Bistritz am Hostein
Bystřice pod Hostýnem
Wappen von Bystřice pod Hostýnem
Bystřice pod Hostýnem (Tschechien)
DEC
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Zlínský kraj
Bezirk: Kroměříž
Fläche: 2681 ha
Geographische Lage: 49° 24′ N, 17° 40′ O49.39916666666717.673888888889315Koordinaten: 49° 23′ 57″ N, 17° 40′ 26″ O
Höhe: 315 m n.m.
Einwohner: 8.741 (2006)
Postleitzahl: 768 61
Verkehr
Straße: Holešov - Valašské Meziříčí
Bahnanschluss: Holešov - Valašské Meziříčí
Struktur
Status: Stadt
Ortsteile: 5
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: Zdeněk Pánek
Adresse: Masarykovo nám. 137
768 61 Bystřice pod Hostýnem
Website: www.mubph.cz

Bystřice pod Hostýnem (deutsch Bistritz am Hostein) ist eine Stadt in Tschechien. Sie liegt 17 Kilometer südöstlich von Přerov an der Bystřička und gehört zum Okres Kroměříž.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Stadt befindet sich am nordwestlichen Fuße der Hosteiner Berge am Übergang zur Hanna. Südöstlich erhebt sich der 734 Meter hohe Hostýn.

Nachbarorte sind Sovadina und Mrlínek im Norden, Loukov im Nordosten, Chvalčov im Osten, Vinohrádek im Südosten, Slavkov pod Hostýnem und Bílavsko im Süden sowie Rychlov im Westen.

Geschichte

Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Ort im Jahre 1368, als Bischof Albrecht von Sternberg bei der Olmützer Landtafel Boček von Kunstadt für die Hälfte des Marktes Bystřice einlegte. Der Name des Ortes leitet sich wahrscheinlich vom alttschechischen Wort bystrěc (Wildbach) her. 1550 lebten in Bystřice etwa 500 Menschen. Die Besitzer der Herrschaft wechselten oft; zu ihnen gehörten in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhundertes die Prusinovský von Víckov, dann die Lobkowicz und ab 1650 bis zu seinem Tode Johann von Rottal. 1789 ging der Besitz von den Grafen Rottal an die della Rovere di Monte l´Abbate über und 1804 erwarb Johann Nepomuk Graf Wengerský die Herrschaft. Im folgten 1827 die Grafen Laudon.

Nach der Ablösung der Patrimonialherrschaften wurde Bistritz 1848 zur selbstständigen Marktgemeinde. 1860 gründete Michael Thonet in Bystřice eine Möbelfabrik. Seit 1864 ist Bystřice pod Hostýnem eine Stadt. 1890 lebten in Bistritz 3600 Menschen. Schlossherren waren bis 1935 die Grafen Laudon und danach das Verteidigungsministerium der Tschechoslowakei. Seit 1990 befindet sich das Schloss im Besitz der Stadt.

Ortsgliederung

Die Stadt Bystřice pod Hostýnem besteht aus den Ortsteilen Bílavsko (Bilau), Bystřice pod Hostýnem (Bistritz am Hostein), Hlinsko pod Hostýnem (Hlinsko am Hostein), Rychlov (Richlow) und Sovadina (Sowadina).

Sehenswürdigkeiten

  • Berg Hostýn mit Aussichtsturm und Kloster Svatý Hostýn
  • Schloss Bystřici
  • Kirche St. Ägidius
  • Rathaus, errichtet 1595 und im Jahre 1842 umgebaut
  • Thonet-Schlösschen, erbaut 1873-1877

Städtepartnerschaft

Es ist eine Städtepertnerschaft mit der deutschen Stadt Salzkotten im Kreis Paderborn (NRW) geplant.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bistritz — can refer to:* The town of Bistriţa, the capital city of Bistriţa Năsăud County, Transylvania, Romania. * The town Bystřice nad Pernštejnem (Bistritz ob Pernstein) in the Czech Republic. * The town Bystřice pod Hostýnem (Bistritz am Hostein) in… …   Wikipedia

  • Bistritz — bezeichnet die Stadt Bistrița (Bistritz) in Rumänien die Stadt Bystřice nad Pernštejnem (Bistritz ob Pernstein) in Tschechien die Stadt Bystřice pod Hostýnem (Bistritz am Hostein) in Tschechien die Gemeinde Bystřice u Benešova (Bistritz b.… …   Deutsch Wikipedia

  • Bistritz [2] — Bistritz, 1) B. am Hostein, Stadt in Mähren, Bezirksh. Holleschau, an der Nordbahnlinie Kojetein Bielitz, Sitz eines Bezirksgerichts, mit prächtigem (freiherrlich Laudonschem) Schloß nebst Park, einer schönen Kirche, Fabrik für Möbel und Parkette …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bistritz — Bistritz. 1) B., ungar. Besztercze, Hauptstadt des Komitats B. Naszód, alte sächs. Stadt, an der Bistritza (zum Großen Szamos), (1900) 12.081 E., Ringmauer; im Mittelalter Nösen genannt und bedeutende Handelsstadt. – 2) B. am Hostein, in Mähren,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Liste deutscher Bezeichnungen tschechischer Orte — In dieser Liste werden deutschen (heute großteils nicht mehr geläufigen) topografischen Namen die tschechischen, amtlichen Pendants gegenübergestellt. Durch die Vertreibungen nach 1945 wurden viele kleinere Orte und Gehöfte, insbesondere in… …   Deutsch Wikipedia

  • Kremsierer Eisenbahn — Das Streckennetz der Kremsierer Eisenbahn Die Actien Gesellschaft der priv. Kremsierer Eisenbahn war eine staatlich garantierte Lokalbahn Aktiengesellschaft im heutigen Tschechien. Die Strecken der Gesellschaft befanden sich in Mähren um die… …   Deutsch Wikipedia

  • List of German exonyms for places in the Czech Republic — Below are links to subpages with more detailed listings of the German language names of towns and villages in different regions of the Czech Republic. Many of these German names are now exonyms, but used to be endonyms commonly used by the local… …   Wikipedia

  • Bystřice pod Hostýnem — Bystřice pod Hostýnem …   Deutsch Wikipedia

  • Bystrice pod Hostynem — Bystřice pod Hostýnem …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Thonet — (* 2. Juli 1796 in Boppard, Deutschland; † 3. März 1871 in Wien) war ein deutsch österreichischer Tischlermeister und Industrieller und gilt weltweit als Pionier des Möbeldesigns …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”