Bitte weiterlachen

Zwischen 1981 und 1993 wurden insgesamt drei jeweils 13-teilige halbstündige Fernsehserien produziert, die sich aus Ausschnitten aus der Carry-on…-Filmreihe zusammensetzen.

Bitte weiterlachen (Carry on laughing) wurde 1981 produziert und setzt sich aus Ausschnitten von Carry-on-Filmen zusammen, die bei The Rank Organisation entstanden. Produziert wurde die Serie von Peter Rogers Productions und Thames Television. Sie wurde zwischen dem 12. Oktober 1981 und dem 31. Dezember 1981 auf Thames Television ausgestrahlt. 1983 wurde noch das Special Carry on laughing's Christmas Classics prouziert, in dem, ähnlich dem Kinofilm That's Carry On, Barbara Windsor und Kenneth Williams Ausschnitte aus den Carry-on-Filmen präsentieren. Acht der 13 Folgen liefen synchronisiert unter dem Titel Bitte Weiterlachen im Fernsehen der DDR. Die Serie darf trotz des fast gleichlautenden Titels nicht mit der 1975 produzierten Serie Carry On Laughing! verwechselt werden.

What a Carry on Die Serie wurde 1983 produziert und zwischen dem 9. November 1983 und dem 1. Februar 1984 auf der BBC ausgestrahlt. Sie darf trotz des fast gleichlautenden Namens nicht mit dem 1973 produzierten Special What a Carry on! verwechselt werden. Eine deutsche Synchron-Fassung gibt es nicht.

Laugh with the Carry ons Die Serie wurde 1993 von Central Independent Television produziert und zwischen dem 23. Mai und dem 16. August 1993 ausgestrahlt. Im Gegensatz zu den vorausgegangenen Serien konnte Gerald Thomas, der kurz vor seinem Tod noch die Zusammenstellung vornahm, auf alle Carry-on-Filme zurückgreifen, und nicht nur auf die bei The Rank Organisation entstandenen. Eine deutsche Synchron-Fassung gibt es nicht.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • "Carry-On"-Compilation-Serien — Zwischen 1981 und 1993 wurden insgesamt drei jeweils 13 teilige halbstündige Fernsehserien produziert, die sich aus Ausschnitten aus der Carry on… Filmreihe zusammensetzen. Bitte weiterlachen (Carry on laughing) wurde 1981 produziert und setzt… …   Deutsch Wikipedia

  • Carry-On-Compilation-Serien — Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Film und Fernsehen unter Angabe von Verbesserungsvorschlägen eingetragen. Beteilige Dich an der Verbesserung dieses Artikels und entferne diesen… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-FS — Der Deutsche Fernsehfunk (DFF), von 1972 bis 1990 Fernsehen der DDR (DDR FS), war das staatliche Fernsehen der DDR. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 1950 bis 1956 – Vom Fernsehzentrum zum DFF 1.2 1956 bis 1972 – Vom DFF zum DDR Fernsehen …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fernsehen — Der Deutsche Fernsehfunk (DFF), von 1972 bis 1990 Fernsehen der DDR (DDR FS), war das staatliche Fernsehen der DDR. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 1950 bis 1956 – Vom Fernsehzentrum zum DFF 1.2 1956 bis 1972 – Vom DFF zum DDR Fernsehen …   Deutsch Wikipedia

  • DDR F 1 — Der Deutsche Fernsehfunk (DFF), von 1972 bis 1990 Fernsehen der DDR (DDR FS), war das staatliche Fernsehen der DDR. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 1950 bis 1956 – Vom Fernsehzentrum zum DFF 1.2 1956 bis 1972 – Vom DFF zum DDR Fernsehen …   Deutsch Wikipedia

  • DFF 1 — Der Deutsche Fernsehfunk (DFF), von 1972 bis 1990 Fernsehen der DDR (DDR FS), war das staatliche Fernsehen der DDR. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 1950 bis 1956 – Vom Fernsehzentrum zum DFF 1.2 1956 bis 1972 – Vom DFF zum DDR Fernsehen …   Deutsch Wikipedia

  • DFF 2 — Der Deutsche Fernsehfunk (DFF), von 1972 bis 1990 Fernsehen der DDR (DDR FS), war das staatliche Fernsehen der DDR. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 1950 bis 1956 – Vom Fernsehzentrum zum DFF 1.2 1956 bis 1972 – Vom DFF zum DDR Fernsehen …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Fernsehfunk — Der Deutsche Fernsehfunk (DFF) – zwischen 1972 und 1990 unter dem Namen Fernsehen der DDR (DDR FS) – war das staatliche Fernsehen der DDR. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 1950 bis 1956 – Vom Fernsehzentrum zum DFF 1.2 1956 …   Deutsch Wikipedia

  • Fernsehen der DDR — Der Deutsche Fernsehfunk (DFF), von 1972 bis 1990 Fernsehen der DDR (DDR FS), war das staatliche Fernsehen der DDR. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 1950 bis 1956 – Vom Fernsehzentrum zum DFF 1.2 1956 bis 1972 – Vom DFF zum DDR Fernsehen …   Deutsch Wikipedia

  • Gert Kießling — (* 7. Juli 1944 in Böhlitz Ehrenberg bei Leipzig) ist ein deutscher Kabarettist. Gert Kießling Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”