (802–814)
  • Welderich (814–?)
  • Heimbert (?–827)
  • Severus II. (827–?)
  • Taurinus (909?–911)
  • Radald (ca. 929)

Fürstbischöfe von Triest (948–1295)

  • Johann II. (944–986) (erster Fürstbischof)
  • Peter I. (991)
  • ...
  • Richulf (1006–1017) [1] gemeinsam mit
  • Johann III. (1015–1017)
  • ...
  • Adalgar (1031–1039)
  • ...
  • Heribert (1050–1082)
  • ...
  • Herenicius (1106–1114)
  • Hartwig (1115)
  • ...
  • Dietmar (1134–1141)
  • Bernhard I. (1141–1152)
  • Bernhard II. (1152–1186)
  • Heinrich I. (1186–1188)
  • Leuthold (1188–1190)
  • Wolfgang (1190–1200)
  • Enrico II. Rapizza (1200–1203)
  • Ubaldo (1203–1209?)
  • Gebhard I. (1209?–1211)
  • Currado Bojani di Pertica (1212–1232)
  • Leonardo I. (1232–1233)
  • Bernardo III. di Cucagna (1233–1234)
  • Gebard II. Arangone (1234–1236)
  • Giovanni IV. (1236–1237)
  • Ulrich di Portis (1237–1253)
  • Leonardo II. (1253–1254)
  • Aolenz von Wocisperch (1254–1255)
  • Gregorio I. (1255–1259)
  • Leonardo III. (1260–1261)
  • Arlogno di Viscogni (1261–1281)
  • Alwin di Portis (1281–1286)
  • Brissa di Topo (1286–1299)

Bischöfe von Triest (1295–1828)

  • Johann V. von Thurn (1299–1300)
  • Enrico III. Rapizza (1300–1303)
  • Rodolfo I. di Pedrazzano (1303–1304)
  • Rodolfo II. Morandino de Castello Rebecco (1304–1320)
  • Justus (1320–1322) gemeinsam mit
  • Guido di Villalto (1320–1322)
  • Gregorio Tanzi (1324–1327) (Administrator)
  • Guglielmo Franchi (1328–1329)
  • Avanzo Danielo (1329)
  • Paschalis di Vedano (1330–1341)
  • Fracesco I. Amerino (1342–1346)
  • Ludwig I. von Thurn (1347–1350)
  • Antonio I. Negri (1350–1369)
  • Angelo von Chioggia (1369–1383)
  • Heinrich IV. von Wildenstein, O.F.M. (1383–1396) (auch Bischof von Pedena und Kruja)
  • Siomone Saltarello (1396–1408)
  • Giovanni VI. Tripoli (1408–1409)
  • Niccolo I. di Carturi (1409–1417)
  • Giacomo I. Bellardi (1417–1424)
  • Martin (II.) Coronini (1424–1441)
  • Niccolo II. Aldegardi (1441–1447)
  • Ænea Silvio Piccolomini (1447–1450) (der spätere Papst Pius II.)
  • Ludwig II. von Thurn (1450–1451)
  • Antonio II. Goppo (1451–1487)
  • Achaz von Sebriach (1487–1500)
  • Luca I. di Renaldio (1500–1501)
  • Pietro Bonomo (1501–1546) (auch Bischof von Wien 1522/1523)
  • Francesco Rizzano (1549)
  • Antonio III. Paragües Castillejo, O.S.B. (21. August 1549 bis 4. November 1558) (auch Erzbischof von Cagliari)
  • Giovanni VII. Betta (1560–1565)
  • Andrea Rapicio (1567–1573)
  • Giacinto Frangipani (1574)
  • Nicoló III. Coret (1575–1591)
  • Giovanni VIII. Wagenring (1592–1597)
  • Ursino de Bertis (1597–1620)
  • Rinaldo Scarlicchio (1621–1630)
  • Pompeo Coronini (1631–1646)
  • Antonio IV. Marenzi (1646–1662)
  • Francesco Massimiliano Vaccano (1663–1672)
  • Giacomo II. Ferdinando Gorizutti (1673–1691), Einweihung der Jesuitenkirche Santa Maria Maggiore
  • Giovanni IX. Francesco Miller (1692–1720)
  • Giuseppe Antonio Delmestri (1720–1721)
  • Luca II. Sartorio Delmestri (1724–?)
  • Leopoldo Giuseppe Annibale von Petazzi (1740–1760)
  • Anton Graf von Herberstein (1761–l774)
  • Francesco Filippo Inzaghi (l775–1788)
  • Sigismund Anton Graf von Hohenwart, S.J. (10. Februar 1791 bis 10. Januar 1794) (danach Bischof von St. Pölten)
  • Ignazio Gaetano de Buset (1796–1803)
  • Sedisvakanz (1803–1821)

