Bistum Oslo (römisch-katholisch)
Bistum Oslo (römisch-katholisch)
Basisdaten
Staat Norwegen
Kirchenprovinz Immediat
Diözesanbischof Bernt Ivar Eidsvig CRSA
Emeritierter Diözesanbischof Gerhard Schwenzer SS.CC.
Generalvikar Lucjan Skolik
Fläche 154.560 km²
Pfarreien 23 (2010)
Einwohner 3.732.154 (2010)
Katholiken 69.642 (2010)
Anteil 1,9 %
Diözesanpriester 35 (2010)
Ordenspriester 25 (2010)
Ständige Diakone 2 (2010)
Katholiken je Priester 1.161
Ordensbrüder 2 (2010)
Ordensschwestern 89 (2010)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Norwegisch
Kathedrale Domkirche St. Olav
Website www.katolsk.no
Domkirche St. Olav

Das Bistum Oslo (lat.: Dioecesis Osloensis, norwegisch Oslo katolske bispedømme) ist die Jurisdiktion der katholischen Kirche für das südliche Norwegen mit Sitz in Oslo. Es deckt die südlichen 13 Fylker des Landes ab.

Aus katholischer Sicht ist es die Wiedererrichtung bzw. Fortsetzung des alten katholischen Bistums Oslo, das vom frühen Mittelalter bis zur Reformation existierte. Aus Sicht des norwegischen Staates ist jedoch das reformierte (lutherische) Bistum Oslo die direkte Fortführung des früheren katholischen Bistums.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die erste katholische Einheit in Norwegen nach der Reformation war die 1843 errichtete Gemeinde St. Olav in Oslo. Sie unterstand dem Apostolischen Vikariat Schweden. Am 7. August wurde Norwegen Missionsgebiet und am 17. August 1869 eine Apostolische Präfektur. Am 11. April 1892 wurde diese zum Apostolischen Vikariat erhoben. 1931 entschied der Vatikan eine Dreiteilung. Das Apostolische Vikariat Norwegen wurde so am 10. April 1931 zum Apostolischen Vikariat Oslo. Gleichzeitig entstanden eigenständige Einheiten in Mittel- und Nordnorwegen, die Prälaturen (in Norwegen Stifte genannt) Trondheim und Tromsø.

Am 29. Juni 1953 wurde Oslo zum Bistum erhoben.

Aufbau

Am 31. Dezember 2010 gehörten zum Bistum 69.973 Katholiken (entspricht 1,9 % der Bevölkerung) in 23 Pfarreien. Außerdem gehören zum Bistum die Schule St. Sunniva in Oslo, die St.-Olav-Buchhandlung, das Konferenz- und Schulungshaus Mariaholm in Spydeberg und der St.-Olav-Verlag.

Oberhirten

Unter dem apostolischen Vikariat Schweden (bis 1868)

  • 1843–1868 Jakob Laurentius Studach (residierte in Schweden)

Apostolische Präfektur Norwegen (1869–1892)

Apostolisches Vikariat Norwegen (1892–1931)

  • 1892–1922 Johannes Olaf Fallize
  • 1922–1928 Johannes Olav Smit
  • 1928–1930 Olav Offerdahl
  • 1930–1931 Henrik Irgens (Apostolischer Administrator)

Apostolisches Vikariat Oslo (1931–1953)

  • 1931–1932 Henrik Irgens (Apostolischer Administrator)
  • 1932–1953 Jacob Mangers SM

Bistum Oslo (seit 1953)

Siehe auch

Weblinks

  • Eintrag zu Bistum Oslo auf catholic-hierarchy.org (englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bistum Oslo (evangelisch-lutherisch) — Das Bistum Oslo (Oslo bispedømme) ist die Jurisdiktion der staatlichen evangelisch lutherischen Norwegischen Kirche für die Gemeinden Oslo, Asker und Bærum. Es wurde um 1070 gegründet. Das Bistum ist in 7 Propsteien und 73 Kirchengemeinden… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • John Willem Nicolaysen Gran — OCSO (* 5. April 1920 in Bergen; † 20. März 2008 in Paris, Frankreich) war der römisch katholische Bischof von Oslo von 1964 bis 1983. Leben Gran konvertierte 1941 zum Katholizismus. Er leistete seinen Militärdienst während des Zweiten Weltkriegs …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kathedralen in Europa —   Diese Liste umfasst nur diejenigen Kathedralen in Europa , die nicht in separaten Speziallisten aufgeführt sind, also: für die deutschsprachigen Länder für Frankreich für Großbritannien und Nordirland für Irland für Italien für Niederlande …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der katholischen Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Olav Engelbrektsson — (* nach 1480; † 7. Februar 1538 in Lier) war der letzte katholische Erzbischof in Norwegen. Er war der zentrale Gegenspieler der Einführung der Reformation in Norwegen. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft 2 Ausbildung und Werdegang 2.1 Ausbildung …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Herrscherlisten — Inhaltsverzeichnis 1 Herrscher, Staatsoberhäupter und Regierungschefs 1.1 A bis F (außer Deutschland) 1.2 Deutschland 1.3 G bis L 1.4 M bis R 1.5 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Referenztabellen/Herrscher und Regierungschefs — Inhaltsverzeichnis 1 Herrscher, Staatsoberhäupter und Regierungschefs 1.1 A bis F (außer Deutschland) 1.2 Deutschland 1.3 G bis L 1.4 M bis R 1.5 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Herrscherlisten — Inhaltsverzeichnis 1 Herrscher, Staatsoberhäupter und Regierungschefs 1.1 A bis F (außer Deutschland) 1.2 Deutschland 1.3 G bis L 1.4 M bis R 1.5 …   Deutsch Wikipedia

  • Trennung von Kirche und Staat — weltweit. Staaten ohne Staatsreligion …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”