Bischof von Troyes

Die folgenden Personen waren Bischöfe von Troyes (Frankreich):

  • um 340: Heiliger Amateur
  • 346–347: Optatius
  • Léon Heraclius
  • Heiliger Melaine
  • Aurelius
  • 426: Heiliger Ours
  • 426–479: Heiliger Loup I.
  • 511–525: Heiliger Camelien
  • 533–541: Heiliger Vincent
  • 549: Ambroise
  • 573–582: Gallomagne
  • 585–586: Agrecius
  • Loup II.
  • um 631: Evode
  • Modégisil
  • Ragnégisil
  • Heiliger Leucoin
  • Heiliger Nicolas de Matthieu
  • Bertoald
  • 666–673: Abbon
  • 675–678: Waimer
  • Vulfred
  • Ragembert
  • Aldebert
  • Gaucher
  • Ardouin
  • um 722: Censard
  • 766: Heiliger Bobin
  • Amingus
  • um 787: Adelgaire
  • Bertulf
  • um 829–936: Elie
  • 837–845: Adalbert
  • 846–861: Heiliger Prudence
  • 866?-869: Foucher
  • um 880: Ottulf
  • um 890: Bodon
  • um 895: Riveus
  • um 910: Otbert
  • um 965: Ansegisel (Erzkanzler)
  • 971: Walon
  • Ayric
  • 980–982: Milon I.
  • 991: Manassé I.
  • Renaud I.
  • Fromond I.
  • 1034–1049: Mainard
  • 1050: Fromond II.
  • 1075: Hugo I.
  • Gauthier
  • 1075–1082: Hugo II. de Moeslain (Haus Dampierre)
  • 1083–1121: Milon II.
  • 1121–1122: Renaud II. (Haus Montlhéry)
  • 1122–1145: Atton (oder Hatton)
  • 1145-1169: Heinrich I. (Spanheimer, s.Engelbert (Kärnten))
  • 1169–1180: Matthieu
  • 1181–1190: Manassé II.
  • 1190–1193: Barthélémy
  • 1193–1205: Garnier
  • 1207–1223: Hervée
  • 1223–1233: Robert
  • 1233–1269: Nicolas
  • 1269–1298: Jean I.
  • 1299–1314: Guichard
  • 1314–1317: Jean II. d'Auxois
  • 1317–1324: Guillaume I.
  • 1324–1326: Jean III.
  • 1326–1341: Jean IV.
  • 1342–1353: Jean V.
  • 1354–1370: Henri II. de Poitiers (Haus Poitiers-Valentinois)
  • 1370–1375: Jean VI.
  • 1375–1377: Pierre I.
  • 1377–1395: Pierre II. d'Arcis
  • 1395–1426: Etienne de Givry
  • 1426–1450: Jean VII.
  • 1450–1483: Louis I.
  • 1483–1518: Jacques Raguier
  • 1519–1527: Guillaume II.
  • 1528–1544: Odard Hennequin
  • 1545–1550: Louis I. de Lorraine-Guise
  • 1551–1561: A. Caraccioli
  • 1562–1593: C. de Beauffremont (Haus Bauffremont)
  • 1604–1641: R. de Breslay
  • 1641–1678: F. Malier du Houssay
  • 1678–1697: Denis-François I. Bouthillier de Chavigny
  • 1697–1716: Denis-François II. Bouthillier de Chavigny (auch Erzbischof von Sens)
  • 1716–1742: Jacques-Bénigne Bossuet
  • 1742–1758: M. Poncet de la Rivière
  • 1758–1761: Jean-Baptiste-Marie Champion de Cicé
  • 1761–1790: Louis Claude-Mathias-Joseph de Barral (danach Erzbischof von Tours)
  • 1791–1793: Augustin Sibille
  • 11. April–21. September 1802: Marc-Antoine de Noé
  • 1802–1807: Louis-Apolinaire de la Tour du Pin-Montauban
  • 1809–1825: Etienne-Marie de Boulogne
  • 1825–1843: Jacques-Louis-David de Seguin des Hons
  • 1843–1848: Jean-Marie-Mathias Debelay (auch Erzbischof von Avignon)
  • 1848–1860: Pierre-Louis Cœur
  • 1860–1875: Emmanuel-Jules Ravinet
  • 1875–1898: Pierre-Louis-Marie Cortet
  • 1898–1907: Gustave-Adolphe de Pélacot (auch Erzbischof von Chambéry)
  • 1907–1927: Laurent-Marie-Etienne Monnier
  • 1927–1932: Maurice Feltin (auch Erzbischof von Sens)
  • 1933–1938: Joseph-Jean Heintz
  • 1938–1943: Joseph-Charles Lefèbvre (auch Erzbischof von Bourges)
  • 1943–1967: Julien Le Couëdic
  • 1967–1992: André Pierre Louis Marie Fauchet
  • 1992–1998: Gérard Antoine Daucourt
  • 1999–....: Marc Camille Michel Stenger

