ALSO Holding
Schindler Holding AG
Logo Schindler
Unternehmensform Aktiengesellschaft
ISIN
(Namenaktie)
CH0024638196
(
Partizipationsschein) CH0024638212
(Namenaktie)
CH0024638196
(Partizipationsschein)
Gründung 1929
Unternehmenssitz Hergiswil, Schweiz
Unternehmensleitung

Alfred N. Schindler
(CEO und VR-Präsident)

Mitarbeiter 45'208 (31. Dez. 2007)
Umsatz 13.835 Mrd. CHF (2007)
Website

www.schindler.com

Die Schindler Holding AG (auch Schindler-Gruppe oder Schindler-Konzern) mit Sitz in Hergiswil im Schweizer Kanton Nidwalden ist eine Industrie- und Dienstleistungsholding. Gemessen am Umsatz gehört Schindler zu den 20 grössten Unternehmen der Schweiz. Weltweit beschäftigt der Konzern rund 45'000 Mitarbeiter in 130 Ländern und gehört gemessen an der Gesamtmitarbeiterzahl zu den zehn grössten Unternehmen der Schweiz.

Kerngeschäft der Holding ist der Geschäftsbereich Aufzüge & Fahrtreppen, der operativ massgeblich von der Schindler Aufzüge AG in Ebikon geprägt wird. Der zweite aktive Geschäftsbereich ist der als Konzerngesellschaft geführte Logistikdienstleister ALSO Holding AG, an dem die Schindler Holding mit 64 % beteiligt ist.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Gegründet wurde die Holding 1929 als Pars Finanz AG, um die Tochtergesellschaften und Niederlassungen der damaligen «Kommanditaktiengesellschaft Schindler & Cie.» neu zu organisieren. Obwohl «Schindler & Cie.» damit formal eine 100%-Tochter der Pars Finanz wurde, blieb der operative Sitz des Kerngeschäfts «Aufzüge» im Schindler-Werk in Luzern, das 1949 den heutigen Namen «Schindler Aufzüge AG» erhielt.

Unter der Pars Finanz wurde die Geschäftstätigkeit des Schindler-Konzerns auf den Wagonsbausektor ausgeweitet. Dazu wurde 1945 die Tochtergesellschaft «Schindler Waggon AG» mit Sitz in Pratteln im Kanton Basel-Landschaft gegründet.

Mit dem Umzug der «Schindler Aufzüge AG» am 27. Juni 1957 von Luzern ins neue Werk in Ebikon, erhielt der Geschäftsbereich «Aufzüge und Fahrtreppen» seinen neuen, heute noch aktiven Sitz.

Die Pars Finanz erwarb 1956 rund 30 % des Aktienkapitals der grössten Schweizer Konkurrentin, der Schweizerische Wagons- und Aufzügefabrik Schlieren (SWS). Die komplette Übernahme der SWS erfolgte 1960, die nun zwar als Konzerngesellschaft geführt wurde, die ihre Produktion allerdings in beiden Kerngeschäften des Schindler-Konzern unter dem Markennamen «Schlieren» fortsetzte.

Am 18. September 1970 wurde an einer ausserordentlichen Generalversammlung die Umbenennung der Pars Finanz, per 1. Dezember in Schindler Holding AG beschlossen. Am 1. November 1971 wurden erstmals Schindler-Aktien öffentlich an der Zürcher Börse gehandelt, damit wurde es 1973 erstmals notwendig einen konsolidierten Geschäftsbericht zu veröffentlichen.

Als sich Anfang der 1980er Jahre vermehrt Überkapazitäten abzeichneten, gab die Schindler Holding 1983 die Schliessung der SWS bis 1985 und damit auch die Aufgabe der Marke «Schlieren» bekannt. Trotz massivem Widerstand konnte die Schliessung nicht verhindert werden. Der Boykott und die Sistierung von Bestellungen von Schindler-Produkten durch den Standortkanton Zürich, die Stadt Zürich und etliche weitere Gemeinden, zwangen allerdings den Schindler-Konzern dazu, sich um die Ansiedelung von neuen Industrie- und Gewerbebetrieben auf dem ehemaligen Areal der SWS zu kümmern.

1987 erwarb die Schindler Holding die Aktienmehrheit der Flug- und Fahrzeugwerke Altenrhein (FFA). Die Namensrechte und die Flugzeugwerke wurden umgehend an die Zürcher Justus Dornier Holding weiterverkauft. Behalten wurde ein grosser Teil des Werksareals und der Waggonbau, aus dem die «Schindler Waggon Altenrhein» (SWA) formiert wurde, die zweite Tochtergesellschaft auf dem Rollmaterialsektor.

Durch Übernahme der Aktienmehrheit an der «ALSO Holding AG», wurde diese 1988 zur Konzerngesellschaft. Damit wurden die Logistik- und Vertriebsdienstleistungen zum dritten Geschäftsbereich von Schindler.

Eine Reihe von Restrukturierungsprozessen begann 1990 mit einer Neufestlegung der Konzernstrategie und -struktur. Seit 1991 ist der Verwaltungsrat (Executive Committee of the Board) für die strategische Ausrichtung des Konzerns verantwortlich, die operative Ausrichtung ist Aufgabe der Konzernleitung (Management Committee) des Geschäftsbereichs «Aufzüge und Fahrtreppen» die seither zur Holdinggesellschaft gehört.

