Bistum Syros-Santorini
Basisdaten
Staat Griechenland
Metropolitanbistum Erzbistum Naxos-Tinos
Diözesanbischof Franghískos Papamanólis OFMCap
Fläche 633 km²
Pfarreien 15 (2004)
Einwohner 31.302 (2004)
Katholiken 6.732 (2004)
Anteil 21,5 %
Diözesanpriester 10 (2004)
Ordenspriester 1 (2004)
Katholiken je Priester 612
Ordensbrüder 8 (2004)
Ordensschwestern 10 (2004)

Das Römisch-Katholische Bistum Syros-Santorini (lat. Dioecesis Syrensis et Sanctoriensis) wurde bereits im 13. Jahrhundert begründet. In osmanischer Zeit kamen die Türken nur zur Eintreibung der Steuern, so dass dem Bischof 1744 auf Volkszuruf die Verwaltung der Insel Syros übertragen wurde. Mit den Jahren kamen zunehmend Griechisch-Orthodoxe Christen auf die Insel, welche seit der Industrialisierung das westlich orientierte Großbürgertum bildeten, während die katholische Bevölkerung den Part der volkstümlich-griechischen Landbevölkerung übernahm. Mit der Gründung des Staates Griechenland verlor der Bischof, dessen Kathedrale St. Georg in Ano Sýros(Ermoupolis) steht, seine Leitungsfunktion.

In den Jahren 2002/2004 vereinigte sich das Bistum Santorin mit Sýros, so das es sich heute über die Inseln Sýros, Mílos, Santorin, Kea, Kithnos, Kimolos und Serifos erstreckt.

Der Bischof ist zugleich der Administrator des Bistums Kreta.

Weblinks

Die griechischen Bistümer

siehe auch: Liste der katholischen Bistümer, Liste der ehemaligen katholischen Bistümer, Römisch-katholische Kirche, Männerorden, Frauenorden


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bistum Syros — Basisdaten Staat Griechenland Metropolitanbistum Erzbistum Naxos Tinos …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Santorini — Basisdaten Staat Griechenland Metropolitanbistum Erzbistum Naxos, Andros, Tinos und Mykonos …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Kreta — Basisdaten Staat Griechenland Metropolitanbistum Erzbistum Naxos Tinos …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Naxos-Tinos — Basisdaten Staat Griechenland Diözesanbischof Nikólaos Printesis Generalvikar Rokkos Psaltis …   Deutsch Wikipedia

  • Bischofskonferenz der katholischen Kirche in Griechenland — Griechenland Die Bischofskonferenz der katholischen Kirche in Griechenland (griechisch Iera Synodos tis Katholikis Ekklisias tis Ellados Ιερά Σύνοδος της Καθολικής Εκκλησίας της Ελλάδος) ist der Zusammenschluss zur Bischofskonferenz der… …   Deutsch Wikipedia

  • Katholische Kirche in Griechenland — Die römisch katholische Kirche in Griechenland sieht ihre Wurzeln in der Urkirche und im Wirken des Apostels Paulus. Inhaltsverzeichnis 1 Gläubige 2 Diözesanstruktur 3 Siehe auch 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Römisch-katholische Kirche in Griechenland — Die römisch katholische Kirche in Griechenland sieht ihre Wurzeln in der Urkirche und im Wirken des Apostels Paulus. Inhaltsverzeichnis 1 Gläubige 2 Diözesanstruktur 3 Siehe auch 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der katholischen Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Naxos, Andros, Tinos und Mykonos — Basisdaten Staat Griechenland Diözesanbischof Nikólaos Printesis …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”