Bistum Lezhe
Basisdaten
Staat Albanien
Metropolitanbistum Erzbistum Shkodra
Diözesanbischof Ottavio Vitale RCJ
Generalvikar Luigi Cattazzo OFM
Fläche 750 km²
Pfarreien 13 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 121.700 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 86.000 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 70,7 %
Diözesanpriester 3 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 9 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 7.167
Ordensbrüder 11 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 48 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Albanisch

Das Bistum Lezha (lat.: Dioecesis Alexiensis) ist eine in Albanien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz Lezha.

Es wurde im 14. Jahrhundert begründet und ist ein Suffraganbistum des Erzbistums Shkodra.

Inhaltsverzeichnis

Bischöfe von Lezha

  • Gabriele Barissich (1826–1842)
  • Giovanni Topich OFM (1842–1853)
  • Luigji Çurçija (1853–1858)
  • Pali II. Dodmasej (1858–1870)
  • Franziskus Malczynski (1870–1905)
  • Leonard Deda (1905–1907)
  • Sedisvakanz (1907–1911)
  • Luigj Bumçi (1911–1943)
  • Francesco Gjini (1946–1949)
  • Ndre Lufi (1949–1951) (Kapitularvikar und Administrator)
  • Ottavio Vitale RCJ (2000–heute)

Nach der Wiederzulassung der Religion in Albanien im Jahre 1990 wurde Pater Ottavio Vitale RCJ Apostolischer Administrator der Diözese und am 23. November 2005 von Papst Benedikt XVI. zum Bischof ernannt.

Historisches

Für die Zeit der Spätantike ist nur ein Bischof von Lissus belegt. 592 bekam ein gewisser Johannes ein Bistum in Italien verliehen, nachdem sein Bischofssitz Lissus von den Barbaren (vermutlich die Slawen) überrannt worden war. Wahrscheinlich ist das Bistum in dieser Zeit untergegangen und wurde erst Jahrhunderte später wiedererrichtet.

Die nächste Erwähnung eines Bischofs von Lezha fällt ins 14. Jahrhundert.

Literatur

  • Peter Bartl: Die Diözese Alessio während der Türkenzeit im Spiegel der geistlichen Visitationsberichte. In: Krishtërimi ndër Shqiptarë. Simpozium Ndërkombëtar Tiranë, S. 16–19 Nëntor 1999. Shkodër 2000. S. 235–249.
  • Peter Bartl (Hrsg.): Albania Sacra. Geistliche Visitationsberichte aus Albanien. Bd. 1: Diözese Alessio. Wiesbaden 2007. ISBN 978-3-447-05506-2

Weblinks

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lezhe — Lezha DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Lezhë — Lezha DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Katholische Kirche in Albanien — Jesuitenkirche in Tirana Neue Kirche in Elbasan …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Shkodra — Basisdaten Staat Albanien Diözesanbischof Angelo Massafra OFM Generalvikar Nikolin Toma …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Shkodre — Basisdaten Staat Albanien Diözesanbischof Angelo Massafra OFM Generalvikar Nikolin Toma …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kathedralen in Europa —   Diese Liste umfasst nur diejenigen Kathedralen in Europa , die nicht in separaten Speziallisten aufgeführt sind, also: für die deutschsprachigen Länder für Frankreich für Großbritannien und Nordirland für Irland für Italien für Niederlande …   Deutsch Wikipedia

  • Orosh — Malet e Shenjtit – Berglandschaft bei Orosh Orosh (albanisch auch Oroshi) ist ein Dorf und eine Gemeinde in Albanien im Kreis Mirdita. Die Gemeinde liegt im gebirgigen Nordalbaniens im Tal des Fan i Vogël. Zu ihr zählen heute 16 Orte[1] wie… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”