Bischöfe von Triest-Capodistria (1828–1977)

  • Antonio Leonardis (1821–1830)
  • Matteo Raunicher (Raunicher) (1830–1845)
  • Bartolomeo Legat Naklas (1846–1875)
  • Juraj Dobrila (1875–1882)
  • Giovanni Nepomuceno Glavina (1882–1895)
  • Andrea Maria Sterk (1896–1901)
  • Franz Xaver Nagl (26. März 1902 bis 1. Januar 1910) (auch Koadjutorerzbischof von Wien)
  • Andrej Karlin (6. Februar 1911 bis 15. Dezember 1919) (danach Bischof von Lavant)
  • Angelo Bartolomasi (15. Dezember 1919 bis 11. Dezember 1922) (auch Bischof von Pinerolo)
  • Luigi Fogar (9. Juli 1923 bis 30. Oktober 1936)
  • Antonio Santin (16. Mai 1938 bis 28. Juni 1975) (vorher Bischof von Rijeka)
  • Pietro Cocolin (1975–1977) (Apostolischer Administrator)

Bischöfe von Triest (ab 1977)

  • Lorenzo Bellomi (17. Oktober 1977 bis 23. August 1996)
  • Eugenio Ravignani (4. Januar 1997 bis heute)

Einzelnachweise

  1. auch Rikulf, Erwähnung am 18. September 1017 - siehe Heinrich I. (Würzburg)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bischof von Porec — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Poreč bzw. Parenzo (Kroatien): Heiliger Maurus Euphrasius (530–560) Elia (560–579) Johannes I. (579) Catelino oder Ratelino (586) Angelo (590) Raschivus (590–595) Agnellus (595–610) Stefan (668) Aureliano …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Poreč — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Poreč bzw. Parenzo (Kroatien): Heiliger Maurus Euphrasius (530–560) Elia (560–579) Johannes I. (579) Catelino oder Ratelino (586) Angelo (590) Raschivus (590–595) Agnellus (595–610) Stefan (668) Aureliano …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Brügge — Die folgenden Personen waren Bischöfe des Bistums Brügge (Belgien): Priore Wibert 1046 Balduin I. um 1066 Erchembert 1067 Renier oder Renard 1080 1089 Lietbert 1090 Berlulphe ca. 1100 1127 Roger 1127 1157 Peter I. 1158 1163 Didier 1164 1165… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Gent — Hendrik Frans Bracq Mgr.Van Peteghem …   Deutsch Wikipedia

  • Kathedrale von Triest — Die Kathedrale San Giusto in Triest ist die Kathedralkirche des Bischofs von Triest mit dem Titel einer Basilica minor. Gewidmet dem Schutzpatron der Stadt, dem Heiligen Justus, überragt der Dom als eines der Wahrzeichen Triests die Stadt auf dem …   Deutsch Wikipedia

  • Stadtbibliothek von Triest — Biblioteca Civica Attilio Hortis ist die Stadtbibliothek von Triest. Als älteste öffentliche Einrichtung der Stadt verfügt die Bibliothek über ca. 400.000 Werke, darunter 383 Inkunabeln. Zum Bestand der Bibliothek zählen unter anderem eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Fortunatus von Triest — (italienisch Fortunato da Trieste; * in Triest; † 826 in Rom) war Bischof von Treviso und Patriarch von Grado. Leben Fortunatus stammte aus Triest. 777 wurde Fortunatus zum Bischof von Treviso ernannt, das die Franken kurz zuvor von den… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes IV. von Triest — Giovanni degli Antinori oder Giovanni da Trieste (* in Triest; † 802 in Grado) war Bischof von Triest und Patriarch von Grado. Leben Giovanni degli Antinori wurde in Triest geboren, das zur damaligen Zeit unter der Herrschaft der Langobarden… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Triest — Die norditalienische Stadt Triest ist nachweislich seit dem 6. Jahrhundert Sitz eines Bischofs. Aufgrund der frühen Verehrung des Heiligen San Giusto und der ausgeprägten liturgischen und ekklesiologischen Organisation der christlichen Gemeinde… …   Deutsch Wikipedia

  • Triest — Triest …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”