Bischof von Worms

Die folgenden Personen waren Bischöfe des Bistums Worms:

Name von bis
Viktor   um 347
Krotold   um 551
Rupert 577 600
Berchtulf   um 614
Amandus   659
Heiliger Rupert, wohl Robertiner   24. Februar 717 oder 27. März 718
Erembert 770 793 oder 803
Bernhard 793 oder 803 823 oder 826
Fulko oder Volkwin, Bolkwin 823 oder 826 841
Samuel 841 856
Gunzo 856 872
Adelhelm 872 890
Dietlach 890 914
Richowo 914 950
Hanno aus Hessen 950 978
Hildebold 978 998
Franko aus Hessen 998 28. August 999
Erpo oder Erso 999 999
Razo 999 999
Burchard I. 1000 20. August 1025
Azecho 1025 18. Januar 1044
Adalgar 3. Februar 1044 20. Juli 1044
Arnold I. oder Arnulf 1044 1. Mai 1065
Adalbert I. von Rheinfelden 1065 8. August 1070
Adalbert II. von Sachsen 1070 1107
Winther (Gegenbischof) (Saargaugrafen)   1077
Eppo (Gegenbischof) 1090 1105
Kuno (Gegenbischof) 1099 1105
Ezzo 1107 vielleicht 1115
Arnold II. vielleicht 1110 vielleicht 1131
Burchard II. von Ahorn vielleicht 1120 6. Dezember 1149
Konrad I. von Steinbach 1150 13. April 1171
Konrad II. von Sternberg 1171 18. Januar 1192
Heinrich I. von Maastricht 1192 23. Dezember 1195
Leopold II. von Schönfeld 1196 17. Januar 1217
Heinrich II., Graf von Saarbrücken 1217 12. September 1234
Landolf von Hoheneck 1234 8. Juni 1247
Konrad III. von Dürkheim 1247 1247
Richard, Graf von Dhaun 1247 29. November 1257
Eberhard I., Rheingraf von Baumburg 1257 23. März 1277
Friedrich I., Rheingraf von Baumburg 1277 17. Februar 1283
Simon von Schöneck 1283 22. Oktober 1291
Eberhard II. von Strahlenberg 1291 16. November 1293
Emicho, Rheingraf von Baumburg 1294 24. Juni 1299
Eberwin von Kronenberg 1300 22. April 1308
Balduin von Luxemburg (Administrator) 1309 1310
Emmerich von Schöneck 1310 10. Februar 1318
Heinrich III., Graf von Dhaun 1318 8. Juni 1319
Konrad IV. von Schöneck 1319 25. Juni 1329
Gerlach von Erbach 1329 28. Dezember 1332
Salomon Waldbott gen. Kleemann 1332 1350
Theoderich I. Bayer von Boppard 1350 21. Juni 1365
Johann I. Schadland 1365 1. Juni 1370
Eckard von Dersch 1370 14. Mai 1405
Matthäus von Krakau 1405 5. März 1410
Johann II. von Fleckenstein 1410 18. Mai 1426
Eberhard III. von Sternberg 1426 1427
Friedrich II. von Domneck 1427 1. Mai 1445
Ludwig von Ast 1445 1445
Reinhard I. von Sickingen 1445 12. August 1482
Johann III. von Dalberg 1482 28. Juli 1503
Reinhard II. von Rippur 1503 1523
Heinrich IV., Pfalzgraf bei Rhein 1523 3. Januar 1552
Theoderich II. von Pettendorf 1552 31. Januar 1580
Georg von Schönenburg 1580 11. August 1595
Philipp I. von Rothenstein 1595 21. März 1604
Philipp II. Kratz von Scharfenstein 4. Mai 1604 7. Juni 1604
Wilhelm von Efferen 1604 7. August 1616
Georg Friedrich von Greiffenclau 1616 6. Juli 1629
Georg Anton von Rothenstein 1629 30. Oktober 1652
Sedisvakanz 1652 1654
Hugo Eberhard Kratz von Scharfenstein 1654 13. März 1663
Johann Philipp I. Graf von Schönborn 1663 12. Februar 1673
Lothar Friedrich von Metternich-Burscheid 1673 3. Juni 1675
Damian Hartard von der Leyen 1675 6. Dezember 1678
Karl Heinrich von Metternich-Winneburg 9. Januar 1679 26. September 1679
Franz Emmerich Kaspar Waldbott von Bassenheim 1679 11. Juni 1683
Johann Karl Reichsfreiherr von und zu Franckenstein 1683 29. September 1691
Ludwig Anton, Pfalzgraf von Pfalz-Neuburg 1691 4. Mai 1694
Franz Ludwig, Pfalzgraf von Pfalz-Neuburg 1694 18. April 1732
Franz Georg Graf von Schönborn-Buchheim 1732 18. Januar 1756
Johann Friedrich Karl Graf von Ostein 1756 4. Juni 1763
Johann Philipp II. Freiherr von Walderdorff 1763 12. Januar 1768
Emmerich Joseph Freiherr von Breidbach zu Bürresheim 1768 11. Juli 1774
Friedrich Karl Joseph Reichsfreiherr von Erthal 1774 25. Juli 1802
Karl Theodor von Dalberg 1802 1803 († 1817)

