Bistum Comodoro Rivadavia
Bistum Comodoro Rivadavia
Basisdaten
Staat Argentinien
Metropolitanbistum Erzbistum Bahía Blanca
Diözesanbischof Joaquín Gimeno Lahoz
Emeritierter Diözesanbischof Pedro Ronchino SDB
Fläche 234.000 km²
Pfarreien 33 (2004)
Einwohner 412.912 (2004)
Katholiken 345.000 (2004)
Anteil 83,6 %
Diözesanpriester 25 (2004)
Ordenspriester 16 (2004)
Katholiken je Priester 8.415
Ordensbrüder 19 (2004)
Ordensschwestern 81 (2004)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch

Das in Argentinien gelegene Bistum Comodoro Rivadavia (lat.: Dioecesis Rivadaviae) wurde am 11. Februar 1957 von dem Bistum Viedma abgetrennt, und untersteht dem Erzbistum Bahía Blanca als Suffraganbistum.

Nachdem es am 10. April 1961 einige Gebiete zur Errichtung des Bistums Río Gallegos abgegeben hatte, zählte es 1964 170.000 (91,9%) Katholiken in 17 Pfarreien mit 5 Diözesanpriestern, 33 Ordenspriestern und 56 Ordensschwestern.

Bis 2004 wuchs das 32.400 km² große Bistum auf 345.000 Katholiken (83,6%) in 31 Pfarreien und 90 Kapellen mit 28 Diözesanpriestern, 22 Ordenspriestern und 88 Ordensschwestern.

Innerhalb der Diözese, welche ein Missionsgebiet der Salesianer Don Boscos darstellt, die auch bis heute die Leitung der Diözese innehaben, gibt es 1 kontemplatives Frauenkloster, 21 Niederlassungen von Frauenorden und 5 Niederlassungen verschiedener Männerorden.

Die Kathedrale in Comodoro Rivadavia trägt den Titel San Juan Bosco.[1]

Bischöfe

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. commons:File:Catedral don bosco.JPG

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bistum Rio Gallegos — Basisdaten Staat Argentinien Metropolitanbistum Erzbistum Bahía Blanca Diözesanbischof Juan Romanin SDB …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Río Gallegos — Basisdaten Staat Argentinien Metropolitanbistum Erzbistum Bahía Blanca …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Bahía Blanca — Basisdaten Staat Argentinien Diözesanbischof Guillermo Garlatti …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der katholischen Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Römisch-katholische Kirche in Argentinien — Die Römisch katholische Kirche in Argentinien ist Teil der weltweiten römisch katholischen Kirche unter der geistlichen Führung des Papstes und der Kurie in Rom. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Organisation 3 Liste der Bistümer …   Deutsch Wikipedia

  • Don-Bosco-Kirche — Basilica di Don Bosco (Santuario di Don Bosco) – Basilika am Geburtsort Castelnuovo Don Bosco, Piemont Don Bosco Kirche, bzw. Kirche St. Johannes Bosco nennt man Kirchengebäude, die dem Hl. Giovanni Melchiorre Bosco geweiht sind – Don Bosco… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Bosco — Don Giovanni Bosco, 1887 Giovanni Melchiorre Bosco (* 16. August 1815 in Becchi/Castelnuovo Don Bosco; † 31. Januar 1888 in Turin) war ein italienischer katholischer Priester und Ordensgründer. Er wurde 1929 selig und 1934 heiliggesprochen …   Deutsch Wikipedia

  • Salesianer Don Boscos — Logo der Salesianer Don Boscos Die Salesianer Don Boscos (Ordenskürzel: SDB; offiziell Societas Sancti Francisci Salesii = Gesellschaft des Heiligen Franz von Sales) sind eine 1859 gegründete Ordensgemeinschaft der römisch katholischen Kirche und …   Deutsch Wikipedia

  • Check Wikipedia — Wikiproyecto:Check Wikipedia Saltar a navegación, búsqueda Esta página contiene de forma consciente fallos ortográficos. Los bots no deben intentar corregirlos. Atajo PR:CWPR:CW …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”