Bishapur
29.77777777777851.570833333333
Bishapur (Iran)
Bishapur
Bishapur
Die Ruinen von Bishapur

Bishapur (Stadt des Schapur) war eine sassanidische Residenzstadt. Sie liegt in der Provinz Fars, 23 km (westlich) nördlich des modernen Kazerun (Iran) auf einer Straße von der Persis nach Elam, die wiederum Istakhr mit Ktesiphon verband.

Der Ort war schon in elamitischer und parthischer Zeit besiedelt, wurde nach einer Inschrift im Jahr 266 aber von Schapur I. neu gegründet. Die Stadt erhielt nach dem hippodamischen Prinzip einen rechteckigen Grundriss mit einem schachbrettartigen Stadtplan. Es wird vermutet, dass dies auf römische Gefangene der Schlacht von Edessa zurückgeht, die beim Bau der Stadt eingesetzt wurden.

Die Überreste von Bishapur bestehen heute aus drei Komplexen. Es gibt die eigentliche Stadt, es gibt eine Festung und es gibt nicht weit im östlich gelegenen Nebental an den südlichen Felswänden sechs Felsreliefs, die vor allem Schapur I. aber auch andere Herrscher feiern. H.H. von der Osten nimmt an, dass diese Reliefs in hellenistischer Machart iranische Inhalte verkörpern, die ebenfalls auf gefangene römische Steinmetzen hinweisen. In einigem Abstand dazu im selben Tal weiter im Osten hoch über dem Tal in der nördlichen Bergkette gibt es auch eine Höhle mit einer acht Meter hohen Statue von Schapur I. Dies war vielleicht das Grabmonument des Herrschers.

Die eigentliche Stadt ist bisher nur zum kleinen Teil erforscht. Vor allem die Ruinen des Palastes stehen heute noch bis zu einer beachtlichen Höhe. Zentrum des Komplexes war eine kreuzförmige Anlage, die wohl aus einem Hof und vier Iwans bestand (von den Ausgräbern als Kuppelsaal rekonstruiert, doch scheint dies aus statischen Gründen nicht möglich). Es handelt sich um den Thronsaal des Palastes, in dessen Wände sich Nischen befanden, die einst sicherlich Statuen des Herrschers enthielten. Der ganze Palast war mit Mosaiken dekoriert, die stilistisch (eindeutig) hellenistischen Einfluss (sind) zeigen und vermutlich ebenfalls von römischen Gefangenen entworfen und erstellt wurden.

Die Felsreliefs

  • Das erste Relief ist der Investitur von Schapur I. gewidmet. Das Relief ist nicht gut erhalten. Es zeigt zwei sich gegenüber stehende Reiter. Ahuramazda überreicht dem Herrscher den Ring der Macht.
  • Das zweite Relief feiert den Sieg von Schapur I. über die Römer. Der römische Kaiser kniet vor dem Herrscher. Gordian III. liegt getötet unter dem Pferd des Herrschers. Valerian, der von dem Herrscher gefangen genommen wurde erscheint neben diesen und wird von Schapur I. gehalten. Die Szene wird von hohen sassanidischen Beamten flankiert.
  • Ein drittes Relief feiert ebenfalls den Sieg von Schapur I. über diverse Feinde. Philippus Arabs und Valerian sind dargestellt. Es erscheinen Elefanten, was einen Sieg über die Kushana andeutet.
  • Das vierte Relief stammt von Bahram I. (273–276) und zeigt eine Delegation von Arabern.
  • Das fünfte Relief zeigt die Investitur von Bahram I.
  • Das letzte Relief stammt von Schapur II. (309–379) und zeigt die Unterdrückung eines Aufstandes. Der Herrscher ist in der Mitte frontal dargestellt, wie er auf einem Thron sitzt. Es kommen Höflinge zu ihm und schließlich Gefangene.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bishapur — (or Bishâpûr) is an ancient city situated south of modern Faliyan, Iran on the ancient road between Persis and Elam. The road linked the Sassanid capitals Istakhr (very close to Persepolis) and Ctesiphon. Bishapur was built near a river crossing… …   Wikipedia

  • Bishapur — Bishapour Bishapour (moyen persan : Bay Shāpur, « le seigneur Shapur ») est une ancienne cité sassanide, à 23km de Kazerun, dans le Fars, en Iran. La ville se trouvait sur la route reliant les villes d’Istakhr et Ctésiphon. Le site …   Wikipédia en Français

  • Art Sassanide — Statue de Shapur Ier à Bishapour. L’art sassanide regroupe la production artistique qui a lieu en Perse durant la dynastie éponyme, c’est à dire entre le IIIe et le …   Wikipédia en Français

  • Art sassanide — L’art sassanide regroupe la production artistique qui a lieu en Perse durant la dynastie éponyme, c’est à dire entre le IIIe et le VIIe siècle de l ère chrétienne. Elle se distingue par une production artistique très développée, permise par… …   Wikipédia en Français

  • Bischapur — Die Ruinen von Bishapur Bishapur (Stadt des Schapur) war eine sassanidische Residenzstadt. Sie liegt in der Provinz Fars, 23 km westlich des modernen Kazeroon (Iran) auf einer Straße von der Persis nach Elam, die wiederum Istakhr mit Ktesiphon… …   Deutsch Wikipedia

  • PERSE - Arts — Avant l’unification de l’Iran par les Perses, le pays d’Élam était la seule entité historique des hautes terres qui dominent les plaines de Mésopotamie, de Turkménie et de l’Indus. Situé sur le flanc sud ouest de ce vaste ensemble montagnard,… …   Encyclopédie Universelle

  • Sassanid Empire — Infobox Former Country native name = Eranshahr ساسانیان conventional long name = Sassanid Empire common name = Sassanid Empire national motto = continent = Asia region = Persia country = Iran era = status = government type = Monarchy year start …   Wikipedia

  • Neupersisches Reich — Das Sassanidenreich (persisch ‏پادشاهی ساسانیان‎) war das zweite persische Großreich, das sich in der Spätantike etwa über die Gebiete der heutigen Staaten Iran und Irak sowie einige ihrer Randgebiete erstreckte. Es existierte zwischen dem Ende… …   Deutsch Wikipedia

  • Sasaniden — Das Sassanidenreich (persisch ‏پادشاهی ساسانیان‎) war das zweite persische Großreich, das sich in der Spätantike etwa über die Gebiete der heutigen Staaten Iran und Irak sowie einige ihrer Randgebiete erstreckte. Es existierte zwischen dem Ende… …   Deutsch Wikipedia

  • Sasanidenreich — Das Sassanidenreich (persisch ‏پادشاهی ساسانیان‎) war das zweite persische Großreich, das sich in der Spätantike etwa über die Gebiete der heutigen Staaten Iran und Irak sowie einige ihrer Randgebiete erstreckte. Es existierte zwischen dem Ende… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”