Ab 1792 wurde auch das Gebiet des Bistums Worms von französischen Revolutionstruppen besetzt und bis 1801 nach und nach säkularisiert. 1803 hörte es endgültig auf zu bestehen. Der linksrheinische Diözesananteil wurde dem Bistum Mainz zugeschlagen, für deren Bischöfe siehe: Liste der Bischöfe von Mainz. Während der rechtsrheinische Anteil bis 1827 als Vikariat Lampertheim fortbestehen konnte.

Literatur

  • Max Wilberg: Regententabellen-Eine Zusammenstellung der Herrscher von Ländern aller Erdteile bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Transpress VEB Verlag für Verkehrswesen, Berlin 1987 (unveränderter fotomechanischer Nachdruck der Auflage Frankfurt/Oder 1906), ISBN 3-344-00094-2

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bischof von Salzburg — Die folgenden Personen hatten das Amt des Erzbischofs von Salzburg als Oberhaupt der Erzdiözese Salzburg inne. (Nur die erstgenannten, nämlich Rupert, Vitalis, Flobrigis, Johannes I. und Virgil waren Bischöfe in oder von Salzburg) Erläuterung der …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Eichstätt — Wappen des Bistums Eichstätt Die Liste der Bischöfe von Eichstätt enthält eine Übersicht der Bischöfe des Bistums Eichstätt bzw. bis zur Säkularisation 1802 zugleich Fürstbischöfe des Hochstifts Eichstätt. Das Bistum Eichstätt war und ist neben… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Konstanz — Dieser Artikel enthält eine Liste der Fürstbischöfe des Bistums Konstanz. Besonders für die Frühzeit des Bistums, die ins späte 6. Jahrhundert datiert wird, sind die Namen und Daten nicht vollständig gesichert.[1] Der Fürstbischof war nicht nur… …   Deutsch Wikipedia

  • Samuel von Worms — Samuel von Worms, auch Samuel von Lorsch (* um 785; † 7. Februar 857 in Lorsch) war Bischof von Worms, Abt des Reichsklosters Lorsch und Gründer des Cyriakusstiftes Worms Neuhausen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Tod und Grabstätte …   Deutsch Wikipedia

  • Burchard von Worms — Burchard von Worms, Statue von Ernemann Sander vor dem Wormser Dom …   Deutsch Wikipedia

  • Leopold von Worms — Leopold II. von Schönfeld (auch: Luitpold von Scheinfeld) († 17. Januar 1217) aus dem Adelsgeschlecht Schönfeld war Bischof von Worms und gewählter Erzbischof von Mainz. Der 1196 zum Bischof von Worms ernannte Leopold wurde von einer Mehrheit des …   Deutsch Wikipedia

  • Lupold von Worms — Leopold II. von Schönfeld (auch: Luitpold von Scheinfeld) († 17. Januar 1217) aus dem Adelsgeschlecht Schönfeld war Bischof von Worms und gewählter Erzbischof von Mainz. Der 1196 zum Bischof von Worms ernannte Leopold wurde von einer Mehrheit des …   Deutsch Wikipedia

  • Hanno von Worms — Hanno († 24. Dezember 978) war von 950 bis 978 Bischof zu Worms. Hanno begann sein christlich theologisches Wirken in einer Benediktinerabtei in Trier. Kaiser Otto I. ernannte Hanno 937 zum ersten Abt einer Mauritiusabtei in Magdeburg. 13 Jahre… …   Deutsch Wikipedia

  • Anton von Worms — Anton Woensam (auch Anton von Worms. * 1492 oder 1500 in Worms; † 1541 in Köln) war ein deutscher Maler, Holzschneider, Graphiker und Buch Illustrator. Große Ansicht von Köln 1531 Ausschnitt …   Deutsch Wikipedia

  • Otto von Worms — Otto I., Herzog von Kärnten, genannt Otto von Worms (* um 948; † 4. November 1004) war der einzige Sohn des Saliers Konrad des Roten, Herzog von Lothringen, und seiner Frau Liutgard von Sachsen, durch seine Mutter somit ein Enkel des Kaisers Otto …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”