Bischof von Vercelli
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenregion Piemont
Kirchenprovinz Vercelli
Diözesanbischof Enrico Masseroni
Generalvikar Cristiano Bodo
Fläche 1.658 km²
Vikariate 6 (31.12.2007 / AP2008)
Pfarreien 117 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 185.920 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 181.340 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 97,5 %
Diözesanpriester 108 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 25 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 10 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 1.363
Ordensbrüder 29 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 343 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Italienisch
Kathedrale Dom Sant'Eusebio
Webpräsenz www.vercelli.net
Suffraganbistümer Bistum Alessandria
Bistum Biella
Bistum Casale Monferato
Bistum Novara

Das Erzbistum Vercelli (lat.: Archidioecesis Vercellensis, ital.: Arcidiocesi di Vercelli) ist eine Erzdiözese der römisch-katholischen Kirche in Italien mit Sitz in Vercelli. Den Rang eines Erzbistums erhielt Vercelli am 17. Juli 1817.

Die Diözese entstand bereits im 4. Jahrhundert. Der erste Bischof war der sagenumwobene Eusebius von Vercelli. Im Mittelalter war Vercelli auch aufgrund seiner strategischen Lage im Vorfeld eines wichtigen Alpenpasses bedeutender Bischofssitz. Während der Zeit der Langobarden war Vercelli Sitz eines Herzogs und besaß das Recht, Goldmünzen zu prägen. Die Bischöfe Atto von Vercelli und Leo von Vercelli konnten im 10. und 11. Jahrhundert die Machtstellung ihrer Stadt durch königliche Privilegien weiter ausbauen und gegen diverse Angriffe seiner Gegner (unter Führung des Markgrafen Arduin von Ivrea) erfolgreich verteidigen. Machtkämpfe innerhalb des Klerus in der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts schwächten die Position der Kirche in der Stadt, die in der Mitte des 12. Jahrhunderts eigenständig wurde.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bischof von Alba — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Alba (Italien): Heiliger Dionysius (350–355) Adelgiso (355) Severus (397) Bruningo (419) Alderico Lampadius I. Manfred (483) Venanzio I. Oldarico Peter I. Venanzio II. Guglielmo Vitelmo I. Heiliger… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Lodève — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Lodève (Frankreich): Heiliger Flour Ranulphus ? 492 Materne 506 Deutere 535 Edibius ? 557 Agrippin 589 Leonce 610 Anatole 633 Firmin 652 Ansemond 683 Eugenius ? 694 Bernechaire ? 711 Michel ? 769… …   Deutsch Wikipedia

  • Eusebius von Vercelli — Eusebius (Wandmalerei im Dom von Vercelli) Eusebius von Vercelli (* um 283 auf Sardinien; † 1. August 371 in Vercelli) war der erste Bischof von Vercelli und wurde von der katholischen Kirche heiliggesprochen. Im Arianismusstreit des 4.… …   Deutsch Wikipedia

  • Atto von Vercelli — Atto von Vercelli, oder seltener Atto II. (* um 885; † 960/961), ist für seine vielfältigen Briefe, Predigten und Schriften bekannt, die er als Bischof des norditalienischen Bistums Vercelli (924 bis zum Tode 960/961) verfasste. Gelegentlich wird …   Deutsch Wikipedia

  • Leo von Vercelli — (* ???; † 1026) war ab 998 Bischof der oberitalienischen Stadt Vercelli. Als wichtiger Berater des Kaisers Otto III. wirkte er nicht nur an der Gestaltung von dessen Herrschaftskonzeption (Renovatio Imperii Romanorum) mit, sondern setzte die …   Deutsch Wikipedia

  • Vercelli — Vercelli …   Deutsch Wikipedia

  • Vercelli [1] — Vercelli (spr. Wertschelli, französisch Verceil), 1) vor 1819 Provinz des sardinischen Fürstenthums Piemont, an Val Sesia, Novara, Vigevano, Mortara, Casale, Asti u. Biella grenzend; 161/2 QM., Ew.: über 97,000; bildet jetzt einen Bezirk der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Liste der Bischöfe von Ivrea — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Ivrea (Italien): Eulalius (erwähnt 483) Wilhelm I. (erwähnt 502) Arnolf (erwähnt 555) Placidius (erwähnt 591) Antero I. (erwähnt 618) Desiderius I. (erwähnt 679) Wilhelm II. (erwähnt 686) Wibert I.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Savona — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Savona (Italien): Benedikt (erwähnt 680) Bernard (erwähnt 992)[1] Johannes I. (erwähnt 999 und 1004) Ardemano (erwähnt 1014) Seliger Amico (erwähnt 1079 und 1080) Grossolano (1098 1101 und wieder 1116… …   Deutsch Wikipedia

  • Konzil von Mailand (355) — Das Konzil von Mailand wurde im Jahr 355, während des arianischen Streits, von Kaiser Constantius II. einberufen. Athanasius von Alexandria, ein entschiedener Gegner des Arianismus, war 353 auf dem Konzil von Arles verurteilt worden. Er weigerte… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”