Bismarckturm (Essen)
Bismarckturm Essen
Landschaftspark Mechtenberg

Der Bismarckturm in Essen ist eine 16,75 Meter hohe Feuersäule im Essener Stadtteil Kray zu Ehren des Staatsmannes Otto von Bismarck (1815–1898).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Initiative zum Bau dieser reinen Feuersäule kam von Emil Kirdorf, dem Vorsitzenden des 1896 gegründeten Bismarck-Vereins des Kreises Gelsenkirchen. Bereits am 28. Dezember 1898 wurde eine Baukommission gebildet. Sie bestand aus dem Generaldirektor Emil Kirdorf, dem Bergwerksdirektor Bürgel, dem Verlagsbuchhändler Carl Besterling, dem Bürovorsteher Brenscheid, dem Bauunternehmer Wilhelm Ecke, dem Bauunternehmer Timmermann und dem Maschineninspektor Brauns.

Der Bau

Der Architekt Heinrich Tscharmann wurde vom Gelsenkirchener Bismarck-Verein mit dem Entwurf der Feuersäule beauftragt. Er hatte bereits vorher den Bismarckturm in Keilhau in Thüringen entworfen. Der Mechtenberg in Essen, mit einer Höhe von 83 Metern ü. NN wurde als weithin sichtbarer Standort ausgewählt. Schließlich wurden die Arbeiten durch den Bauunternehmer Timmermann aus Gelsenkirchen unter der Leitung von Wilhelm Ecke aus Wattenscheid ausgeführt. Die Grundsteinlegung fand am 1. April 1900 statt, die Einweihung des Turmes am 29. Juli desselben Jahres.

Finanzierung

Die Finanzierung lief über Spenden der umliegenden Orte, wie beispielsweise Gelsenkirchen und Wattenscheid, Eickel, Schalke, Ückendorf, Wanne und der Bürgermeistereien Steele und Stoppenberg. Die Gesamtkosten von 32.000 Mark setzten sich aus dem Erwerb des 88 Quadratmeter großen Grundstückes (7146,89 Mark), den Kosten der Säule (18.000 Mark, darin enthalten allein 1600 Mark für die kupferne Feuerschale) sowie den Kosten für Grünanlage und ein Wärterhäuschen zusammen.

Der Turm

Der aus Basaltlava errichtete Turm bekam an seiner Vorder- und Rückseite aus vergoldeten Großbuchstaben jeweils den Schriftzug BISMARCK, sowie an seiner Nordseite ein geschmiedetes Bismarck-Wappen, welches seit den 1990er Jahren nicht mehr existiert. Die 1,8 Meter im Durchmesser große Feuerschale auf der Turmspitze wurde mittels einer Druckpumpe betrieben, welche dünnflüssige Benzol-Rückstände durch eine zwei Millimeter dicke Rohrleitung zu einer Düse pumpte. Diese Feuerschale und das Wärterhaus sind heute nicht mehr existent. Am 10. Juli 1986 ist der Bismarckturm als Baudenkmal in die Denkmalliste der Stadt Essen eingetragen worden.

Der ehemals 99 Meter hohe Mechtenberg verlor noch vor dem Bau des Turmes durch Bergsenkung an Höhe. Heute gehört er zum Landschaftspark Mechtenberg, welcher wiederum zur Themenroute 24 der Route der Industriekultur gehört. Die katholische Gemeinde Gelsenkirchen-Rotthausen veranstaltet einmal jährlich einen Kreuzweg am Bismarckturm in Essen-Kray.

Weblinks

51.479587.08848

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bismarckturm — Ein Bismarckturm ist eine besondere Form des Bismarckdenkmals. Von 240 Bismarcktürmen sind heute noch 173 vorhanden. In der Bundesrepublik Deutschland sind noch 146 von ehemals 184 Türmen erhalten. Einige, u. a. alle 47 Türme nach dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Bismarckturm Hattingen — Bismarckturm Der Bismarckturm Hattingen ist ein Aussichtsturm im Süden der Stadt Hattingen auf dem Hohenstein. Der Bau des Bismarckturms wurde vom Rat der Stadt Hattingen im Jahre 1899 beschlossen. Den Anstoß gab eine Spende von tausend Mark des… …   Deutsch Wikipedia

  • Bismarckturm (Mülheim an der Ruhr) — Der Bismarckturm in Mülheim an der Ruhr (2007) Der Bismarckturm in Mülheim an der Ruhr steht auf dem Kahlenberg mit Blick über die Ruhr. Gewidmet ist er der Erinnerung an den Reichskanzler Otto von Bismarck, der für die Reichsgründung 1871… …   Deutsch Wikipedia

  • Bismarckturm (Bochum) — Der Bismarckturm in Bochum Der Bismarckturm in Bochum befindet sich im Stadtpark Bochum. Gewidmet ist er dem Reichskanzler Otto von Bismarck, der als Architekt der Reichsgründung 1871 national verehrt wurde. Im Juni 1908 wurde der Bau eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Sehenswürdigkeiten in Essen — Auf dieser Seite sind Sehenswürdigkeiten der Stadt Essen aufgelistet. Sie befinden sich über des gesamte Stadtgebiet versteilt, hauptsächlich aber in den südlichen Stadtteilen und der Innenstadt. Aalto Theater Abteikirche Werden Alte Synagoge… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Sehenswürdigkeiten in Essen — Auf dieser Seite sind Sehenswürdigkeiten der Stadt Essen aufgelistet. Sie befinden sich über des gesamte Stadtgebiet verteilt, hauptsächlich aber in den südlichen Stadtteilen und der Innenstadt. Aalto Theater Abteikirche Werden Alte Synagoge… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Essen-Kray — Die Liste der Baudenkmäler in Essen Kray enthält die denkmalgeschützten Bauwerke auf dem Gebiet von Essen Kray, Stadtbezirk VII, in Nordrhein Westfalen (Stand: 8. April 2011). Diese Baudenkmäler sind in Teil A der Denkmalliste der Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Eiberg (Bochum-Essen) — Wappen des Stadtteils Essen Eiberg Das Gebiet der ehemaligen Gemeinde Eiberg erstreckt sich heute, nach der kommunalen Neuordnung von 1926 und späteren Eingemeindungen, über Randgebiete von Bochum und Essen. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Bismarck-Denkmal — Bismarckdenkmäler wurden seit 1868 zu Ehren des 1890 entlassenen ersten deutschen Reichskanzlers Fürst Otto von Bismarck an vielen Orten des damaligen Deutschlands (heute teilweise Frankreich, Polen und Russland), in den ehemaligen Kolonien sowie …   Deutsch Wikipedia

  • Bismarck-Turm — Bismarckdenkmäler wurden seit 1868 zu Ehren des 1890 entlassenen ersten deutschen Reichskanzlers Fürst Otto von Bismarck an vielen Orten des damaligen Deutschlands (heute teilweise Frankreich, Polen und Russland), in den ehemaligen Kolonien sowie …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”