Bissap
Roselle
Blüte der Rosselle

Blüte der Rosselle

Systematik
Unterklasse: Rosenähnliche (Rosidae)
Ordnung: Malvenartige (Malvales)
Familie: Malvengewächse (Malvaceae)
Unterfamilie: Malvoideae
Gattung: Hibiskus (Hibiscus)
Art: Roselle
Wissenschaftlicher Name
Hibiscus sabdariffa
L.

Die Roselle (Hibiscus sabdariffa), auch Sabdariff-Eibisch, Sudan-Eibisch, Afrikanische Malve oder Karkade genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Malvengewächse (Malvaceae). Sie ist im Südosten Asiens beheimatet.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Roselle wächst als einjährige krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhe von 2 bis zu selten 3 Meter. Die meisten vegetativen Pflanzenteile sind weich behaart. Der aufrechte, Stängel purpurfarben. Die Laubblätter sind 2 bis 8 cm lang gestielt. Es sind zwei verschiedenen Formen von Blattspreiten vorhanden: eiförmige und fingerförmig dreigelappte mit schmalen Zipfeln. Die fadenförmigen Nebenblätter sind etwa 1 cm lang.

Die Blüten stehen einzeln in den Blattachseln. Die großen (Durchmesser 6 bis 7 cm) Blüten sind zwittrig, radiärsymmetrisch und fünfzählig. Der Nebenkelch besitzt acht bis zwölf rote, an ihrer Basis verwachsene Lappen mit einer Größe von 5 bis 15 × 2 bis 3 mm. Die fünf purpurfarbenen, fleischigen Kelchblätter sind krugförmig auf etwa ein Drittel ihrer Länge verwachsen. Die fünf Kronblätter sind gelb und am Grunde dunkelrot. Bei der Unterfamilie Malvoideae sind die Staubfäden der vielen Staubblätter zu einer den Stempel umhüllenden Röhre verwachsen, dem sogenannten Androgynophor.

Die fünffächerige Kapselfrucht ist eiförmig bis kugelig mit einem Durchmesser von etwa 1,5 cm.

Bissap: Getrocknete Blüten der Roselle.

Verwendung

Der Blütenkelch, der zur Samenreife fleischig wird und seine Farbe zu einem leuchtendem Rot verändert, zeichnet sich durch guten Geschmack und eine angenehme Säure aus. Er wird daher zur Herstellung von Süßspeisen und Limonaden verwendet. In getrockneter Form wird er vor allem im Sudan und Ägypten als Tee genutzt, der als Karkadeh bezeichnet wird. In Senegal und Mali wird der Tee kalt mit viel Zucker serviert. In Senegal ist das Getränk unter dem Namen „Bissap“ und in Mali unter dem Namen "Dableni" bekannt und ist in beiden Ländern ein Nationalgetränk. Die Blätter können außerdem wie Gemüse zubereitet werden. Die Blätter können außerdem wie Gemüse zubereitet werden.

Ähnlich wie der Ostindischer Hanf-Eibisch, der der Roselle sehr ähnelt, liefert auch Hibiscus sabdariffa Fasern, die wie Jute verarbeitet werden können. Nach der Fasergewinnung anfallende Rückstände werden zur Herstellung von Papier genutzt. Die Roselle wird heute in vielen Entwicklungsländern angebaut, weil damit eine Unabhängigkeit von Juteimporten erreicht werden kann.

Quellen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bissap — n. m. (Afr. subsah.) En Afrique occid., variété d hibiscus (Hibiscus sabdariffa), cultivée pour ses feuilles et ses sépales verts ou rouges, utilisés dans l alimentation et la médecine traditionnelle. Jus, sirop de bissap. Syn. oseille de Guinée …   Encyclopédie Universelle

  • Bissap — Karkadé Oseille de Guinée …   Wikipédia en Français

  • Carcade — Karkadé Oseille de Guinée …   Wikipédia en Français

  • Carcadé — Karkadé Oseille de Guinée …   Wikipédia en Français

  • Hibiscus sabdariffa — Karkadé Oseille de Guinée …   Wikipédia en Français

  • Karkadé — Oseille de Guinée …   Wikipédia en Français

  • Hibiscus sabdariffa — Oseille de Guinée Hibiscus sab …   Wikipédia en Français

  • Roselle (plant) — Roselle Roselle plant Scientific classification Kingdom: Plantae …   Wikipedia

  • Hibiscus sabdariffa — Roselle Blüte der Rosselle Systematik Unterklasse: Rosenähnliche (Rosidae) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Cuisine Sénégalaise — Un moment de convivialité La cuisine sénégalaise est souvent décrite comme la plus riche et la plus variée d Afrique de l Ouest. Elle présente quelques similitudes avec celles des autres pays de l Afrique de l Ouest, mais elle a également subi d… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”