Bitslip

Ein Bitslip ist in der Übertragungstechnik der Verlust eines Bits bei der Datenübertragung, der auf differierende Taktraten von Sender und Empfänger zurückzuführen ist.

Ist der Empfänger schneller als der Sender getaktet, fügt er mangels neuer Information die letzte Information nochmals ein.

Ist er langsamer getaktet, so dass er das empfangene Signal nicht schnell genug austastet, verliert er eine Information.

Ist das übertragene Signal byte- oder wortorientiert strukturiert, geht bei einem Bitslip auch die Byte- beziehungsweise Wortsynchronisation verloren. Es muss dann eine Neusynchronisation des Empfängers erfolgen.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Drahtgebundene Übertragung — Die kommunikationstechnischen Verfahren, die innerhalb der physikalischen Schicht (Physical Layer) benutzt werden, werden als Übertragungstechnik bezeichnet. Die Übertragungstechnik ist ein Teilgebiet der Nachrichtentechnik und… …   Deutsch Wikipedia

  • G.732 — Die Plesiochrone Digitale Hierarchie (PDH) (griech. plesio = fast, beinahe; chronos = Zeit) ist eine international standardisierte Technik zum Multiplexen digitaler Datenströme, die über Weitverkehrsstrecken übertragen werden. Die Datenströme… …   Deutsch Wikipedia

  • G.742 — Die Plesiochrone Digitale Hierarchie (PDH) (griech. plesio = fast, beinahe; chronos = Zeit) ist eine international standardisierte Technik zum Multiplexen digitaler Datenströme, die über Weitverkehrsstrecken übertragen werden. Die Datenströme… …   Deutsch Wikipedia

  • G.751 — Die Plesiochrone Digitale Hierarchie (PDH) (griech. plesio = fast, beinahe; chronos = Zeit) ist eine international standardisierte Technik zum Multiplexen digitaler Datenströme, die über Weitverkehrsstrecken übertragen werden. Die Datenströme… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”