Bitburg-Mötsch
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Eifelkreis Bitburg-Prüm
Stadt: Bitburg
Einwohner: 1053
KFZ-Kennzeichen: BIT
Postleitzahl: 54634
Vorwahl: 06561
Politik
Ortsvorsteher: Heinz Franke, (SPD)
Mötsch

Mötsch in der Eifel ist ein Stadtteil von Bitburg im Eifelkreis Bitburg-Prüm in Rheinland-Pfalz. Es liegt südöstlich der Kreisstadt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Verschiedene Ausgrabungsstücke weisen auf eine frühe Besiedlung von Mötsch zurück. Auch römische Überreste wurden gefunden. Der Name Martiacum, Mersch, Mötsch dürfte von Mars abzuleiten sein. Ca. 400 n. Chr. befand sich in Mötsch ein fränkischer Königshof, welcher später an die Abtei Prüm überging. 762 wurde Mötsch erstmals urkundlich erwähnt, und ist somit der älteste Bitburger Stadtteil. Keramikfunde aus dem 14.–15. Jahrhundert lassen auf eine Eisenhütte in Mötsch schließen. In den 50er Jahren wurde größtenteils auf Gemeindegebiet ein NATO–Flugplatz gebaut. Dies führte dazu, dass sich Mötsch rasant von einem landwirtschaftlich geprägtem Dorf zu einem Wohngebiet entwickelte. 1969 wurde Mötsch von Bitburg eingemeindet.

Infrastruktur

Aufgrund der Nähe zu Bitburg (Mötsch ist mit der Kreisstadt fast verschmolzen) gibt es in Mötsch wenig Dienstleistungsunternehmen und öffentliche Einrichtung. Die Schule schloss 1972, das letzte Lebensmittelgeschäft 1990. Allerdings verfügt Mötsch über ein Jugendheim, welches als Gemeindesaal dient, und einen Kindergarten. Aufgrund der Nähe zum Flugplatz und zur amerikanischen Wohnsiedlung siedelten sich diverse Gastronomien und Autohandelsbetrieben an. Des Weiteren befinden sich in Mötsch mehrere Handwerksbetriebe, wie eine Schreinerei, eine Goldschmiede und eine Schlosserei.

Des Weiteren besitzt Mötsch eine Kirche, drei Spielplätze, einen Sportplatz, eine Reithalle und eine Grillhütte. Eine weitere hohe Bedeutung kommt dem Mötscher Wald (Bitburger Stadtwald) Ahlert als Naherholungsgebiet und Wirtschaftswald zu.

Kultur

Mötsch zeichnet sich durch ein reges Vereinsleben aus. Die sechs Vereine (Musikverein Mötsch 1927 e. V., Feuerwehr, Kirchenchor, Handwerkerverein, Sportverein, Karnevalsverein) und die Vereinsgemeinschaft organisieren viele Feste und Feiern, wie z. B. die Mötscher Muatenkirmes, die Maikirmes und das Weihnachtskonzert des Musikvereins. Auch haben in Mötsch Bräuche wie der Hüttenbaum oder der Strohbär überlebt.

Sehenswürdigkeiten

49.9630555555566.55194444444447Koordinaten: 49° 57′ 47″ N, 6° 33′ 7″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mötsch — Stadt Bitburg Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Bitburg — Vue aérienne du centre historique …   Wikipédia en Français

  • Bitburg-Erdorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bitburg-Irsch — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bitburg-Masholder — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bitburg — Infobox Ort in Deutschland Art = Stadt Wappen = Wappen bitburg.jpg lat deg = 49 |lat min = 58 | lat sec = 29 lon deg = 06 |lon min = 31 | lon sec = 32 Lageplan = Eifelkreis.png Bundesland = Rheinland Pfalz Landkreis = Eifelkreis Bitburg Prüm Höhe …   Wikipedia

  • Bitburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kulturdenkmäler in Bitburg — In der Liste der Kulturdenkmäler in Bitburg sind alle Kulturdenkmäler der rheinland pfälzischen Stadt Bitburg einschließlich der Stadtteile Erdorf, Irsch, Masholder, Matzen, Mötsch und Stahl aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes… …   Deutsch Wikipedia

  • St. Nikolaus (Mötsch) — Die katholische Filialkirche St. Nikolaus liegt im Bitburger Stadtteil Mötsch und ist ein breitgelagerter Putzbau. Das 1786 errichtete Längsschiff wurde 1922 um ein Querhaus des Architekten Eduard Endler mit Vierung und einem außen dreiseitig… …   Deutsch Wikipedia

  • Matzen (Bitburg) — Matzen Stadt Bitburg Koordinaten: 49°&# …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”