ALNO AG
Alno AG
Unternehmensform Aktiengesellschaft
ISIN DE0007788408
Gründung 1927
Unternehmenssitz Pfullendorf, Baden-Württemberg
Unternehmensleitung
  • Georg Kellinghusen, Vorstandsvorsitzender, Vorstand Finanzen, Vorstand Technik
  • Stefan Popp, Vorstand Vertrieb
  • Michael Paterka, Vorstand Einkauf und Qualität
Mitarbeiter 2.494 (30. Juni 2007)
Umsatz 615,539 Mio. EUR (2006)
Bilanzsumme 282,219 Mio. EUR (2006)
Branche Möbelhersteller
Produkte

Küchenmöbel

Website

www.alno.de

Die Alno AG ist ein deutscher Küchenmöbelhersteller mit Unternehmenssitz in Pfullendorf im Landkreis Sigmaringen in Baden-Württemberg. Das Unternehmen ist mit einem Umsatz von 615 Millionen Euro[1] und 2.494 Mitarbeitern[2] einer der weltweit größten Küchenhersteller und Marktführer in Deutschland[3].

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Wurzeln von Alno reichen ins Jahr 1927 zurück, als Albert Nothdurft in Wangen bei Göppingen eine Schreinerwerkstatt gründete. 1957 wurde die Produktion nach Pfullendorf verlagert. Aus der Schreinerei entstanden 1958 die Alno Möbelwerke GmbH & Co. KG.

Im August 1982 wurden die Alno-Möbelwerke GmbH & Co. KG, die mehrheitlich zum AEG-Konzern gehörte, nach dem Vergleichsverfahren der AEG wieder aus dem Konzern herausgelöst und von den Minderheitsgesellschaftern der Familie Nothdurft übernommen und weitergeführt.[4]

1995 wurde die Personengesellschaft in eine Kapitalgesellschaft umgewandelt, deren Aktien am amtlichen Markt an den Wertpapierbörsen in Frankfurt und Stuttgart gehandelt werden.

Im August 2003 fusionierte die Alno AG mit der Casawell Service Gruppe, einem weltweit tätigen Unternehmensverbund für Einbau- und Mitnahmeküchen sowie Küchentechnik.

Im November 2007 erhielt Georg Kellinghusen, der Vorstandsvorsitzender, Vorstand Finanzen und Vorstand Technik ist, den Finance-Award CFO des Jahres.

Standorte

Alno AG - Stammwerk in Pfullendorf

Die „Alno Markenküchen“ werden in den Fabriken am Stammsitz in Pfullendorf produziert. Dort befindet sich auch das Alno-Informationszentrum. Es zeigt auf rund 2500 Quadratmetern Schaufläche rund 40 Küchen der aktuellen Produktion. Die Küchenproduktion gliedert sich in derzeit in die drei Produktlinien Home, Country und Lifestyle.

Die Alno AG verfügt über weitere produzierende Tochtergesellschaften in Deutschland, die Impuls Küchen GmbH in Brilon, die pino Küchen GmbH in Coswig-Klieken und die Gustav Wellmann GmbH & Co. KG in Enger. Diese stellen jedoch nur Küchen für spezielle Marktsegmente her.

Im europäischen Ausland hat Alno acht 100-prozentige Vertriebstochtergesellschaften.

Seit 2005 betreibt die Alno AG eine Produktionsstätte für Küchenmöbel in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Sonstiges

Die Alno AG hat den Sponsoring-Vertrag mit dem Fußball-Regionalligisten SC Pfullendorf zum Ende der Saison 2007 / 2008 gekündigt. Stattdessen ist die Alno AG, wie am 16. September 2008 bekanntgegeben, neuer Hauptpartner der Deutschen Fußballnationalmannschaft der Frauen. DFB-Präsident Theo Zwanziger erklärte:

„Wir sind glücklich über das Engagement der Alno AG. Der Frauenfußball hat in den vergangenen Jahren eine tolle Entwicklung in Deutschland erlebt. Mit Alno haben wir einen starken Partner für die Fortsetzung dieser Erfolgsgeschichte gefunden.“ [5]

Einzelnachweise

  1. Geschäftsbericht 2006, S. 3
  2. Halbjahresbericht 2007, S. 8
  3. Alno weltweit anspruchsvolle Küchenwelten. S. 69. In: Von Alno bis Zollern - Unternehmen im Landkreis Sigmaringen. S. 68-113. In: Dirk Gaerte (Hrsg.), Edwin Ernst Weber (Konzeption): Der Dreiländerkreis Sigmaringen. Ein Führer zu Natur, Wirtschaft, Geschichte und Kultur. Meßkirch: Gmeiner Verlag, 2007; ISBN 978-3-89977-512-9
  4. Knaurs Weltspiegel ISBN 3-426-07658-6
  5. Pressemitteilung: Hauptpartner Frauen-Nationalmannschaften

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alno AG — Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Alno — AG Rechtsform Aktiengesellschaft ISIN DE0007788408 Gründung 1927 …   Deutsch Wikipedia

  • AEG AG — Allgemeine Elektricitäts Gesellschaft Unternehmensform Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Kellinghusen — (* 12. März 1947) ist ein deutscher Manager. Er war seit 2007 Vorstandsvorsitzender der Alno AG. Seit dem 1. September 2009 ist Kellinghusen Geschäftsführer bei der Keiper GmbH Co. KG in Kaiserslautern und verantwortet dort die Bereiche Finance… …   Deutsch Wikipedia

  • Composite DAX — Der CDAX (Abkürzung für Composite DAX) wurde am 22. April 1993 bei der Deutschen Börse AG als zusätzlicher Index zum bekannten Deutschen Aktienindex eingeführt. Während der DAX mit nur 30 Blue Chips eine geringe aber gewichtige Anzahl von Aktien… …   Deutsch Wikipedia

  • Pfullendorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • AEG-Telefunken — Allgemeine Elektricitäts Gesellschaft Unternehmensform Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • AEG (Unternehmen) — Allgemeine Elektricitäts Gesellschaft Unternehmensform Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft — Unternehmensform Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Allgemeine Elektricitätsgesellschaft — Allgemeine Elektricitäts Gesellschaft Unternehmensform Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”