Bismarckturm (Wuppertal)
Bismarckturm

Der Bismarckturm in Wuppertal steht auf dem Gelände der Hardtanlage, einem parkähnlichen Bergrücken im Zentrum von Wuppertal auf der Grenze zwischen den Stadtteilen Elberfeld und Barmen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der etwa 22 Meter hohe Turm wurde im Jahre 1907 zu Ehren des ehemaligen Reichskanzlers Otto von Bismarck überwiegend aus Spendenmitteln errichtet. Er ist einer von 47 Bismarcktürmen des Modells „Götterdämmerung“, die nach einem Entwurf von Wilhelm Kreis von 1899 auf Initiative der „Deutschen Studentenschaft“ gebaut wurden. Bauleiter war der Elberfelder Stadtbaurat Schönfelder. Der Turm wurde am 19. Oktober 1907 eröffnet.

Nur kurz nach der Grundsteinlegung am 1. April 1907 brachen Diebe den Grundstein auf und stahlen die darin enthaltene Kapsel mit Dokumenten und Münzen im Wert von 18 Mark. Der Turm diente als eine Art Denkmal, konnte aber auch als Aussichtsturm bestiegen werden.

1991 wurde der Turm unter Denkmalschutz gestellt, in den Jahren 1999–2005 wurde er umfassend saniert.

Heute

Der Turm kann nach einer umfangreichen Sanierung heute wieder bei schönem Wetter an Sonntagen im Sommerhalbjahr bestiegen werden, da sich von der Aussichtsplattform ein guter Überblick über weite Teile von Wuppertal bietet.

Panorama von Wuppertal vom Bismarckturm
Panorama von Wuppertal vom Bismarckturm

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Bismarckturm (Wuppertal) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
51.2626388888897.1660833333333

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bismarckturm — Ein Bismarckturm ist eine besondere Form des Bismarckdenkmals. Von 240 Bismarcktürmen sind heute noch 173 vorhanden. In der Bundesrepublik Deutschland sind noch 146 von ehemals 184 Türmen erhalten. Einige, u. a. alle 47 Türme nach dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Wuppertal — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Hardt (Wuppertal) — Blick über die Hardt Die Hardt Anlagen, oder meist abgekürzt die Hardt, sind eine Parkanlage auf der teilweise bewaldeten Erhebung Hardtberg im Innenstadt Gebiet von Wuppertal, auf der Grenze zwischen den Stadtteilen Elberfeld und Barmen. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der höchsten Bauwerke in Wuppertal — Die „Skyline“ von Wuppertal Elberfeld. Zu sehen ist von links nach rechts: GEFA Hochhaus, Glanzstoff Hochhaus und halb verdeckt am Rand das Hochhaus der Stadtsparkasse Die Liste der höchsten Bauwerke in Wuppertal enthält Bauwerke aller Kategorien …   Deutsch Wikipedia

  • Haspel (Wuppertal) — Haspel Stadt Wuppertal Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Loh (Wuppertal) — Loh (52) Quartier von Wuppertal …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kleingartenanlagen in Wuppertal — Im Stadtgebiet der Nordrhein Westfälischen Großstadt Wuppertal befinden sich folgende Kleingartenanlagen. Verein Anzahl Gärten Stadtteil Alter Kuhweg 15 Barmen Am Bremkamp 69 Vohwinkel Am Gelben Sprung 55 Barmen Am Hedtberg 32 …   Deutsch Wikipedia

  • Bismarck-Denkmal — Bismarckdenkmäler wurden seit 1868 zu Ehren des 1890 entlassenen ersten deutschen Reichskanzlers Fürst Otto von Bismarck an vielen Orten des damaligen Deutschlands (heute teilweise Frankreich, Polen und Russland), in den ehemaligen Kolonien sowie …   Deutsch Wikipedia

  • Bismarck-Turm — Bismarckdenkmäler wurden seit 1868 zu Ehren des 1890 entlassenen ersten deutschen Reichskanzlers Fürst Otto von Bismarck an vielen Orten des damaligen Deutschlands (heute teilweise Frankreich, Polen und Russland), in den ehemaligen Kolonien sowie …   Deutsch Wikipedia

  • Bismarcksäule — Bismarckdenkmäler wurden seit 1868 zu Ehren des 1890 entlassenen ersten deutschen Reichskanzlers Fürst Otto von Bismarck an vielen Orten des damaligen Deutschlands (heute teilweise Frankreich, Polen und Russland), in den ehemaligen Kolonien sowie …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”