Bistum Chanthaburi
Bistum Chanthaburi
Karte Bistum Chanthaburi
Basisdaten
Staat Thailand
Metropolitanbistum Erzbistum Bangkok
Diözesanbischof Silvio Siripong Charatsri
Emeritierter Diözesanbischof Lawrence Thienchai Samanchit
Generalvikar Michael Vira Phangrak
Fläche 34.000 km²
Pfarreien 42 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 4.454.615 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 35.802 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 0,8 %
Diözesanpriester 79 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 23 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 351
Ordensbrüder 78 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 199 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Thai
Kathedrale Kathedrale zur Jungfräulichen Empfängnis

Das Bistum Chanthaburi (lat.: Dioecesis Chanthaburiensis, Thai: สังฆมณฑลจันทบุรี) ist ein römisch-katholisches Bistum in Thailand.

Das Bistum umfasst eine Fläche von 34.000 km², welche die Provinzen Chanthaburi, Chonburi, Prachinburi, Rayong, Sa Kaeo und Trat sowie der Teil östlich des Maenam Bang Pakong (Bang-Pakong-Fluss) der Provinz Chachoengsao und der größte Teil der Provinz Nakhon Nayok. Mit Stand 2001 waren von den 4,1 Million Einwohnern 31.384 katholisch. Das Bistum ist in 41 Gemeinden unterteilt, und hat insgesamt 88 Priester. Das Bistum ist dem Erzbistum Bangkok als Suffraganbistum unterstellt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Bistum geht auf das Apostolische Vikariat Chanthaburi zurück, welches am 11. Mai 1944 vom Apostolischen Vikariat Bangkok abgespalten wurde. Am 18. Dezember 1965 wurde es zum Bistum erhoben.

Kathedrale

Die Kathedrale zur Jungfräulichen Empfängnis (Thai: อาสนวิหารพระนางมารีอาปฏิสนธินิรมล) in Chanthaburi ist die größte Kirche Thailands. Eine erste Missionskapelle wurde dort im Jahre 1711 erbaut. In der Folgezeit wurde sie viermal erweitert, insbesondere wegen der wachsenden Zahl von vietnamesischen Katholiken in der Stadt, die wegen der religiösen Verfolgung hierher geflohen waren. 1909 wurde die jetzige gotische Kirche am linken Ufer des Chanthaburi-Flusses fertiggestellt. Im Zweiten Weltkrieg war das Dach der Kirche entfernt worden, um das Gebäude weniger verdächtig erscheinen zu lassen und so vor alliierten Luftangriffen zu schützen.

Bischöfe

Vor der Erhebung zum Bistum waren die Apostolischen Vikare Titularbischöfe.

  • Giacomo Luigi Cheng, 11. Mai 1944–14. April 1952
  • Francis Xavier Sanguon Souvannasri, 8. Januar 1953–3. April 1970
  • Lawrence Thienchai Samanchit, 3. Juli 1971–4. April 2009
  • Silvio Siripong Charatsri, seit 4. April 2009

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Erzdiözese Bangkok — Basisdaten Staat Thailand Diözesanbischof Michael Michai Kardinal Kitbunchu Fläche 18.831 km² …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Bangkok — Basisdaten Staat Thailand …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der katholischen Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Manisap — Joachim Phayao Manisap (Thai: ยออากิม พเยาว์ มณีทรัพย์; * 19. Juli 1929 in Chanthaburi, Zentralthailand; † 3. November 2007) war Bischof des Bistums Nakhon Ratchasima in Thailand. Leben Joachim Phayao Manisap besuchte das Priesterseminar in Si… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”