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Konzil von Troyes — Das Konzil von Troyes fand am 13. Januar 1129 statt; die lange Zeit übliche Datierung ins Jahr 1128 gilt nach den Forschungen von Rudolf Hiestand als überholt [1]. Den Vorsitz führte der päpstliche Legat und Kardinalbischof Matthäus von Albano.… …   Deutsch Wikipedia

  • Konzil von Troyes 1128 — Das Konzil von Troyes fand am 13. Januar 1129 statt; die lange Zeit übliche Datierung ins Jahr 1128 gilt nach den Forschungen von Rudolf Hiestand als überholt [1]. Den Vorsitz führte der päpstliche Legat und Kardinalbischof Matthäus von Albano.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig I. von Lothringen-Guise — Wappen Louis I. de Lorraine Guise (* 21. Oktober 1527 in Joinville; † 29. März 1578 in Paris) war Kardinal der römisch katholischen Kirche. Louis war der vierte Sohn von Claude de Lorraine, duc de Guise und Antoinette de Bourbon, und damit der… …   Deutsch Wikipedia

  • Grafen von Sponheim — Wappen des Geschlechts der Spanheimer und der Grafschaft Sponheim Wappen des Seitenzweiges der Reichsgrafen von Ortenburg …   Deutsch Wikipedia

  • Grabtuch von Turin — Teilansicht des Turiner Grabtuchs mit dem Gesicht Die erste Fotografie des Grabtuches (Positiv und Negativ) Das Turiner Grabtuch ist ein 4,36 Meter langes u …   Deutsch Wikipedia

  • Leichentuch von Turin — Teilansicht des Turiner Grabtuchs mit dem Gesicht Die erste Fotografie des Grabtuches (Positiv und Negativ) Das Turiner Grabtuch ist ein 4,36 Meter langes u …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Äbte von Le Bec — Plan der Abtei aus dem Jahr 1677 Gedenktafel am Erzbischöflichen Palast in Ro …   Deutsch Wikipedia

  • Milon I. von Montlhéry — Milon I.,[1] genannt le Grand/der Große († um 1102) war ein Herr von Montlhéry und Bray sur Seine aus dem Haus Montlhéry. Er war ein Sohn des Guido I. von Montlhéry und der Hoderine von Gometz, sein Bruder war Guido der Rote von Rochefort. In den …   Deutsch Wikipedia

  • Ferdinand von Geramb — als Freikorpsführer, 1805 …   Deutsch Wikipedia

  • Annalen von St. Bertin — Als Annalen von St. Bertin (Annales Bertiniani) bezeichnet die Forschung seit dem 19. Jahrhundert ein Geschichtswerk, das im 9. Jahrhundert im westfränkischen Reich als Fortsetzung der sogenannten karolingischen Reichsannalen entstanden ist.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”