Eine Krise in der gesamten Schweizer Rollmaterialindustrie zwang auch Schindler zu Restrukturierungen. Die Werke Pratteln und Altenrhein wurden 1993 neu in einer gemeinsamen Betriebsgesellschaft «Schindler Waggon AG» mit Sitz in Pratteln zusammengelegt. Die Verwaltung der Areale und Hochbauten wurde dabei in zwei getrennte Immobiliengesellschaften ausgelagert. Nachdem der Konzern für sich keine Perspektiven im Rollmaterialsektor mehr sah, fällte man 1996 den Entscheid sich von diesem Geschäftsbereich zu trennen.

Die Stadler Fahrzeuge AG gründete die Tochtergesellschaft Stadler Altenrhein AG und übernahm am 1. März 1997 das Werk Altenrhein. Für das Werk Pratteln interessierte sich ABB Daimler Benz Transportation (Adtranz) und am 1. Januar 1998 erfolgte die Übernahme, die den Ausstieg Schindlers aus dem Waggonbau markierte.

Geschäftsbereiche

Aufzüge & Fahrtreppen

Der Geschäftsbereich «Aufzüge & Fahrtreppen», dessen Grundstein 1874 in Luzern gelegt wurde, trägt 63% zum Konzernumsatz bei (Stand 2007). Die Schindler Aufzüge AG hat seit 1957 ihren Hauptsitz in Ebikon.

Schindler ist nach der Otis Elevator Company der weltweit zweitgrösste Hersteller von Aufzugsanlagen und grösster Hersteller von Fahrtreppen und Fahrsteigen.

Im Kerngeschäft «Aufzüge & Fahrtreppen» wurden 2007 weltweit in über 130 Ländern rund 43'200 Mitarbeiter beschäftigt und 8.75 Milliarden Franken umgesetzt. Der Geschäftsbereich «Aufzüge & Fahrtreppen» wird von Jürgen Tinggren geleitet.

ALSO

Die 1984 gegründete «ALSO Holding AG», an der die Schindler Holding mit 64 % beteiligt ist, gehört zu den führenden Logistik- und Vertriebsunternehmen für die Branchen IT und Unterhaltungselektronik. Zur ALSO Holding mit Sitz Hergiswil, gehören die Tochtergesellschaften ALSO Schweiz AG in Emmen, ALSO Deutschland GmbH in Straubing und seit dem 31. August 2006 eine Mehrheitsbeteiligung an der finnischen GNT Holding, dem größten Distributionsunternehmen für Produkte aus den Bereichen Informationstechnik, Unterhaltungselektronik und Telekommunikation in Skandinavien und dem Baltikum. Seit 26. Mai 2008 ist die ALSO Holding vollständige Eigentümerin der GNT-Gruppe.

Der von Thomas C. Weissmann geleitete Geschäftsbereich «ALSO» beschäftigte Ende 2007 knapp 2000 Mitarbeiter und setzte 5.08 Milliarden Franken um.

Schindler Award

Die Schindler Group lobt seit 2003 alle zwei Jahre einen Wettbewerb für barrierefreie Architektur an Architekturstudenten aus, den Schindler Award.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Also-Actebis Holding — AG Rechtsform Aktiengesellschaft ISIN CH0024590272 Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • holding company — A company that usually confines its activities to owning stock in, and supervising management of, other companies. A holding company usually owns a controlling interest in the companies whose stock it holds. In order for a corporation to gain the …   Black's law dictionary

  • holding company — A company that usually confines its activities to owning stock in, and supervising management of, other companies. A holding company usually owns a controlling interest in the companies whose stock it holds. In order for a corporation to gain the …   Black's law dictionary

  • Holding the Man — (ISBN 0 14 025784 5) is the best selling memoir by the Australian writer, actor, and activist Timothy Conigrave. It was adapted for the stage by Tommy Murphy in 2006, and has become one of the most successful Australian stage productions in… …   Wikipedia

  • Holding — Hold‧ing [ˈhəʊldɪŋ ǁ ˈhoʊl ] also Holdings noun used in the name of holding companies: • Glaxo Holdings PLC * * * holding UK US /ˈhəʊldɪŋ/ noun [C] FINANCE ► assets such as property, shares, or cash that a government, company, or person owns …   Financial and business terms

  • holding — hold‧ing [ˈhəʊldɪŋ ǁ ˈhoʊl ] noun [countable] FINANCE 1. an amount of a particular type of investment owned by a person or organization: holding of • He has doubled his usual holdings of government securities to more than $10 billion. • Itsreal… …   Financial and business terms

  • holding company — see company Merriam Webster’s Dictionary of Law. Merriam Webster. 1996. holding company …   Law dictionary

  • Holding the ball — is a rule in Australian rules football. It is necessary to prevent players from slowing down play. Instead of the umpire having to bounce the ball (which gives either team an equal opportunity to win possession), it allows the defence a way to… …   Wikipedia

  • Holding gains — ( losses ) are generally defined as increases ( decreases ) in the replacement costs of the assets held during a given period. Fact|date=February 2007 Holding gains and losses accrue to the owners of assets and liabilities purely as a result of… …   Wikipedia

  • Holding — may refer to:* Holding, a legal decision * Holding (aviation) * Earl Holding, the majority owner of Sinclair Oil * Michael Holding, a cricket player * Holding company, a company that owns stock in other companies * A common penalty in American… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”