Bischof von Utrecht

Dies ist eine Liste der Bischöfe von Utrecht.

Inhaltsverzeichnis

Bischöfe von Utrecht

Name Amtszeit Anmerkungen
Willibrord 0695–0739
Wera 0739–0752
Eoban 0753–0754
Gregor 0754–0775
Alberich I. 0775–0784
Theodardus 0784–0790
Hamacarus 0790–0806
Ricfried 0806–0820
Friedrich I. 0820–0829
Alberich II. 0835–0845
Eginhard 000000845
Liudger 0848–0854
Hungerus Frisus 0854–0866
Adalbald I. 0866–0899
Egilbert 000000899
Radbod (Gerulfinger) 0899–0917
Balderich 0917–0976
Folkmar (Poppo) 0976–0990
Balduin I. 0991–0995
Ansfried 0995–1010
Adalbald II. 1010–1026 stammte wohl aus der Familie der Ezzonen, ab 1024 erster Fürstbischof
Bernulf (Bernold) 1026–1054
Wilhelm I. 1054–1076
Konrad 1076–1099
Burchard von Lechsgemünd 1100–1112
Godebold 1114–1127
Andreas von Kuik 1127–1139
Hartbert 1139–1150
Hermann von Horn 1151–1156
Gottfried von Rhenen 1156–1178
Balduin II. von Holland (Gerulfinger) 1178–1196
Arnold I. von Isenburg 1196–1197
Dietrich I. von Holland (Gerulfinger) 1196–1197
Dietrich II. von Ahr 1197–1212
Otto I. von Geldern 1212–1215
Otto II. von Lippe 1216–1227
Wilbrand von Oldenburg 1227–1233
Otto III. von Holland (Gerulfinger) 1233–1249
Gozewin von Amstel 1249–1250
Heinrich von Vianden 1250–1267
Johann von Nassau 1267–1290 Elekt; 1288 vom Domkapitel abgesetzt
Johann II. von Sierck (von Syrik) 1290–1296
Wilhelm II. Berthout (von Mecheln) 1296–1301
Guido von Avesnes (Haus Avesnes) 1301–1317
Friedrich II. von Sierck 1317–1322
Jakob von Oudshoorn 1322
Johann III. von Diest 1322–1340
Nikolaus da Capocci 1341–1342
Johann IV. von Arkel 1342–1364
Johann V. von Virneburg 1364–1371
Arnold II. von Horn (Haus Horn) 1371–1379
Florenz von Wevelinghoven (Floris) 1379–1393
Friedrich III. von Blankenheim 1393–1423
Zweder von Kuilenburg 1425–1433
Rudolf von Diepholz 1430–1455 bis 1440 im Schisma mit dem Papst
Walram von Moers 1434–1448 Gegenbischof, bis 1440 im Gemeinschaft mit dem Papst
Gijsbrecht von Brederode 1455–1456
David von Burgund 1456–1496
Friedrich IV. von Baden 1496–1516 † 1517
Philipp von Burgund 1516–1524
Heinrich II. von der Pfalz 1524–1529 bis 1527 Fürstbischof
Wilhelm III. von Enckenvoirt 1529–1534
Georg von Egmond 1534–1559

Erzbischöfe von Utrecht

Name Amtszeit Anmerkungen
Friederich V. Schenck von Toutenburg 1559–1580 erster Erzbischof
Herman von Rennenberg 1580–1592 Kandidat ohne päpstliche Bestätigung, im Exil
Jan van Bruhesen 1592–1600 Kandidat ohne päpstliche Bestätigung, im Exil

Titular-Erzbischöfe und Apostolische Vikare der niederländischen Mission

Name Amtszeit Anmerkungen
Sasbout Vosmeer 1602–1614 Sitz in Utrecht
Philippus Rovenius 1614–1651
Jakobus de la Torre 1651–1661
Boudewijn Catz 1662–1663
Johannes von Neercassel 1663–1686
Petrus Codde 1688–1702 1701 suspendiert, 1704 zurückgetreten, † 18. Dezember 1710
Theodorus de Kock 1702–1704
Gerhard Potcamp 1705
Adam Daemen 1707–1717
Johannes van Bijlevelt 1717–1727

Altkatholische Erzbischöfe von Utrecht

Name Amtszeit Anmerkungen
Cornelius Steenoven 1724–1735 gewählt nach dem Tod von Petrus Codde
Cornelius Johannes Barchman Wuytiers 1734–1739
Theodorus van der Croon 1734–1739
Petrus Johannes Meindaerts 1739–1767
Gualtherus Michael van Nieuwenhuizen 1768–1797
Johannes Jacobus van Rhijn 1797–1808
Willibrord van Os 1814–1825
Johannes van Santen 1825–1858
Henricus Loos 1858–1873
Johannes Heijkamp 1875–1892
Gerardus Gul 1892–1920
Franciscus Kenninck 1920–1937
Andreas Rinkel 1937–1970
Marinus Kok 1970–1982
Antonius Jan Glazemaker 1982–1999
Joris Vercammen 2000–

