Bischofsmütze (Kaktus)
Bischofsmütze
Vierrippiges Astrophytum myriostigma mit sich öffnender Frucht und Blüte.

Vierrippiges Astrophytum myriostigma mit sich öffnender Frucht und Blüte.

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cacteae
Gattung: Astrophytum
Art: Bischofsmütze
Wissenschaftlicher Name
Astrophytum myriostigma
Lem.

Die Bischofsmütze (Astrophytum myriostigma) ist eine Art aus der Gattung Astrophytum in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Epitheton der Art leitet sich von den griechischen Worten „μνρίός“ (myrios) für unzählig und „οτίγμα“ (stigma) für Fleck ab.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Astrophytum myriostigma ist von kugelförmigen bis zylindrischen Wuchs. Die Triebe sind mit dichten Büscheln von weißen Trichomen bedeckt und erscheinen daher weißlich. Sie erreichen eine Wuchshöhe von 10 bis 25 Zentimetern und einen Durchmesser von 10 bis 18 Zentimeter. Auf den für gewöhnlich 5 breit-dreieckigen Rippen befinden sich im Abstand von 10 bis 20 Millimetern runde Areolen. Dornen sind nicht vorhanden.

Die 6 bis 7 Zentimeter langen Blüten sind gelb mit einem roten Schlund. Die Kelchblätter sind schwarz gespitzt, die Kronblätter gezähnelt. Die Staubfäden und der Griffel sind gelb, die Narbe ist meist 7-teilig. Die länglich-runden, grünen Früchte platzen sternenförmig auf.

Verbreitung und Systematik

Astrophytum myriostigma ist hauptsächlich in der Chihuahua-Wüste in Nord- und Mittel-Mexiko verbreitet. Die Erstbeschreibung erfolgte 1839 durch Charles Lemaire.[1]

Die Art ist sehr variabel. Es sind daher viele Synonyme entstanden, unter anderem:

  • Echinocactus myriostigma (Lem.) Salm-Dyck
  • Astrophytum prismaticum Lem.
  • Astrophytum coahuilense (H.Moeller) K.Kayser
  • Astrophytum columnare (K.Schum.) Sadovsky & Schütz
  • Astrophytum subsp. potosinum (H.Moeller) K.Kayser
  • Astrophytum subsp. tulense K.Kayser
  • Astrophytum tulense (K.Kayser) Sadovsky & Schütz

Nachweise

Abbildung in Charles Lemaires Iconographie descriptive des cactees.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Cactacearum Genera nova Speciesque novae et omnium in Horto Monvillano cultarum. Paris 1839, S. 4.

Weiterführende Literatur

  • Richard R. Montanucci: Taxonomic History and Status Of the Coahuila Bishop’s Cap. In: Haseltonia. Band 14, 2008, S. 176–184, DOI:10.2985/1070-0048-14.1.176.

Weblinks

 Commons: Astrophytum myriostigma – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bischofsmütze (Begriffsklärung) — Bischofsmütze bezeichnet: Bischofsmütze, einen Berg in Österreich einen Berg in Tschechien mit der Ruine der Burg Kaltenštejn Mitra und Stephanos, feierliche Kopfbedeckungen eines Bischofs Bischofsmütze (Apfel), eine Apfelsorte Bischofsmütze… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischofsmütze — Bị|schofs|müt|ze 〈f. 19〉 1. hohe, spitze Amtsmütze des Bischofs, Kardinals u. Abtes; Sy Mitra (3) 2. einer Mitra ähnlicher Kaktus mit wenig Dornen u. hellgelben Blüten: Astrophytum myriostigma 3. Raubschnecke tropischer Meere mit rotfleckiger… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”