Bistum Laibach
Basisdaten
Staat Slowenien
Diözesanbischof Alojz Uran
Weihbischof Anton Jamnik
Generalvikar Anton Jamnik
Fläche 6.134 km²
Dekanate 17 (14.12.2008)
Pfarreien 234 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 761.211 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 568.188 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 74,6 %
Diözesanpriester 288 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 147 (31.12.2007 / AP2008)
Ständige Diakone 10 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 1.306
Ordensbrüder 203 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 431 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Slowenisch
Kathedrale sv. Nikolaja (St. Nikolaus)
Webpräsenz lj.rkc.si
Suffraganbistümer Bistum Koper
Bistum Novo Mesto

Das Erzbistum Ljubljana (lat.: Archidioecesis Labacensis; slowen.: Nadškofija Ljubljana) ist eine Diözese der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in Ljubljana (dt.: Laibach)

Das Bistum wurde 1461 errichtet und 1961 zum Erzbistum erhoben.

1968 wurde die Kirchenprovinz errichtet und ihr die Bistümer Marburg-Lavant (slowen. Maribor) sowie Koper angegliedert. Bei der Neuordnung der slowenischen Kirche im Jahr 2006 wurde Maribor Erzbistum. Dafür kam zur Kirchenprovinz Laibach das neu errichtete Bistum Novo Mesto.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bistum Koper — Basisdaten Staat Slowenien Kirchenprovinz Ljubljana Metropolitanbistum …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Fiume — Basisdaten Staat Kroatien Diözesanbischof Ivan Devčić Fläche 2.580 km² …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Rijeka — Basisdaten Staat Kroatien Diözesanbischof Ivan Devčić Fläche 2.580 km² …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Capodistria — Basisdaten Staat Slowenien Kirchenprovinz Ljubljana Metropolitanbistum Erzbistum Ljubljana …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Lavant — Basisdaten Staat Slowenien Diözesanbischof Franc Kramberger Koadjutor Anton Stres CM …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Laibach — Die folgenden Personen waren Bischöfe, Fürstbischöfe und Erzbischöfe von Ljubljana (Slowenien). Der frühere deutsche Name lautet Bistum Laibach. Sigmund von Lamberg (1463–1488) Christophorus Rauber (1494–1536) Franz Kazianer (1536–1543) Urban… …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Laibach — Basisdaten Staat Slowenien Diözesanbischof Alojz Uran Weihbischof Anton Jamnik …   Deutsch Wikipedia

  • Stična — 45.93833333333314.8058888888897Koordinaten: 45° 56′ 18″ N, 14° 48′ 21″ O Das Zisterzienserkloster Sittich ( …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Sittich — Zisterzienserkloster Sittich Basilika Kirche des Klosters Lage Slowenien …   Deutsch Wikipedia

  • Sigismund von Lamberg — († 8. Juni 1488 in Laibach) war der erste Bischof von Laibach (Ljubljana), ernannt 1461, bestätigt 1463; das Bistum Laibach war ebenfalls 1461 gegründet worden. Er entstammte der im Mannesstamm erloschenen Lambergschen Linie auf Stain und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”