Pro-Apostolische Vikare der niederländischen Mission

Name Amtszeit Anmerkungen
Joseph Spinelli 1727–1731 Sitz in Brüssel
Vincentius Montalto 1731–1732
Silvester Valenti Gonzaga 1732–1736
Franciscus Goddard 1736–1737
Lucas Melchior Tempi 1737–1743
Petrus Paulus Testa 1744
Ignatius Crivelli 1744–1755
Carolus Molinari 1755–1763
Batholomeus Soffredini 1763
Thomas Maria Ghilini 1763–1775
Joannes Antonius Maggiora 1775–1776
Ignatius Busca 1776–1785
Michael Causati 1785–1786
Antonius Felix Zondadari 1786–1790
Caesar di Brancadoro 1792–1794 Sitz in Münster
Ludovicus Ciamberlani 1794–1828 Sitz in Münster und Amsterdam
Franciscus Cappacini 1829–1831 Sitz in Den Haag
Antonius Antonucci 1831–1841
Innocentius Ferrieri 1841–1847
Johannes Zwijsen 1847–1848
Carolus Belgrado 1848–1853

Römisch-katholische Erzbischöfe von Utrecht

Name Amtszeit Anmerkungen
Johannes Zwijsen 1853–1868
Andreas Ignatius Schaepman 1868–1882
Petrus Matthias Snickers 1883–1895
Henricus van de Wetering 1895–1929
Johannes Henricus Gerardus Jansen 1930–1936
Jan de Jong 1936–1955
Bernard Jan Alfrink 1955–1975
Johannes Willebrands 1975–1983
Adrianus Johannes Simonis 1983–2007
Willem Jacobus Eijk 2008–

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bischof von Münster — Wappen von Felix Genn, dem derzeitigen Bischof von Münster Diese Liste enthält alle Personen, die das Amt des Bischofs von Münster bekleideten. Dabei existiert keine einheitliche Zählweise bei der Nummerierung der Bischöfe, die auf zwei… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Thérouanne — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Thérouanne und Boulogne (Frankreich): Bischöfe von Thérouanne vor 639 bis nach 667 (†): Audomar (hl. Omer) unbekannt: Draucius nach 667 bis um 669/701: Bainus um 669/701 bis um 721/723: Ravengerus um… …   Deutsch Wikipedia

  • Ratbot von Utrecht — Abbildung Radbods in der Broerenkerk in Zwolle Radbod (* um 850 zwischen Maas und Sambre; † 29. November 917 in Ootmarsum) war Bischof von Utrecht von 899 bis 917. Die Radboud Universität Nimwegen wurde 2004 nach ihm benannt …   Deutsch Wikipedia

  • Adrian von Utrecht — Hadrian VI. (Gemälde von Jan van Scorel) Wappen von Hadrian VI …   Deutsch Wikipedia

  • Hartbert von Utrecht — Hartbert, auch Heribert († 12. November 1150) war Bischof von Utrecht. Hartbert stammte aus geringem Stand zu Bierum in den Groninger Ommelanden. Er wurde am 24. Juli 1138 zum Bischof geweiht. Er war ein von der hohen Würde seines Amtes… …   Deutsch Wikipedia

  • Radbod von Utrecht — Abbildung Radbods in der Broerenkerk in Zwolle Radbod (* um 850 zwischen Maas und Sambre; † 29. November 917 in Ootmarsum) war Bischof von Utrecht von 899 bis 917. Die Radboud Universität Nimwegen wurde 2004 nach ihm benannt …   Deutsch Wikipedia

  • Folkmar von Utrecht — (kurz: Poppo) († 11. Dezember 990) war ab 976 Bischof von Utrecht. Sein Vater war der Pfalzgraf Adalbero von Sachsen. Er gehörte dem Hildesheimer Domkapitel an. Seinen Neffen Bernward schickte er dort in die Domschule. 975 wurde er Kanzler des… …   Deutsch Wikipedia

  • Balderich von Utrecht — Balderich (* um 897 in Oldenzaal; † 27. Dezember 975 [1]) war Bischof von Utrecht aus dem Grafengeschlecht im Hennegau, Sohn des Grafen Richfried, Vetter des Herzogs Giselbert von Lothringen und des Grafen Reginar II. in Hennegau. Der in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernulf von Utrecht — Bernulf, auch Bernold, Benno († 19. Juli 1054) war von 1027 bis 1054 Bischof von Utrecht. Er wird als Heiliger verehrt. Bernulf stand in der Gunst von Heinrich II. und später von Heinrich III. Es gelang ihm das Hochstift weiter auszubauen, er… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm I. von Utrecht — († 27. April 1076) war seit 1056 Bischof von Utrecht. Er baute die weltliche Herrschaft im Hochstift Utrecht aus und stand im Investiturstreit ganz auf Seiten Heinrich IV. Leben Er stammte vermutlich aus dem Adel der Grafschaft Geldern,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”