Bistum Chilpancingo-Chilapa
Bistum Chilpancingo-Chilapa
Basisdaten
Staat Mexiko
Metropolitanbistum Erzbistum Acapulco
Diözesanbischof Alejo Zavala Castro
Fläche 19.970 km²
Pfarreien 73 (2006)
Einwohner 913.000 (2006)
Katholiken 836.000 (2006)
Anteil 91,6 %
Diözesanpriester 138 (2006)
Ordenspriester 16 (2006)
Katholiken je Priester 5.429
Ordensbrüder 16 (2006)
Ordensschwestern 170 (2006)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral de la Ascunsión

Das Bistum Chilpancingo-Chilapa (lat.: Dioecesis Chilapenis) gehört mit den Diözesen Bistum Ciudad Altamirano, Bistum Ciudad Lázaro Cárdenas und Bistum Tlapa zur römisch-katholischen Kirchenprovinz Erzbistum Acapulco im mexikanischen Staat Guerrero. Es wurde am 16. März 1863 als Bistum Chilapa errichtet aus dem Gebiet der bisherigen Bistümer Erzbistum Michoacán, Erzbistum Mexiko und Bistum Tlaxcala. Am 18. März 1958 wurde aus dem Gebiet des Bistums das Bistum Acapulco ausgegliedert. Weitere Gebiete wurden abgetreten an das am 27. Oktober 1964 neu gegründete Bistum Ciudad Altamirano. Den heutigen Namen trägt das Bistum seit dem 20. Oktober 1989. Noch einmal gab es einen Gebietsverlust am 4. Januar 1992, als das Bistum Tlapa gegründet wurde.

Am 19. November 2005 ernannte Papst Benedikt XVI. den bisherigen Bischof von Tlapa Alejo Zavala Castro zum neuen Bischof.

Das Bistum ist 20.000 km² groß. Etwa 90 Prozent der 900.000 Einwohner sind Katholiken, die von über 130 Priestern in etwa 90 Pfarreien betreut werden.

Bischöfe

  • Ambrosia María Serrano y Rodriguez (19. März 1863 – † 8. Februar 1875)
  • Tomás Barón y Morales (7. April 1876 – 25. September 1882 Ernennung zum Bischof von León)
  • Buenaventura del Purísimo Corazón de María Portillo y Tejeda OFM (25. September 1882 – 27. Mai 1888 Ernennung zum Bischof von Zacatecas)
  • José Ramón Ibarra y González (30. September 1889 – 19. April 1902 Ernennung zum Bischof von Tlaxcala)
  • José Homobono Anaya y Gutiérrez (24. August 1902 – † 10. Dezember 1906)
  • Francisco Maria Campos y Angeles (2. Oktober 1907 – 5. Januar 1923 Rücktritt)
  • José Guadalupe Ortíz y López (8. Juni 1923 – 22. März 1926 Ernennung zum Weihbischof in Monterrey)
  • Leopoldo Díaz y Escudero (5. November 1929 – † 24. November 1955)
  • Alfonso Tóriz Cobián (12. Januar 1956 – 20. März 1958 Ernennung zum Bischof von Querétaro)
  • Fidel Cortés Pérez (18. Dezember 1958 – † 14. August 1982)
  • José María Hernández González (18. Februar 1983 – 18. November 1989 Ernennung zum Bischof von Netzahualcóyotl)
  • Efrén Ramos Salazar (30. Oktober 1990 – † 19. Februar 2005)
  • Alejo Zavala Castro (seit 19. November 2005)

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bistum Tlapa — Basisdaten Staat Mexiko Metropolitanbistum Erzbistum Acapulco …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Acapulco — Basisdaten Staat Mexiko Diözesanbischof Carlos Garfias Merlos …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der katholischen Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Römisch-katholische Kirche in Mexiko — Die römisch katholische Kirche in Mexiko ist Teil der weltweiten römisch katholischen Kirche unter der geistlichen Führung des Papstes und der Kurie in Rom. Inhaltsverzeichnis 1 Organisation 2 Bistümer in Mexiko 3 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”