Bithynia (Gattung)
Bithynia
Gemeine Schnauzenschnecke (Bithynia tentaculata)

Gemeine Schnauzenschnecke (Bithynia tentaculata)

Systematik
Klasse: Schnecken (Gastropoda)
Unterklasse: Orthogastropoda
Überordnung: Caenogastropoda
Ordnung: Architaenioglossa
Familie: Schnauzenschnecken (Bithyniidae)
Gattung: Bithynia
Wissenschaftlicher Name
Bithynia
Leach, 1818

Vorlage:Taxobox/Wartung/KlammerlemmaUndKursiv

Bithynia ist eine Gattung von Süßwasserschnecken aus der Familie der Schnauzenschnecken (Bithyniidae), die zur Ordnung der Architaenioglossa gestellt wird. Sie kommt mit mehreren Arten in den europäischen Binnengewässern vor.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Die Arten der Gattung besitzen ein rechtsgewundenes, mäßig schlankes, konisches Gehäuse. Etwa fünf bis sechs Windungen werden gebildet. Die Höhe beträgt bis etwa 1,5 cm, die Dicke bis max. etwa 1 cm. Die Mündung kann durch ein verkalktes Operkulum verschlossen werden. Das bräunliche Gehäuse weist eine annähernd glatte, z. T. glänzende Oberfläche auf, die nur Anwachsstreifen zeigt. Die Schale ist verhältnismäßig dünn und durchscheinend.

Lebensweise und Verbreitung

Die Arten der Gattung sind Filtrierer und Detritusfresser. Sie sind in Europa und Nordasien weit verbreitet. Die Arten der Gattung Bithynia sind getrenntgeschlechtlich. Die Jungen schlüpfen je nach Wassertemperatur nach 14 bis 20 Tagen.

Systematik

Die Fauna Europaea unterteilt die Gattung Bithynia Leach in zwei Untergattungen, die Nominatuntergattung Bithynia (Bithynia) und Bithynia (Codiella) Locard, 1894. Andere Autoren lehnen diese Untergattungsgliederung ab.

  • Bithynia boissieri (Küster, 1852)
  • Bithynia candiota Westerlund, 1885
  • Bithynia graeca Westerlund, 1879
  • Bithynia italica (Paulucci, 1880)
  • Bithynia leachii (Sheppard, 1823)
  • Bithynia mostarensis Moellendorff, 1873
  • Gemeine Schnauzenschnecke Bithynia (Bithynia) tentaculata (Linnaeus, 1758)
  • Bithynia radomani Glöer & Pešić, 2007
  • Bithynia schwabii Frauenfeld, 1865
  • Bithynia skadarskii Glöer & Pešić, 2007
  • Bithynia troschelii (Paasch, 1842)
  • Bithynia walderdorffii Frauenfeld, 1865
  • Bithynia zeta Glöer & Pešić, 2007

Literatur

  • Peter Glöer: Die Tierwelt Deutschlands. Mollusca I Süßwassergastropoden Nord- und Mitteleuropas Bestimmungsschlüssel, Lebensweise, Verbreitung. 2. neubearb. Aufl., 327 S., ConchBooks, Hackenheim 2002, ISBN 3-925919-60-0
  • Rosina Fechter, Gerhard Falkner: Weichtiere. 287 S., Mosaik-Verlag, München 1990 (Steinbachs Naturführer 10), ISBN 3-570-03414-3
  • Peter Glöer und Vladimir Pešić: The Bithynia species from Skadar Lake (Montenegro) (Gastropoda: Bithyniidae). Mollusca, 25(1): 7–12, Dresden 2007 PDF
  • Michael P. Kerney, R. A. D. Cameron, Jürgen H. Jungbluth: Die Landschnecken Nord- und Mitteleuropas. 384 S., Paul Parey, Hamburg & Berlin 1983, ISBN 3-490-17918-8

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bithynia — steht für: Bithynien, der lateinische Name für eine antike Landschaft im nordwestlichen Kleinasien eine römische Provinz, siehe Bithynia et Pontus Bithynia (Gattung), eine Gattung von Süßwasserschnecken Diese Seite ist ei …   Deutsch Wikipedia

  • Bithynia tentaculata — Gemeine Schnauzenschnecke Gemeine Schnauzenschnecke (Bithynia tentaculata) Systematik Unterklasse: Ortho …   Deutsch Wikipedia

  • Bithyniidae — Schnauzenschnecken Gemeine Schnauzenschnecke (Bithynia tentaculata) Systematik Klasse: Sc …   Deutsch Wikipedia

  • Gemeine Schnauzenschnecke — (Bithynia tentaculata) Systematik Unterklasse: Orthogastropoda Überord …   Deutsch Wikipedia

  • Apollonias — ist der Name von Apollonias (Gattung), einer Gattung der Lorbeergewächse Apollonias (Stadt), einer antiken Stadt in der römischen Provinz Bithynia et Pontus bzw. in der Spätantike Bithynia in Kleinasien (heute Türkei) Apollonias (Titularbistum),… …   Deutsch Wikipedia

  • Clonorchis sinensis — Chinesischer Leberegel Chinesischer Leberegel (Clonorchis sinensis) Systematik Ordnung: Opisthorchiida/Opisthorchiformes Unterordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Schleie — (Tinca tinca) Systematik Otophysi Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes) …   Deutsch Wikipedia

  • Apameia — (griechisch Ἀπάμεια, lateinisch Apamea) bezeichnet eine Reihe von antiken Städten: Apameia in Bithynien, Stadt am Marmarameer Apameia am Euphrat, Stadt am Euphrat Apameia Kibotos, Stadt in Phrygien Apameia in Mesopotamien, Stadt am Zusammenfluss… …   Deutsch Wikipedia

  • Caesarea — Den Namen Caesarea trugen folgende in der Antike zu Ehren Caesars oder eines römischen Kaisers benannte Städte: in der kleinasiatischen Landschaft Kappadokien, siehe Kayseri; an der Mittelmeerküste Israels, siehe Caesarea Maritima; am… …   Deutsch Wikipedia

  • Chinesischer Leberegel — (Clonorchis sinensis) Systematik Ordnung: Opisthorchiida/Opisthorchiformes Unterordnung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”