Bismarckturm (Bad Dürkheim)
Bismarckturm auf dem Peterskopf

Der Bismarckturm steht auf dem 497 m hohen Peterskopf im Gebirgszug der Haardt (Pfalz) am Ostrand des Pfälzerwaldes auf Gemarkung einer Exklave der Gemeinde Kallstadt (Rheinland-Pfalz).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das dem Reichskanzler Otto von Bismarck gewidmete Denkmal wurde ab 1896 vom Drachenfels-Club[1] projektiert und von 1901–1903 unter der Leitung des Architekten Friedrich Kunst aus Karlsruhe errichtet.

1925 stürzte eine Betondecke ein, während eine Schulklasse den Turm bestieg. 1928 wurde das Relief erneuert, das zuvor von Franzosen zerstört worden war. Während des Zweiten Weltkrieges trafen zwei Bomben den Turm.

Eine erste Sanierung durch den Drachenfelsclub erfolgte 1949. 1973/74 wurden weitere Sanierungsmaßnahmen durchgeführt; dabei wurde auch eine Unterkunft für den Turmwärter errichtet. Der Turm steht seit 1986 unter Denkmalschutz.

Konstruktion

Der Turm ist aus Buntsandstein gefertigt, der in der Nähe des Standortes gebrochen wurde. Er hat eine Grundfläche von 16,7 x 14 m² und ist in drei Teile gegliedert.

Über 15 außen am Turm angebrachte Treppenstufen ist der Unterbau zu besteigen, von welchem nach links und rechts Treppen auf die untere Aussichtsplattform führen. Die zweite Aussichtsplattform folgt nach 20 weiteren Stufen, die ebenfalls außen angebracht sind. Eine Innentreppe führt zur 30 m hoch gelegenen dritten Aussichtsplattform. Vor allem von dort aus ist ein weiter Blick über die teilweise mehr als 400 m tiefer gelegene Oberrheinische Tiefebene möglich.

Einzelnachweise

  1. http://www.drachenfelsclub.de/chronik.html

Weblinks

49.4791666666678.12972222222227Koordinaten: 49° 28′ 45″ N, 8° 7′ 47″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bismarckturm (Kallstadt) — Bismarckturm auf dem Peterskopf Der Bismarckturm steht auf dem 497 m hohen Peterskopf im Gebirgszug der Haardt (Pfalz) am Ostrand des Pfälzerwaldes und gehört zu einer Exklave der Ortsgemeinde Kallstadt (Rheinland Pfalz) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Aussichtstürmen — Die folgende Liste von Aussichtstürmen enthält Bauwerke, welche über für den Publikumsverkehr zugängliche Aussichtsplattformen verfügen. Sie umfasst Fernsehtürme, Wassertürme, Hochhäuser, stationäre Fahrgeschäfte und sonstige für den… …   Deutsch Wikipedia

  • Peterskopf (Pfalz) — Peterskopf Bismarckturm auf dem Peterskopf Höhe 487  …   Deutsch Wikipedia

  • Kallstadt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kulturdenkmäler in Kallstadt — Weinstraße 80/82: Gasthaus „Weinkastell“; im Hintergrund Weinstraße 107: Protestantische Pfarrkirche …   Deutsch Wikipedia

  • Pfälzerwald — f1 Pfälzerwald Der Naturpark Pfälzerwald mit dem eigentlichen Mittelgebirge im Zentrum Höchster Gipfel Kalmit ( …   Deutsch Wikipedia

  • Drachenfels-Club — (DVVD) Zweck: Heimatpflege und die Heimatkunde, Landschaftspflege und Naturschutz Vorsitz: Egon Schmitt Gründungsdatum: 14. April 1873 Mitgliederzahl: ca. 530 Sitz: Bad Dürkheim Website …   Deutsch Wikipedia

  • Haardt (Pfälzerwald) — Die Haardt als Ostrand des Pfälzerwalds Die Haardt ist ein etwa 85 km langer und bis 672,6 m ü. NN hoher Mittelgebirgszug des Pfälzerwalds in Rheinland Pfalz (Deutschland) …   Deutsch Wikipedia

  • Lindemannsruhe — Ausflugslokal Lindemannsruhe Die Lindemannsruhe ist eine Anhöhe auf Freinsheimer Gemarkung im Landkreis Bad Dürkheim. Sie liegt auf einer Höhe von 465 m ü. NN in den Ausläufern des Pfälzerwaldes, unterhalb des Peterskopfes (487 m ü. NN) und wurde …   Deutsch Wikipedia

  • Ingelheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”